Wie werde ich ein Rohköstler? Ich schaffe es nicht mich von Kochkost abzuwenden!

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, schönen guten Morgen livespirit ! Wie schön, dass dir gesunde Ernährung für deinen Körper wichtig ist. Alle unsere Körper sind miteinander verbunden, also freut sich auch die Seele, wenn sie beispielsweise sehr belastetes Fleisch, das von Tierleid "durchtränkt" ist, nicht mehr essen muss. Ich ernähre mich seit ca. 25 Jahren vegetarisch und seit etwa 2 Jahren vegan, denn auch in der Milch ist enormes Tierleid enthalten.

Nun zum Rohköstler habe ich es noch nicht geschafft, obgleich ich in Fachkreisen absolut nur Gutes davon höre. Vielleicht hilft dir diese website weiter. Frau Apfelthaler lernte ich in der Fernsehsendung "Nachtcafé" (SWR) kennen. Sie bietet viel Informationen zu roh-köstlicher Ernährung an. Ich werde bei dieser Gelegenheit ihre website auch durchstöbern. Insofern danke ich dir sehr, dass du mich wieder daran erinnerst... : ) Was sehr nett ist, sie bietet ein kostenloses e-book an, zum downloaden. Das findest du im Menü bei "Über mich"...http://frohmitrohkost.com/

Nun viel FREUDE und alles Gute weiterhin!!!
Maria Luise (mothercat.de)

lieben Dank, die Seite ist sehr auf meiner "Frequenz" ;-)

