Wie weiter vorgehen um Schwefelsäure von Salzsäure zu unterscheiden?

4 Antworten

Schwefelsäure bildet unter Zugabe von Calciumsalzen Calciumsulfat-Dihydrat auch bekannt unter dem Namen Gips, es ist schlecht wasserlöslich und würde als weißer Niederschlag ausfallen!

Also du kannst in deine unbekannte Probe zB etwas Calciumcarbonat zugeben, und schauen ob da was ausfällt, das wäre ein Hinweiß auf Schwefelsäure!

In der Salzsäure sind Chloridionen, ein gängiger Nachweis ist die Zugabe einiger Tropfen Silbernitratlösung, es bildet sich ein weißer, käsiger schlecht löslicher Niederschlag! Lg

Nööö, mit Calciumcarbonat geben beide Lösungen nur eine kräftige CO2-Entwicklung, und Gips fällt schon gar nicht aus, selbst wenn die Lösungen nicht vorher neutralisiert wurden, nur aus hochkonzentrierter Lösung. Das Fällungsmittel der Wahl ist Bariumchloridlösung. Das BaSO4-Niederschlag ist feinkristallin, im Gegensatz zum "käsigen" AgCl-Niederschlag und löst sich nicht in NH4OH-Lösung.

1

dem kann ich widersprechen, habs im Labor schon oft genug selbst mit Calciumcarbonat probiert, funktioniert sehr gut!

0
@Lazybear

... und ich habe jahrzehntelang das analytische Praktikum für CTAs und Chemietechniker geleitet, sorry, da kann mir keine was "vom Pferd" erzählen.

0

Was du sagst ist auch nicht falsch, mit Bariumchlorid funktioniert das super, aber mit Calciumcarbonat eben auch! Lg

0

Säuren geben bekanntlich H+ Ionen ab. Das hast du mit dem Indikator gut nachgewiesen. Wenn das H+ abgegeben ist, bleiben Anionen übrig.

Überlege, wie du diese Ionen nachweisen kannst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Gelernt ist gelernt

Wenn keine Silbernitrat-Lösung zu Verfügung steht (weißer Niederschlag von AgCl, der sich in ammoniakalischer Lösung wieder löst, zeigt Salzsäure an), geht es auch mit Haushaltsmitteln. Gib ein paar Tropfen auf Kochsalz. Ein stechender Geruch von Chlorwasserstoff zeigt Salzsäure an. Vorsichtig zuwedeln, Schutzbrille!

Was möchtest Du wissen?