Wie werde ich emotional intelligent?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo :)

Dein Problem kenne ich. Ich bin damals auch immer jeder Person hinterher gerannt, die mich verletzt hat, mittlerweile ist das nicht mehr so.

Als Erstes will ich dir sagen, dass du dich deshalb nicht schlecht fühlen sollst. Dieses Problem haben viele. Melanie Martinez, eine Lieblingssängerin meinte mal "Ich wurde damals dafür fertig gemacht, weil ich oft traurig war, jemandem hinterher gerannt bin und viele Emotionen zeigte. Ich habe diese kleine Beleidigung als Kompliment genommen. Nicht jeder kann so sehr in sich selbst kehren und mit Emotionen handeln" und da hat sie auch Recht! :)

Ich kann dir keine super professionelle Hilfe geben, aber ich sag dir mal, was mit geholfen hat!

  • Frage dich, warum du hinterherrennen solltest. Egal ob deine beste Freundin, dein Exfreund/Exfreundin oder sonst wer. Frage dich, warum du der Person hinterherrennen sollst. Ist sie besser als du? Hat sie Sonderrechte und als Belohnung, dass sie dich verletzt hat, sollst du ihr hinterherrennen? Nein! Denn jeder soll merken, dass er etwas Schlechtes getan hat und oft hilft da leider nur der Kontaktabbruch
  • Bist du den Personen schuldig, dass du ihnen so hinterher gehst? Warum tust du das? Hast du ein schlechtes Gewissen und rennst ihnen hinterher? Müssen nicht eigentlich Sie das schlechte gewissen haben? Wie oben schon erwähnt, wenn jemand Fehler macht, sollte er lieber bei dir ankommen als umgekehrt
  • Versetze dich in die Lage der Freunde Stell dir vor du hast eine gute Freundin. Du tust etwas, was ihr weh tut und beichtest es voller Angst, aber hey, es macht ihr nix! Sie meldet sich sofort wieder, nimmt dir jede Ausrede ab und alles ist wie vorher? Änderst du nun dein Verhalten? Lässt du die Fehler nun sein? Nein, denn es macht dir Nichts! Also kannst du genau so gut das tun, was nur dir gut tut, schließlich bleibt die Freundin ja sowieso bei dir.

Verkaufe dich nicht unter Wert. Wenn jemand mit dir Kontakt will, soll die Person dich nicht so sehr verletzen, sonst ist sie es nicht wert.

Das Leben ist wie ein Aufzug. Menschen steigen aus, aber dafür kommen Neue hinein.

LG :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub mit emotionaler Intelligenz hat das nicht viel zu tun. Eher mit einer inneren Stärke. :)

Ich kann nachvollziehen was du meinst, weil ich grade früher auch zu den Menschen gehört habe, die anderen eher mal "hinterhergerannt" sind und dauernd verzeiht haben aus Angst, nachher alleine dazustehen.

Was du brauchst ist Mut. Courage. Die Stärke, zu sagen: Bevor ich Leuten hinterherrenne die mich schlecht behandeln, bleibe ich lieber alleine. Sei's drum.

Der Witz ist dass du durch diese Einstellung eigentlich grade nicht alleine sein wirst, im Gegenteil. Viel eher sortierst du damit Menschen aus deinem Umfeld die keine wahren Freunde sind und bindest Menschen an dich, die dir gut tun.

Wie man diesen Mut konkret gewinnt ist nicht so leicht in Worte zu packen. Es erfordert Überwindung, ein gewisses Risiko einzugehen, eine andere Denkweise und Konsequenz. Versuch dir einfach mehr darüber klarzuwerden, wie du dir selbst einen Gefallen damit tust, in dem Bezug anders zu handeln. Dann kommt der Rest meist von alleine. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gibt es leider keine Tricks oder Pillen. Das ist das Leben und dazu braucht es Zeit.

Bei Deiner Beschreibung kann ich gleich zwei Faktoren ausmachen, die den Kern Deines Dilemmas ausmachen: Pubertät und ein Mangel an Geborgenheit.

Bei der Pubertät kannst Du nichts machen. Da müssen und mussten alle durch. Aber sie bringt Deinen emotionalen Haushalt total aus dem Ruder und Du überreagierst häufig. Aber das ist wie gesagt normal.

Der andere Aspekt erscheint mir aber viel tiefer zu sitzen. Du suchst Geborgenheit und Nähe, bei jedem, der Dir den kleinen Finger reicht. Die Ursachen dafür liegen meist in "irritierten" familiären Verhältnissen. Das ist aber nicht so wichtig. Viel besser kannst Du damit umgehen, wenn Du nicht Deine ganze Hoffnung auf nur einen Menschen setzt, sondern einen möglichst breiten Freundeskreis. Dann hast Du immer jemanden zu quaken und bist nicht emotional nur von einer Person abhängig. Der Vorteil ist einfach, wenn diese Freundschaft kriselt oder bricht, hast Du immer noch andere Freunde, bei denen Du Dich geborgen fühlen kannst und dann gibt's auch nicht diese Leere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ging es eine Zeit lang auch so, und im Priznzip brauchst du dich nicht zu ändern. Ich kann dich komplett verstehen. Wenn dir "FailArmy" was sagt, wo Leute wirklich sich teilweise stark verletzen, denk ich mir immer 'Oh die armen :(' und die leute um mich rum Lachen sich einen ab. 

Sowas braucht man nicht zu ändern. Falls sich andere darüber lustig machen, mach du dir erstmal Gedanken in was für einem Sozialem Umfeld du dich aufhälst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

-emotional intelligent-

Emotionen ist nicht die Frage des Intelligentes ,  sondern Kontrolle eigenes Ich. Sage einfach, NEIN,
falls du schwach wirst, oder wenn sie nochmals zu dir kommt. Habe den Mut-No,-zu sagen,Sonst wirst du immer Seelisch ausgebeutet, Emotional ausgehöhlt. Und gute Freundinnen reden nicht schlecht über eine Freundin. Sensibel und emotional zu sein ist nicht schlecht. In unserem harten Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?