Wie werde ich als Fotografin ausgebildet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Je höher dein Abschluss, desto größer die Chancen auf einen Ausbildungsplatz.
Du kannst am Berufskolleg auch das Fachabitur machen im Bereich Mediengestaltung oder so ähnlich. Einem kreativen oder technischen Bereich.
Dann kannst du dich bewerben.
Oder mit dem bevorstehenden Realschulabschluss.
Gut ist, wenn du vorab Praktikas in dem Bereich machst.
Ferienjobs sind auch gut.
Und Vorkenntnisse.
Auch in der Bildbearbeitung am PC.
Es gibt verschiedene Fachrichtungen. Die muss du kennen.
Vielleicht fragst du mal einen Fotografen, der Hochzeiten oder Feiern am Wochenende fotographiert, ob du mal mitkommen kannst.
Den kannst du dann auch fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja.. Heutzutage kannst Du Dir auch einfach ein Gewerbe anmelden und "Hobbyfotograf" sein, wie wahrscheinlich jeder 3. Mensch.

Heutzutage ist es sehr schwer damit noch Geld zu verdienen! Vor allem musst du dich von allen anderen "unterscheiden". Damit Geld zu verdienen ist noch schwerer. Da es so viele gibt. Ich fotografiere selber als Hobby, habe auch Fotograf in Betracht gezogen. Allerdings sind die Chancen danach wirklich gering!

Da wäre es sinnvoller, zB Kurse zu besuchen und selber Erfahrungen machen und probieren. (Je nachdem wie Du fotografierst bzw Manuell, Automatisch...) und dann evtl ein Gewerbe anmelden.

Ich weiß, das ist nicht die Frage auf deine Antwort, aber mein wirklicher Fotograf sagte selber zu mir, dass das keine gute Idee wäre. So gerne er dies auch tut, aber "gebucht" zu werden und vor allem angemessene Preise dafür verlangen ist schwer, sehr schwer. Er hat im Nachhinein einen anderen Beruf erlernt da er es sonst nicht geschafft hätte.

Ich habe zB eine Seite auf Instagram. Facebook besitze ich nicht mehr, jedoch gibt es 10000 Fotografie-Seiten. Oft habe ich schon Hobbyfotografen gesehen - wessen Fotos besser für mich aussahen, als Fotos von Profis.

Oder evtl noch einmal darüber nachdenken, es wirklich ein Hobby sein zu lassen. :)

Will Dir nichts dreinreden, aber war genau in der selben Situation!

Ps: ich werde jetzt im Juli 17.

Es war eigentlich mein Traum - Jedoch kann man Träume nicht immer erfüllen und muss realistisch bleiben. Schon alleine Gutes Equipment kostet mehrere 1000€..  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFreakz
21.06.2016, 23:31

Meine Seite wäre m.s.photographyx falls Du mal reinschauen willst. Arbeite auch mit Photoshop. Gerne in der Fotografie-Szene sind eben Vorkenntnisse gerne gesehen! Also eben mit Photoshop, Gimp, ..

Oder: Du machst eine Lehre.

0

Die meisten machen dazu eine Fachschule (GTA - graphisch Technischer Assistent). 2- oder 3-jährig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hobby ist das Eine, aber Beruf leider oft etwas anderes. Natürlich solltest Du den Realschulabschluss anstreben und etwas vernünftiges Lernen. Fotografieren kann man auch so nebenbei erlernen und damit Geld verdienen auch. Nur wenn man immer Tag ein Tag aus vorallem Passbilder macht und so gut wie jedes Wochenende auf irgend einer Hochzeit rum rennen muss, ist es mit dem Schönen am Beruf Fotograf auch schnell vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach erst einmal Deinen Realschulabschluß und danach das Fachabi. Bis dahin hast du Dir dann den Fotografen aus dem kopf geschlagen und wirst was vernünftiges lernen mit dem auch Geld zu verdienen ist. Ich fotografiere auch schon seit 20 Jahren, aber Geld habe ich vom Fotografieren noch nicht gesehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...Menschen mit Narben,Tattoos oder Geschichten fotografieren?Eine Traumwelt.Fotografie ist harte Wirklichkeit und die guten Jobs stehen in einem Verhältnis von 1 zu zu 10000.Entweder du bist extrem engagiert,oder du läßt es besser.Tipp von einem Fotografen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?