wie werden eigentlich die futtertiere im zoo (küken, mäuse, kaninchen, usw) getötet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im Zoo werden die meisten Tiere lebend verfüttert, damit sie als Beute gejagt werden können. Zumindest bei Küken und Mäusen dürfte das so sein. Dass im Zoo Kaninchen verfüttert werden, kann ich mir eher weniger vorstellen.

Kriegspandemie 31.05.2011, 04:23

Das halte ich für ein gerücht. Laut Tierschutzgesetz muss, so es möglich ist, jedes wirbeltier tot verfüttert werden, um möglichst tierleid zu ersparen. Gerade Zoos müssen sich da stark daran halten durch die Kontrollen.

0

Nein, es werden nicht ausschliesslich lebende Tiere im Zoo verfüttert. Hauptsächlich werden z.B. Küken, Mäuse, Ratten, Meerschweinchen, Kanninchen, Heringe, Sprotten, Tauben verfüttert, welche bereits tot in den Zoo geliefert werden. Die Tiere werden in der Regel erstickt durch Gas, d.h. sie werden durch das Gas bewusstlos und sterben sodann. Grausam ist es allemal, aber die Tiere in Zoos müssen ja auch etwas essen. DELPHINE essen: Heringe, Tintenfisch, Sprotten. SEELÖWEN/SEEHUNDE essen: Heringe, Sprotten. LUCHSE/FÜCHSE essen: Küken, Mäuse, Ratten, Kanninchen. WÖLFE essen: Rind, Schafe. WILDKATZEN: Tauben. Es gibt natürlich auch Vegetarier unter den Tieren, wie z.B. Zebras, Rinder, Elefanten, Giraffen usw. Ich weiss ein Tier, welches lebende Forellen bekommt und das ist der Amazonas Süsswasser-Flussdelphin.

Jeden Tag werden in der Fleischindustrie Legehennen ausgebrütet. Da die männlichen Kücken keine Eier legen, werden sie vergast, worauf sie zuerst einschlafen und dann nach wenigen minuten sterben. Verfrostet und haltbar gemacht kommen sie dann in den Zoo oder Tierfachhandel als Futter für Reptilien und andere Tiere. Auf diese Art und Weise werden auch Kaninchen, mäuse und Ratten getötet aus Futtertierzuchten. Zumindest schreibt es das Tierschutzgesetz vor. Im Tierschutzgesetz steht weiters, dass man wirbeltiere, darunter also auch genannte Tiere, möglichst tot verfüttern soll, also wenn das Reptil tote Tiere nimmt, dann soll man auch tote Tiere verfüttern. Die meisten reptilien, die es von kleinauf gewöhnt sind, nehmen problemlos frostfutter an, wenn man es ein wenig mit der futterzange vor ihnen hin und her bewegt. Eine andere Form wäre die prekilled Fütterung. Hier wird das Futtertier bevor es verfüttert wird, vom halter per hand getötet. Dies darf ein halter nur machen, wenn er eine eigene weiterbildung dazu gemacht hat und eine prüfung abgelegt hat. Viele Hobbyhalter von reptilien machen bei den behörden so eine weiterbildung. In zoos wird überwiegend tot gefüttert. Viele Ziegen die dort den Löwen als Mahlzeit dienen sind Zoo eigener Überschuss, der vorher von eingeschulten Mitarbeitern geschlachtet wurde.

Leider ist ein großes Problem der Frostfutterkette, dass viele Reptilienhalter Frostfutter aus dem Ausland bekommen, wo man es oft nicht mit dem tierschutzgesetz ernst nimmt. Die Tiere werden gesetzwidrig nicht vorher vergast, sondern bei lebendigem leib eingefroren. das spart kosten und drückt den preis. Hinzu kommt, dass man Frostfutter nie länger als 1 Jahr lagern sollte, da sich die Vitamine verlieren, welche reptilien aber brauchen. Ein reptilienhalter sieht den frostfutter leider das alter nicht an, weswegen viele sich dazu entschließen futtertiere selber zu züchten oder lebendig zu kaufen und zu verfüttern.

Ich kann dir da weiter helfen. Da ich ein Praktikum in einem Zoo gemacht habe und ab September eine Ausbildung anfange.

Zu Wellpass muss ich sagen, Kaninchen werden auch geschlachtet/erschlagen. Sie werden zum Beispiel Luchse, Füchse und Wolfe gegeben. Küchen werden auch getötet, wie das geht, kann ich dir nicht genau sagen. Sie werden den Eulen etc. tot ins Gehege gelegt.

Löwen und Tiger bekommen ja rohes Fleisch, das wird ja geliefert.

Ich weiß, das ist schon länger her, aber mir ist noch eingefallen, dass ich eine Option vergessen habe zu erwähnen. In den meisten Zoos, wo es auch größere Jäger gibt, wird natürlich auch größeres Futter benötigt, wie etwa Hühner, Schafe, Ziegen, Lämmer usw.

Bei uns damals im Safari Park war es so, dass wir diese Tiere selber geschlachtet haben, das haben gelernte Tierpfleger gemacht nach den aktuellen Schlachtgesetzen, nicht per Vergasung. Überschüssige Tiere aus dem Streichelzoo sowie ältere Tiere, dienten also dann als Futter und wurden zeteilt und tot angeboten. Das ist gängige Praxis in Zoos, umso mehr die Verwunderung, wie nicht vor langer Zeit in den Medien großen Aufsehen herrschte, weil eine zuvor getötete Giraffe auch verfüttert wurde.

taigafee 29.08.2014, 18:39

Jaja, das war ja sowas von lächerlich.

0

Man machts wie bei den Fischen, Schlag auf den Kopf -> Beteubung- > Stich ins Herz-> Tod

In manchen Fällen werden die Tiere lebend verfüttert

Was möchtest Du wissen?