Wie werde ich meine Depressionen endlich los?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

  1. Eine Psychotherapie sollte man auch weiter machen, wenns einem besser geht (Vermeidung von Rückfällen). Zudem dauert es in der Regel Monate, wenn nicht Jahre bis eine Psychotherapie hilft.
  2. Es kann sein, dass deine Medikamente angepasst werden müssen. Irgendwer verschreibt dir ja die Tabletten, gehe also zu jenem Arzt.
  3. Ich kenne deine Situation nicht, doch wenn du über Jahre schwerste Depressionen hast kannst du es auch mit einer Elektrokrampftherapie (EKT) versuchen. Sie ist das mit Abstand wirksamste Mittel um Depressionen zu bekämpfen: http://deprimed.de/ekt/
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Schlafen ist bestimmt gesund, Abwechslung genauso

wenn ich mich nicht motivieren kann, ETWAS zu tun, was sehr oft der Fall ist, dann tu ich eben NICHTS. NUR, suche ich mir dabei einen schönen Ort aus. zum Beispiel an einem Bächlein oder im Wald. Wenn du unglücklich bist, dann hast du wohl zuviel, dir gehts zu gut. Natürlich wirst du nun sagen das seie nicht so, so meint es meine Mutter zumindest. Doch ich denke, du willst mehr, du meinst du verdienest mehr. Wer kann denn behaupten, er verdiene irgendetwas? Dieses Leben wurde uns geschenkt, einfach so. Sogar die Möglichkeit es zu verlassen.

Wenn du nun "nichts" hast, abgesehen vom Willen, der frischen Luft, Fantasie und der Möglichkeit jegmöchliche Dinge zu entdecken..

Tja, dann kann ein Tannenzapfen ein Spielzeug oder Massageobjekt sein, ein Insekt eine Schulstunde, die Luft eine bereichernde Entspannungsübung, die Geräusche ein fantastisches Orchester, und die Gedanken frei, Gedankenfrei?

Bleibst du aber in deinem wohlbekannten Zimmer in dem du schon aufgewacht bist, an dem du seit Tagen nichts geändert hast, trotz deiner Laune, dann bist du Zuhause. Die Gewohnheit pur. Und deine Gewohnheit scheint mir nicht so positiv zu sein.

Kreie ein Zuhause, das später deines werden kann. Kreie ein schönes, wie es du für deinen grössten Schatz tun würdest. Für den grössten und liebsten Schatz den es gibt!

Ich hatte Depressionen mit 13-17, wollte nicht mehr leben, habe mich geritzt, geschlagen, getrunken, gekifft, beinahe jeden Tag. Dann bekam ich eine eigene Wohnung, ich war frei, konnte tun und lassen was ich will. Ich bin mir selbst genug. Mein Problem war, ich wurde weder akzeptiert noch respekiert von meinen Mitmenschen. Heute hat sich mein Ich (Wie ich halt so bin, meine eigene Art) eine Wohnung geschaffen in meinem Körper, in meinem Leben, in der Sinneswelt die sich eigentlich in meinen Gedanken abspielt. Heute bin ich sicherer, und ich komme sehr gut bei den Menschen an.

Sei du selbst, du bist richtig, sei glücklich, begib dich zumindest auf den Weg den du liebst, wenn du dir ne ruhige Minute gönnst und deine Zukunftspläne wie deine Vergangenheitsgespinnste vergisst, wirst du bestimmt fähig sein, zu erkennen was das richtig für dich ist und was nicht.

Ich muss sehr nach meinem Ideal leben, oder ich werde nicht glücklich.

Mein Ideal ist, Das langfristige Glück aller Wesen.

Ich bin mir sicher, du bist sehr sensibel, sonst verfiellest du nicht in Trauer in dieser künstlichen Welt dieser halbtoten Gesellschaft. Du bist heute hier. Ich auch. Heute gibt es aufgrund von gestern. Also wie wir heute leben beeinflusst das Morgen. Und wenn wir vorher sterben, wir haben zumindest unserem Leben einen Sinn gegeben.

