Wie werde ich eine staub allergie los?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei mir hat der Arzt darauf bestanden, dass ich eine Hyposensibilisierung gegen meine Milbenallergie machen lasse, damit ich später kein Asthma bekomme. War mir gar nicht so klar dass das damit zu tun hat, aber so eine Allergie ist wohl eine Art Vorstufe von Asthma. Zuerst hat man nur laufende Nase und Augen, später kommt die Lunge dazu, das kann gefährlich werden. Es gibt ja viele Infos dazu, z.B. Allergie- und Asthmabundhttp://www.daab.de/atemwege/was-ist-asthma/.. Für die Spitzen muss man immer zum Arzt gehen, mittlerweile soll es wohl auch Tabletten für zuhause geben

Möglichst staubfeine Umgebung schaffen, zum Arzt gehen und sich ein " encaising" für die Matratze verschreiben lassen. Bevor du 12 Jahre alt bist, bekommst du das von der Krankenkasse bezahlt.

Seit wir alle Betten in der Wohnung darauf umgestellt haben, möglichst wenig " Futter" für die Milben zu produzieren, hat mein Sohn kaum noch Probleme. Wenn man den Pegel im Alltag niedrig hält, kommt er auch in den Ferien mal  unter normalen Bedingungen ganz gut klar, weil der Körper nicht dauerhaft  mit demKampf gegen das Allergen beschäftigt ist.

Du könntest dir entweder angewöhnen häufig und gründlich zu putzen
Oder du geht zum Arzt und lässt dich Desensibilieren. Sowas hat mein Bruder mal gemacht, er musste ein paar Monate jeden Tag so ein Zeug eine Weile im Mund behalten und dann schlucken, es soll glaube ich aber auch mit Spritzen gehen.
Die Allergie meines Bruders ist zwar nicht ganz verschwunden, aber sie ist viel besser geworden.

Was möchtest Du wissen?