0

Meine Tipps: 1.) Du MUSST genügend Kalorien zu Dir nehmen. Wenn Du in Deinen rohen Phasen nicht genügend isst, ist es kein Wunder, dass Du einen "Jieper" auf kaloriendichten Schrott bekommst. Genug Kalorien (min. 2500 bis 3000 Kilokalorien am Tag! - Sobald Dein Körper gereinigter ist und Du Dich an die Rohkost gewöhnt hast kannst Du auch weniger essen, da Dein Körper das Gegessene besser verwerten kann, aber die ersten Monate solltest Du Dich an diesen Richtwert von min. 2500-3000 halten, damit Dein Körper genug Energie hat zum Entgiften und Du nicht "rückfällig" wirst) bekommt mensch bei roher Nahrung vor allem durch zwei Dinge: Fette und Fruchtzucker. Fette (Nüsse, Samen, Avocado) ist für den Körper nur in kleinen Mengen gut, da schwer zu verdauen und ursprünglich nur in geringen Mengen in unserer Nahrung enthalten. Fruchtzucker ist normalerweise die Lösung, um seine Kalorien zu erreichen (google 80/10/10) - könnte bei Dir aber schwierig sein, wegen des Darmpilzes. Allerdings gibt es hier auch, eben aus der Richtung der "fruchtlastigen" Rohköstler Gegenstimmen, die sagen, Fruchtzucker verschlimmere Candida eben nicht. Ich glaube Freelee the Banana Girl (Youtube) hat darüber mal ein Video gemacht. Generell könntest und solltest Du Youtube nutzen, um Dich über diese Problemstellung (und generell über Rohkost, es gibt einige Leute auf Youtube die einem Beginner enorm helfen können) weiter zu informieren, es gibt auf jeden Fall einige Videos zum Thema Candida und Rohkost/Fruchtzucker. Mehr als Dich dort zu informieren und die Vorschläge dann für Dich auszutesten kann ich Dir diesbezüglich nicht raten, da ich kein Arzt bin. 2.) Mach Yoga! Yoga hat mir ganz enorm geholfen, ein neues, besseres Körperbewusstsein zu entwickeln. Ich habe allein Yoga zu verdanken, dass ich von jahrelangem Drogenmissbrauch, Zigaretten und Alkohol zu Rohkost gekommen bin. Das ging nie mit Willenskraft, sondern erst, als ich durch Yoga begonnen habe zu spüren, was da eigentlich mit meinem Körper (und Geist!) passiert. Also, wenn Du dem nicht abgeneigt bist - such Dir ein Yogastudio! Es lässt Dich das, was Du im Kopf wahrscheinlich schon verstanden hast auch im Körper spüren - und dadurch wirst Du Dich automatisch immer mehr in Richtung Gesundheit entwickeln. 3.) Such Dir Gleichgesinnte! Wir brauchen Menschen, mit denen wir uns über Rohkost austauschen können, die unsere Schwierigkeiten und unsere Beweggründe nachvollziehen können. Mach nicht den Fehler, zu glauben, Du würdest das ganz allein schaffen. Google nach Rohkostgruppen in Deiner Region/Stadt, schau auf Facebook nach Rohkostgruppen, fahr auf Rohkostmessen/-festivals/-events! Das gibt Kraft! Falls Du wirklich gar keine anderen Rohköstler in Deiner Umgebung finden solltest, dann schau Dir Videos von Roköstlern auf Youtube an. Auch das motiviert! 4.) Analysiere Deine "Rückfall"-Situationen! Bist Du jemand, der Gekochtes will, wenn er mit Emotionen zu tun hat, die ihn überfordern (Traurigkeit, Wut, Einsamkeit etc.)? Willst Du Gekochtes in Situationen, in denen Du Deine emotionalen Bedürfnisse nicht zu decken weißt? "Versagst" Du immer, wenn Du hungrig von der Arbeit kommst? Wirst Du schwach, wenn andere um Dich rum Gekochtes essen? Mach eine Liste aller Situationen (und ergänze sie) in denen Du typischerweise Gekochtes isst. Schreib dazu, warum dies jeweils passiert. Dann überleg Dir realistische, konkrete Lösungen (bspw. anderen Weg zurück von der Arbeit nehmen, um nicht an der Pizzeria vorbei zu kommen oder oder) für alle einzelnen Ursachen. 5.) Lass regelmäßig Bluttests machen. Du musst wissen, was in Deinem Körper vorgeht, dass nicht vielleicht Mangel an etwas Deinen Heißhunger auslöst. 6.) Verbringe Zeit in der Natur und in Ruhe. Je ruhiger Du wirst, desto klarer wirst Du. Je klarer Du bist desto mehr verstehst Du. Je mehr Du verstehst desto weniger reagierst Du. Je weniger Du reagierst desto weniger tust Du Sachen die Dir schaden. 7.) Sei nicht so hart mit Dir. JEDER Rohköstler hatte "Rückfälle" - sehr, sehr viele. Und das ist ein ganz normaler Teil des Lernprozesses. Anstatt dafür sauer auf Dich zu sein, ergänze lieber deine "Rückfalls-Situationen-Analyse", oder begib Dich an Dein Yoga, oder sprich mit anderen Rohköstlern oder oder... Nutze Deine "Rückfälle" ganz einfach um daraus zu lernen. Behalte Deine gute Laune und eine positive Einstellung zu Dir selbst und Deinem Weg! :) Abgesehen davon gibt es so gut wie keine 100%igen Rohköstler, und das ist auch sicher für eine gute Gesundheit nicht notwendig. Auch hier, sei nicht perfektionistisch! Damit tut man sich keinen Gefallen. Sei Dein eigener bester Freund, habe Verständnis für Deine "schwachen" Momente, dann versuche sie zu begreifen/herzuleiten und dann mach das Beste aus Deiner Erkenntnis. Immer wieder. Die wenigsten Menschen werden über Nacht Rohköstler, bei den meisten ist es ein jahrelanger, fortlaufender Prozess! Hör nicht auf Dich bei verschiedensten Rohköstlern immer weiter zu informieren! Gute Gesundheit!

Also zumindest ein kurzes "Danke" wäre, angesichts der Gedanken die ich mir für Dich gemacht habe, angemessen gewesen.

0

nicht gleich versagen, pferdezahn fragen. also livespirit, du musst deshalb nicht gleich zum rohkoestler werden. ich weiss wie das ist, da ich selbst mal einer war. aber ich habe da was, das wird dir sicherlich gefallen. suche dir einmal unter der rubrik "essen" die webseite vom 06.05.'12 -Gesundes Essen, z.B.was?- also, wenn das fuer dich nichts ist, dann esse ich eine putzfrau mit besenstiel. wenn du dich mal RICHTIG entsaeuern willst, dann klicke mal diese webseite an: =Koerper entsaeuern?= vom 05.04. oder auch Koerper entsaeuern (entgiften). tschues pferdezahn

Rohkost, wie lange entgifgten?

An alle die Rohkost als Langzeit-Ernährung machen, wie lange hat es bei euch gedauert mit den Heilkriesen, also der anfänglichen Entgitfung/Entschlackung bis ihr euch richtig wohl und "beschwingt, geerdet" gefühlt habt ?

Bzw. Allgemein, wie lange dauern denn solche Heilkrisen ?

Bitte möglichst nur dann schreiben, wenn ihr selbst schon Erfahrungen hattet und nicht eure Glaubenssysteme austauscht ;-)

...zur Frage

Ständig Hunger und kein Gefühl satt zu sein was tun?