Lg Satiharu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Problem hat eine Ursache - und nur durch Beseitigung einer Ursache verschwindet auch automatisch das Problem - so kann z.B. auch nur Eisenmangel, Magnesiummangel oder Vitamin D-Mangel hinter Depressionen stecken. Genaueres dazu findest Du hier.

http://www.eisenmangel.de/was-ist-eisenmangel/eisenmangel-symptome/depressionen-und-aengstlichkeit

http://www.dr-neidert.de/index.php/biomed/304-magnesiummangel-symptome-und-ursachen

http://www.vitamind.net/mangel/depression/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine mama hat recht. sobald dich die Depression überfällt, solltest du raus aus dem bett und dich beschäftigen. frag deine mama ob du ihr was helfen sollst, frühstückt zusammen.

geh bei schönem wetter ins Freibad, nimm ein buch mit oder setze dich in park mit einem buch oder beschäftige dich mit malen, blös mach was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst, du sitzt in deinem Zimmer und hörst Musik. Es klingt für mch so, das du dir nicht traust, selbst Musik zu machen. Klar gehört viel Mut dazu. 

Du gehörst eigentlich zu den Menschen, die wollen aber sich nicht trauen. Geht mir im Moment nicht anders. Ich will auch, nach langer Zeit wieder mal 1 Band gründen, Zum Duo würde es sogar reichen. Aber die alte Band in der ich war, kam nicht so richtig bei den Leuten an. Wir wurden nur belächelt.

Also ich werde es in der nächsten Zeit, noch mal versuchen. Am liebsten, würde ich dich mit ins Boot holen, aber na ja. Ich weiß ja nicht mal wo du wohnst.

Is ja auch egal. Kurz und knapp

(trau dich und du wirst sehen, das du auch was erreichen kannst)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich mich nicht selbstmotivieren kann, hilft der Gedanke:

Ich könnte jetzt hier einen Tag, eine Woche oder auch ein paar Monate liegen bleiben, mache ich alles morgen und dann taucht die Sonne nicht auf...

Wenn ich was aufschiebe (Arbeit, Aufräumen, Leben,) brauche ich mindestens genauso lang um nachzuholen und es dauert etwas länger, weil ich von der Verspätung weiß, und lohnt es sich überhaupt noch???

Hoffentlich war das jetzt nicht zu kryptisch ;-)) Wenn du Fragen hast...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun, es kann sein, dass die medikamentation angepasst werden muss. therapie ist immer harte arbeit und selten schnell erfolgreich.

villeicht ist ein erneuter klinikbesuch angezeigt, denn du bist wohl wieder in einer depressiven phase. und so lieb es von deiner freundin ist, für dich da zu sein, sie ist keine therapeutin und kann diese verantwortung für dich nicht tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Therapie braucht Zeit. Da ist es mit 7 Monaten häufig nicht getan!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entschuldige, aber du hast dir mit dem Abbruch der Therapie selbst das Wasser abgegraben.

Depressionen haben immer eine Ursache und solange du die nicht im Griff hast, wirst du Therapie und Medikamente brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie hoch ist dein Vitamin D-Wert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für eine Depression gibt es meistens einen Auslöser?

was denkst du, welcher könnte  er bei dir sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HerrDerDiebeFan
28.07.2017, 18:10

Mein Vater hat uns vor knapp 8 Jahren verlassen und seit er seine neue Freundin hat bin ich ihm total egal.. Dann ist vor knapp 6 Jahren mein Opa gestorben, dem ich SEHR nahe stand. Vielleicht hat das die Depressionen ausgelöst aber ich weiß es nicht..

0

Lass mal deine Vitamin-D- und Schilddrüsenwerte untersuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Theresa1804
29.07.2017, 14:21

Und Eisenwerte am besten auch noch

1

Ich kann dir in YouTube die Seite "Ichologie" empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?