Wie werde ich eine Feministin?

7 Antworten

Es gibt verschiedene Strömungen. So sind sich Feministinnen nicht einmal selbst über gewisse politische Standpunkte UNTEREINANDER einig. Zum Beispiel gibt es den sogenannten "Equity feminism", der sich in einigen Punkten zum "third-wave-feminism" oder "genderfeminism" unterscheidet. Wo die genauen Unterschiede liegen muss ich allerdings leider googeln! Es gibt heute Frauen die sich als Feministin bezeichnen, allerdings gewisse Standpunkte aus der Gender"wissenschaft" kritisieren oder z.B. mit Begriffen wie "Manspreading" oder "Mansplaining" oder "Patriarchat" differenzierter umgehen oder diese sogar zum Teil oder gänzlich kritisieren - aber dennoch für Frauenrechte kämpfen wollen - die Frage ist natürlich auch, inwiefern es auf nationaler Ebene oder internationaler Ebene ist. Also sofort alles glauben was dir eine Feministin sagt NUR WEIL sie eine ist , würde ich nicht - da musst du deinen eigenen Weg finden. Wenn du damit aber auch grob meinst "Ich möchte mich einfach für Frauen einsetzen", dann kannst du das tun - es hilft aber natürlich sich ein eigenes Weltbild darüber zu machen.

Ein Beispiel für einen gesunden Feminismus vertritt meiner Meinung nach "Kati". Einer Youtube-Userin unter dem Pseudonym "Space Rationalist" .. hier im Gespräch mit dem Youtuber "Doktorand" in einem Livestream. https://www.youtube.com/watch?v=M1w52URLFRg

0

Wenn du für die Gleichberechtigung der Geschlechter bist, bist du per definitionem Feministin.

Was weiteres Engagement angeht: Du kannst z.B. einer feministischen Partei(relevant: SPD, Grüne, Linke) beitreten oder sonst irgendeiner feministischen Organisation. Oder du unterstützt solche Parteien/Organisationen finanziell. Oder du vertrittst einfach feministische Standpunkte, z.B. im Internet oder auch privat.

Du kannst dich jederzeit so nennen, da gibt es keine spezielle Vereins-Zugehörigkeit. Wenn du aber wirklich etwas für Gleichberechtigung tun möchtest, solltest du in andere Länder, z.B. Afrika, oder vom Islam beherrschte Länder gehen, denn da gibt es wirklich eine rechtliche Ungleichheit. In Deutschland ist Feminismus eher ein sinnloses Hobby; mir ist keine Frau bekannt, die sich benachteiligt fühlt, eher werden heute Männer benachteiligt (z.B. was Bewerbungsverfahren im öffentlichen Dienst angeht; die Fokussierung des Schulwesens auf weibliche Eigenschaften; oder die Frauenquote in Unternehmen [nicht aber bei der Müllabfuhr!]).

Hilfe meine Gastschwester ist extreme Feministin! Wie damit umgehen?

Mache bald ein Austauschjahr in die USA nach Arizona und habe bereits Kontakt zu meiner 15-jährigem Gastschwester. Auf den sozialen Netwerken kann ich immer erkennen, dass sie extreme Feministin ist und total gegen das System (aber auch jede Kleinigkeit kritisiert). Auf Snapchat postet sie häufig Bilder von Chatverläufen, in denen sie mit riesig langen Texten Jungs in Ihrer Umgebung anschnauzt. Wenn ich mit ihr schreibe, ist sie aber immer total nett. Ich weiß nicht wie ich dann damit umgehen soll; klar ich bin auch für Gleichberechtigung, aber nicht in dem Maße und nicht so übertrieben. Ich hoffe, sie wird nicht von ihrer gesamten (eher konservativen) Umgebung gehasst... Ihre Freunde sind übrigens ähnlich und ich kann mich nicht so wirklich damit identifizieren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?