Wie werde ich besser in der school?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich arbeite mit Schülern in der Berufsvorbereitung - also jenen, die die 9. Klasse zweimal versemmelt haben, keine Ausbildung gefunden/ Ausbildung abgebrochen haben und noch nicht 18, also bei uns im Bundesland noch schulpflichtig sind.

Ich höre also solche Auffassung wie deine zum Thema Lernen oft genug.

Das Dilemma ist bloß - es gibt definitiv keine Alternative zum Lernen.
Das Prinzip "Tanken" funktioniert bei der Wissensvermittlung eben nicht:
Klappe auf, Wissen rein, Klappe zu.  Obwohl es sich mancher so wünschen würde.

Nicht Lehrer versauen dir deinen Werdegang wegen der schlechten Noten, sondern sie bewerten bloß deine gezeigten Leistungen (nach einem für alle gültigen Maßstab). Und deine Leistungen demonstrieren eben, wieviel du in deine derzeit wichtigste Aufgabe investiert hast. Punkt.

Du machst dir Sorgen wegen des HSA. Dir sollte schon klar sein, dass man auch mit dem HSA nicht wirklich weit kommt - der MSA wäre da schon eine ganz andere Ausgangsposition.

Du bist ja auch mit dem Thema Lernen nicht durch, wenn du die Schule fertig hast. Üblicherweise sollte sich dann eine Ausbildung anschließen. Und selbst wenn du ein paar Jahre in einem Job arbeitest, wirst du nicht darum herum kommen, dich ab und an mal fachlich wieder auf den neuesten Stand bringen zu müssen. Sonst bist du beruflich schneller abgehängt, als du dir überhaupt vorstellen kannst.

weil ich in einem fach die hefte nicht abgegeben habe(mathe).

Wenn man weiß, dass das mit über die Note entscheidt, ist das echt blöd
--------------------------------------------

und ich habe echt viel vor in meinem leben.

Wenn du das ernst meinst, dann müsste dir doch schon mal aufgefallen sein, dass nur verschwindend wenige  Leute so ein Ziel ganz ohne Wissen / Schulabschluss / Ausbildung erreicht haben - wenn doch, dann waren sie von Beruf "Sohn und Erbe".
------------------------------------------

ich hasse mathe und werde es nie können.

Du hasst Mathe, weil du es nicht kannst. Ich habe in den letzten 25 Jahren fast jedes Jahr Nachhilfeschüler oder habe für Nachhilfeunternehmen gearbeitet. Wer nicht gerade eine bestätigte Dyskalkulie (Rechenschwäche) hat, kann Mathe  zumindest bis zur Zehnten begreifen. Und wenn du meinst, dein Lehrer kann Mathe nicht vermitteln, dann such dir Nachhilfe.

Wer keine reiche Erbtante in Amerika hat, keine "Firma" auf den Cayman-Inseln und kein Konto in der Schweiz bzw. richtig reiche Eltern, der hat nur eine einzige wirkliche Chance, aus seinem Leben etwas zu machen - der muss eben den großen Muskel zwischen den Ohren trainieren und lernen.

Darüber solltest du in den Ferien mal nachdenken.

Vielleicht stimmt schon deine Grundeinstellung nicht, wenn du das Wort Schule vermeidest und abschätzig school schreibst.

Lass dir von jemand zeigen, wie man für die Schule arbeitet.
Tu dich vielleicht mit einem Freund zusammen. Gemeinsam macht es mehr Spaß, als wenn man allein vor den Büchern hockt.

Kenn ich, man will gut in der Schule sein aber hat keine Lust zu lernen. Versuch es doch mal so zusehen: Lernen ist etwas tolles, du lernst z. B. viele neue Sachen die du vorher vielleicht noch nicht gewusst hast. Wenn das alleine lernen in Mathe nicht klappt kannst du dir ja auch dort eine Nachhilfe besorgen. Englisch kannst du ganz einfach lernen, sogar ohne Nachhilfe. Indem du z. B. englische Filme mit deutschem Untertitel schaust. Mir hat's geholfen und ausserdem macht das lernen dann auch mehr spass.

hoffe konnte helfen^^  

Ich bin zwar jetzt schon lange aus der Schule raus, aber auch ich war stinkfaul. 9. Klasse Abschluss versemmelt, weil ich keine Lust zum Lernen hatte. Klasse wiederholt, dasselbe Ergebnis. Erst als es fast zu spät war, habe ich mich zusammengerissen, und den Abschluss nachgeholt. 

Heute, 16 Jahre später, gucke ich zurück, und könnte mich selber Ohrfeigen. Ich habe zwar eine Ausbildung gemacht, doch noch nie in meinem Beruf gearbeitet. Hätte ich mich, zu Schulzeiten, auf den A... gesetzt, hätte ich vermutlich heute, weniger Probleme. 

Das Problem ist, dass die Anforderungen immer höher werden, und man selbst mit mittlerer Reife schon Probleme bekommt, überhaupt was zu finden. 

 

Mit der Einstellung kann sich nix ändern. Wenn du keinen Bock hast zu lernen und da einfach nichts tust, dann vergeigst du den Abschluss halt. Da kann dir keiner helfen, man kann dir höchstens mal so richtig in den A... treten.

Nachhilfe und Lernen.. man kann auf verschiedene Arten lernen, wie es dir passt und wie du am besten lernst musst du aber selber herausfinden. Eventuell helfen dir ja Youtube-Videos also Tutorials.

Mit der Einstellung wird das nichts. Bei deinen "großen Plänen" wirst du mit nichts machen auch nicht weit kommen.

Deine Rechtschreibung ist der größte Absturz, den ich bisher in diesem Jahr gesehen hab. Erstmal daran arbeiten (eventuell mit diesen Lernheften zur Rechtschreibung).
Entschuldige wenn ich da falsch liege, aber wie kann man bitte auf einer Hauptschule nur 4/5en schreiben? Ich kenne viele ,,dumme" Leute auf der Realschule, die kaum lernen und nicht besonders intelligent sind und selbst die schaffen 3er oder mal 4er. Sowas hab ich noch nie gehört.
Da gehört eine ordentliche Portion Minderintelligenz dazu, nicht nur Faulheit.
Setz dich dran, wenn du es nicht willst, dann bist du selber an deinem Versagen Schuld.

Da hilft nur fleißig lernen!

Zuerst einmal Deutsch lernen, der Rest kommt von selber.

Was möchtest Du wissen?