Wie werde ich Lehrerin?

3 Antworten

Der Weg zum Lehrer ist relativ vorgegeben. Du scheibst Dich für ein entsprechendes Studium ein, alles weitere folgt daraus. Die Fächerkombination würde ich wirklich von Deiner eigenen Neigung abhängig machen. Ich habe immer die Lehrer geliebt, die für ihr Fach brannten und mehr wußten als nur das, was der Lehrplan vorgab.

Da im Moment überall Lehrermangel herrscht, dürften die Hürden nicht allzu hoch sein. Informiere Dich aber noch über unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen als Lehrer, auch in Bezug auf Fächerkombinationen, in den verschiedenen Bundeländern. Soweit ich weiß geht die Kleinstaaterei in Deutschland so weit, dass ein Lehrerabschluß in einem Bundesland nicht zwingend auch in jedem anderen anerkannt wird.

Da im Moment überall Lehrermangel herrscht, dürften die Hürden nicht allzu hoch sein.

Das stimmt so leider nicht ganz. Es gibt einen regionalen Mangel an bestimmten Lehrern. Gymnasial- und Realschullehrer für Deutsch und Geschichte gibt es viel zu viele. Die Schulen in meiner Region (Bayern) schreiben schon auf ihrer Internetseite, dass sie keine weiteren Initiativbewerbungen wünschen, vollbesetzt sind und in absehbarer Zeit auch nichts frei wird^^ Berufs-, Hauptschul- und Sonderschullehrer haben hingegen grundsätzlich gute Perspektiven - gerade wenn eher unbeliebtere Fächer wie Mathematik, Physik oder Kunst gewählt werden.

1
@Johannax32

Hier gibt es Schulen, da fallen gefühlt die Hälfte aller Unterrichtsstunden aus oder werden fachfremd vertreten. Das betrifft zugegebenermaßen mehr Realschulen, aber auch Gymnasien. Fächer sind hauptsächlich Englisch, Physik, Mathematik, aber auch andere. Ich weiß aber, dass die Situation in Bayern besser ist. Offenbar zahlt Bayern besser, denn etliche Lehrer die hier fehlen, sind gerade nach Bayern gezogen.

0

Es gibt genug Unis, die keinen NC auf den Fächern Germanistik und Anglistik haben. In Deutschland sind die Beschäftigungschancen derzeit gering.

Aber das heisst nichts. Du wirst ja nicht jetzt eingestellt, sondern allenfalls in ca. 8 Jahren. Und bis dahin kann es wieder umgekehrt sein.

Ausserdem kannst du dich weltweit umgucken. In Skandinavien gibt es Lehrermangel auch in deutschen Überschussfächern. Und Englisch als erste und Deutsch als eine zweite Fremdsprache ist eine Kombi, die sehr oft gezielt gewünscht wird.

Hier ein paar Infos vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen:

"Den angehenden Lehrkräften mit dem Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (Sekundarstufe II) bieten sich voraussichtlich dauerhaft nur eingeschränkte Einstellungschancen. In diesem Lehramt ist daher die Wahl der Fächer von besonders großer Bedeutung. Ungeachtet des insgesamt zu erwartenden Bewerberüberhangs bleiben die für einige Fächer bestehenden günstigen Beschäftigungsaussichten bestehen. Dies sind insbesondere:

+ Physik + Kunst + Technik + Mathematik

+ Musik + Informatik"

"Im Lehramt der Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule (Sekundarstufe I) ist davon auszugehen, dass es dauerhaft gute Einstellungschancen gibt. Der Einstellungsbedarf bleibt bis zum Schuljahr 2034/35 weitgehend konstant, erst danach geht er kontinuierlich zurück. Besonders gute Einstellungschancen bieten die folgenden Fächer:

+ Deutsch + Spanisch + Englisch + Französisch

+ Mathematik + Informatik + Sport + Hauswirtschaft

+ Geographie + Technik + Physik + Kunst

+ Chemie + Musik"

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Theologie + Lehramt an beruflichen Schulen (Sozialpädagogik)

Was möchtest Du wissen?