Hallo Ich hab seit mehr als 1 Monat komplette Probleme Ich hab ständig Hunger und könnte mir Tonnenweise Essen reinhauen Ich war vor Ca einem Jahr auf 1.80 67kg und wiege jz 82 kg und Krieg nichts runter Hab fast nur am bauch zugelegt passe in überhaupt nichts mehr hinein Früher hab ich mehr gegessen vor 1 Jahr hat es dann angefangen zunahme ich weis nicht warum es aufeinmal so war Mein Problem ist ich hab ständig Hunger nach dem Essen könnte ich mir noch Süßigkeiten etc alles reindrücken Krieg einfach kein Sättigungs Gefühl wenn dann für ne halbe std maximal Ich versuch immer nicht zu essen nur das was ich halt maximal am Tag essen darf an kcal nur ich kann mich nicht halten Krieg fressanfälle und mehr Was soll ich bloß machen? Hab Grad wieder gegessen und hab wieder Hunger halt das bald nicht mehr aus Vob wo kommt sowas auf einmal? Vor einem Jahr war allies noch völlig inordnung hab auch ungesund gegessen nix passiert und jz...

...zur Frage

Rezepte bei Darmpilz (Candida)?

Abend

Ich leide unter Darmpilz und weiß einfach nicht was ich essen soll. Wenn ich mir die Diät Liste so ansehe, dann darf ich ja kaum was essen. Bzw. Ich muss bei jedem Gericht genau nachschauen was da drin ist... Vor allem im Restaurant ist das ärgerlich

Fleisch: Mit was für einem Fett wurde es gebraten? Ist irgendeine Panade darauf?

Soße: Ist Mehl drin? Zucker? Bindemittel? Stärke? Ist es eine Instant-Sauce? Pulver?

Salat: Was ist im Dressing?

Suppe: Instant-Suppe? Ist Zucker drin?

Alles panierte und Nudeln muss ja auch gemieden werden, was nochmal die Auswahl einschränkt... Hühnchen(schlägel) sind ja auch ziemlich fettig und gut gewürzt, darf ich wahrscheinlich auch nicht essen? Kann ich im Restaurant dann nur noch Salat essen?

Dann auch Zuhause. Was kann ich frühstücken? Haferflocken Nüsse und Milch bleiben da noch (mag morgens süßes) Milch mit Haferflocken schmeckt mir aber ganz und gar nicht. Deshalb nehme ich Bio Soja anstatt oben genanntes. Jedoch bemerkte ich erst gestern, dass 3,3 Gramm Zucker pro 100 Milligramm in der tollen Bio Soja "Milch" enthalten ist. Menschenskinder, hat mich das aufgeregt!

In jedem Sche*ß ist Zucker drin! Da wird man ja noch wahnsinnig. Letztens bin ich 40 Minuten durch den Biomarkt gerannt, auf der Suche nach etwas zuckerfreiem was ich verzehren konnte. War mal kein Zucker drin, dann Hefe. War das nicht drin, dann Stärke oder Weißmehl. Und so weiter... Am Schluss verließ ich den Laden mit einer Tüte Brokkoli und Sauerteig Brot.

Hat wer Rezepte oder Vorschläge, was man essen könnte? :/

...zur Frage

Keinen Hunger und kein Sättigungsgefühl mehr, woran kann das liegen?

Hallo zusammen,

mir (18/w) ist vor einigen Tagen aufgefallen, dass ich weder normal Hunger noch irgendein Sättigungsgefühl mehr habe. Wie lange das schon so geht, weiß ich nicht, aber es kann nicht länger als wenige Wochen sein.

Morgens stehe ich auf und habe überhaupt keinen Hunger, frühstücke aber trotzdem, weil ich es von klein auf gewohnt bin, zu frühstücken. Dabei muss ich mich oft auch zügeln, damit ich nicht zu viel esse - das war aber schon immer so, da ich Müsli über alles liebe :) Mittags habe ich dann in der Regel etwas Hunger, manchmal aber auch nicht. Trotzdem esse ich etwas. Abends vor dem Abendessen habe ich dann meistens wieder keinen Hunger, esse trotzdem, spüre aber kein Sättigungsgefühl. Problem dabei ist eben auch, dass ich zwar von vornherein keinen Hunger habe, sobald ich aber anfange zu essen, könnte ich sehr viel essen, und da das Sättigungsgefühl fehlt, muss ich mich dann immer selbst kontrollieren, um aufzuhören.

