Wie werde ich im Training offener? Bin echt ratlos, weiß nichtmehr was ich noch machen soll?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nun kennst du die Leute da schon ein Jahr lang, aber dich scheint wohl niemand zu kennen. Was hält dich also gerade in dieser Runde so zurück?

Kann es sein, dass es Dinge in deinem Leben gibt, die "die da" nicht wissen/merken sollen/dürfen? Nimmst du an, nichts vernünftiges außer dem Thema Training mit denen reden zu können? Hältst du "die da" für eine eingeschworene Gruppe, zu der du nicht dazu gehören kannst/darfst/willst/möchtest?

Vielen Menschen steht ihre eigene Schüchternheit oft im Wege. Jeder sagt, du musst mehr aus dir herausgehen, Freunde findet man ganz leicht... aber, 

Für einen schüchternen Menschen ist das eben nicht ganz easy, denn...Schüchternheit kommt von innen. Ich denke, man geht nicht so leicht auf andere Menschen zu, weil man annimmt, von ihnen abgewiesen zu werden. Warum ist man aber nicht so offen?

Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass schüchterne Menschen sehr feinfühlig, tiefsinnig, rücksichtsvoll... sind. Sie haben sehr viele wertvolle Charaktereigenschaften und sind die besten Freunde, die man haben kann.

Schüchterne überdenken ihre Worte vorher, wägen die Wirkung ab. Sie tönen Kritik nicht laut heraus, sie suchen nach feinfühligen Worten. Sie sind selbst sensibel, und halten andere daher für noch sensibler. Sie nehmen sich zu sehr zurück.Oftmals ist die Schüchternheit auch irrational. Dann meint man, bei einer Person eine Grenze zu übertreten. Mann will niemandem zu nahe treten, und das ist der Punkt, um den es geht.

Was kann man dagegen tun. Man kann zunächst einmal die eigene Sicht auf sich und andere Menschen verschieben. Diesen Satz sagte meine Oma einmal zu mir, und das hat mir unglaublich gut geholfen: Die Menschen sind nicht so verletzlich, wie du glaubst. 

Mehr hatte sie nicht gesagt, nur diesen einen Satz. Dazu muss man sich erst einmal ein paar Gedanken machen. Nimmt man diesen Satz in seinen Kopf und beobachtet die Menschen um sich herum, findet man heraus, dass er stimmt.

Man wird dabei einige Erkenntnisse bekommen wie z.B. Auch die ganz coolen Typen haben ihre Zweifel, Unsicherheiten, Sorgen, Nöte; sie lassen es nur nicht jeden sehen. Man wird seine Mitmenschen anders sehen, anders begreifen. 

Und dann gilt auch: Man hat es immer so, wie man es haben will. Will man es anders haben, dann muss man etwas ändern.

Also einmal nachdenken: 

  • wie sehen mich Andere 
  • wie möchte ich von Anderen gesehen werden 
  • was möchte ich anders haben. 

Dann kann man daran gehen und seine Situation ändern. Vielleicht muss man erst üben, aber 'die Anderen sind nicht so verletzlich, wie du glaubst.' Man kann ihnen einiges zumuten, sie werden von selbst sagen, wo die Grenze ist. Also erst ein Gespräch anfangen, Freundschaft schließen ... nicht erst eine Grenze suchen, die wahrscheinlich gar nicht da ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bgjvc
17.02.2016, 00:38

Wow, unglaublich inspirierender Text! Dankesehr für deine wahnsinnig weisen Worte, hast mir sehr weitergeholfen :-)

0

Was möchtest Du wissen?