Wie werden die Stunden im Nebengewerbe von der Krankenkasse berechnet?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst keine extra Krankenversicherung abschließen. Relevant ist der Jahresdurchschnitt, sonst wäre das für sehr viele Unternehmer sehr unrentabel. Du bist durchaus richtig informiert, solange du im Nebengewerbe weniger verdienst und weniger arbeitest, musst du dich nicht als Selbständiger versichern. Mehr zur aktuellsten Regelung kannst du hier nachlesen: http://www.gruenderlexikon.de/magazin/so-werden-sie-zukuenftig-von-der-gesetzlichen-krankenversicherung-noch-mehr-geschroepft

Wenn du sowohl eine Angestelltentätigkeit als auch ein Gewerbe ausübst, verlangt die Krankenkasse spätestens im zweiten Jahr deine Steuererklärung zu sehen. Der Beitrag wird dann nach dem Gesamteinkommen berechnet und kann auch für bis zu drei Jahre nachgefordert werden.

Starlight123 05.10.2010, 13:44

Die Antwort habe ich leider nicht ganz verstanden. Mir wurde diese Information gegeben:

Überwiegt die Nebentätigkeit wirtschaftlich die Haupttätigkeit oder die 18 Stunden Grenze wird Überschritten muss für die Nebentätigkeit eine extra Krankenversicherung abgeschlossen werden. Der Unternehmer kann sich freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern oder in die private Krankenversicherung wechseln.

Die Nebentätigkeit und Freiberufliche Tätigkeit überschreitet die wirtschaftlich meiner Haupttätigkeit nicht.

Nur die 18 Stunden die Wochen Grenze macht mir gedanken. Sind es wirklich 18 Stunden pro Woche oder wird dieses auf das Jahr gerechnet?

0

Was möchtest Du wissen?