Dick bin ich nicht (1,75 m, 60-61 kg) und bisher habe ich auch noch nicht (sehr) zugenommen, nur ein bisschen am Bauch, aber da ich in der Regel mindestens ein bis zweimal die Woche Sport mache (laufen und so) ist das figurmäßig noch nicht so schlimm :)

Hunger ist nicht so das Problem, ich habe ab und zu auch Hunger, besonders wenn ich Sport gemacht habe oder vor der Mittagspause, aber wie gesagt, das Sättigungsgefühl fehlt. Zwischen den Hauptmahlzeiten esse ich nie etwas, da ich keinen Hunger habe.

Das eheste, was ich im Moment an Sättigung komme, ist schlicht, dass ich keinen akuten Hunger habe. Das ist aber eigentlich nicht das Wahre, gerade bei Mahlzeiten sollte das Sättigungsgefühl ja ein klares Zeichen sein, dass der Körper genug hat.

Hat jemand mit so etwas Erfahrungen und kann mir vielleicht einen Rat geben?

Ich weiß nicht, ob es eine Rolle spielen könnte, aber im Moment befinde ich mich in einer sehr schwierigen familiären Situation. Das hat allerdings schon vor gut einem halben Jahr begonnen. Könnte das damit etwas zu tun haben?

Was kann ich tun, um wieder ein Sättigungsgefühl zu entwickeln? Und ist es richtig, morgens weiterhin ordentlich zu frühstücken (ich mache mir immer Müsli mit Haferflocken und so), obwohl ich in letzter Zeit nie auch nur annähernd Hunger habe?

Ich mache mir recht viele Gedanken daüber, da ich vor einigen Jahren eine leichte Essstörung hatte (abnehmen wollen, so wenig wie möglich essen, am Rand des Untergewichtes, die ganze Palette halt) und ab und zu scheint das noch durch. Ich esse halt im Moment auch wieder recht viele Süßigkeiten, gerade in der Adventszeit :)

Vielen Dank!

...zur Frage

Statt abends Essen wegzulassen eher zu Suppen oder Salaten greifen?

Guten Tag liebe Community,

ich bin Vollzeit berufstätig und arbeite dabei im Büro. Das heißt den Tag über braucht mein Körper öfters Nervennahrung.

Ich gewöhne mir mittlerweile an 1x Vollkornbrot mit Belag, Gemüse und Obst und einen kleinen Magerquark zum Dippen mitzunehmen und nicht mehr das Kantinenessen in mich hineinzuzwängen oder mir geschmierte Brötchen im Bistro zu kaufen (spart auch noch Geld).

Meine Mutter hat mir nun empfohlen, abends einfach mal das Essen wegzulassen, um abzunehmen.

Das würde mir sehr schwer fallen, da ich abends nach dem langen Arbeitstag schon Hunger habe und gewöhnt bin mit/für meinen Freund zu kochen.

Ich frage mich und hiermit euch:

Kann ich statt abends das Essen wegzulassen nicht auch einfach auf Gemüsesuppen, Salate oder Rohkost/ frisches Obst zurückgreifen, um meinen Hunger zu stillen?

Wie macht ihr das bei der Arbeite und abends?

Habt ihr morgens Zeit zu frühstücken?

Fragen über Fragen

LG

Polyphemes

...zur Frage

Essen wenn man keinen Hunger hat?

Hallo :)

Ich habe Sommerferien und bin gerade eine Woche lang bei meiner Oma und meinem Opa die ich das ganze Jahr noch nicht gesehen habe, da sie ca 300 km weg wohnen. Mein Problem ist jetzt das ich Zuhause nie Kuchen und ganz selten Abendbrot esse, da ich da meistens keinen Hunger habe. Meine Oma findet es aber sehr wichtig abends etwas zu essen. Gestern z.b. hatte ich garkeinen hunger abends und musste trotzdem ein Brötchen und eine Schale Obst essen. Ich habe ihr schon mehrmals gesagt ich würde was essen wenn ich hunger hätte. Sie besteht aber darauf das ich Abendbrot esse. Für mich ist das Sinnlos weil warscheinlich niemand isst wenn man keinen hunger hat. Sie denkt auch das ich nur, weil ich abends keinen hunger habe, eine Essstörung habe. Im Vergleich zum letzten Jahr, wo wir uns zuletzt gesehen haben, habe ich schon sehr viel abgenommen aber auch nur, weil ich gewachsen bin und jetzt ein bisschen mehr auf meine Ernährung achte d.h. ich esse nicht mehr so viel Süßigkeiten und fast foot. Wie kann ich ihr noch Verständlich machen das ich schon alt genug bin und besser weiß wann ich was zu essen brauch ? :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?