Wie weit sind wir noch vom 3.WK entfernt?

16 Antworten

Echt schwer zu sagen, ob es wirklich zwangsweise zu einem 3. Weltkrieg kommt. Die Großmächte haben seit ihrer nuklearen Aufrüstung ja gelernt, sich in Proxykriege zu verstricken anstatt sich direkt zu bekämpfen, beispielsweise in Vietnam, Aghanistan(80er) oder heute Syrien. Aber irgendwann sind alle NATO-Basen errichtet und alle Regimes mit entsprechender Wirtschaftspolitik eingesetzt und gefestigt. Dann muss mit unserem Finanzsystem zwangsweise ein großer Krieg kommen. Oder eben Trinkwasser und Ackerböden zum wichtigsten Problem geworden sind und zur Neige gehen. Je nach dem, was zuerst passiert.

Ob das bis 2020 schon passiert, glaube ich persönlich nicht. Die Frage ist auch, was du unter einem dritten Weltkrieg verstehst. Was sich z.B. in der Ukraine abspielt, könnte in ein paar Jahren vielleicht schon als der Beginn des 3. Weltkriegs gedeutet werden. Wo ist da die Grenze?

Polen und die Türkei kann ich auch leider nur sehr schlecht einordnen, ich wäre diesbezüglich wohl klüger, wenn ich George Friedman: "The Next 100 Years" oder "Flashpoints: The Emerging Crisis in Europe" gelesen hätte, habe ich aber leider (noch) nicht.

Zusammengefasst: Ich halte die Bedrohung für real und falls die Bevölkerung nicht aufwacht in letzter Konsequenz unausweichlich. Aber ich würde nicht darauf wetten, dass es vor 2020 dazu kommt.

Liebe Grüße

Die Welt rüstet auf. USA, Russland, Türkei, Polen, Ukraine und auch Deutschland (um mal ein paar zu nennen).

Die Welt reagiert. Die USA stehen an der Spitze auf Platz 1. Platz 2 bis 10 geben zusammen so viel aus wie Platz 1... oder anders erklärt, die großen Player wie Russland geben rund 1/10 von dem was, was Platz 1, die USA ausgeben und die USA sagen "wir müssen mehr ausgeben und auch die NATO-Länder".

Wie wahrscheinlich ist denn der 3.WK noch vor 2020. Meiner Meinung nach sehr wahrscheinlich. Wie seht ihr das

Bis jetzt wurden nur "kleine" bzw. "schwache" Länder angegriffen. Wenn die nach Syrien auf den Iran los wollen, dann wird es schon ekelhaft werden, weil du dich nicht einfach mal so übernehmen kannst.

Deshalb bin ich froh, das es nicht Clinton geworden ist, weil ein Angriff auf Russland sicherlich zum Weltkrieg führt und wir nur im Weg stehen würden (nebenbei in die Steinzeit geschickt werden), auch wenn es viele hier nicht wahr haben wollen.

Wie kommst du darauf, dass Clinton Russland angegriffen hätte?

Syrien wurde nicht von außen angegriffen. Allerdings wäre militärisch auch der Iran für die USA kein Problem.

2
@AalFred2

Wie kommst du darauf, dass Clinton Russland angegriffen hätte?

Schau wer den Wahlkampf bezahlt und was Sie zum Thema Russland sagt, dann ist es in etwa 1+1 zu errechnen.

Syrien wurde nicht von außen angegriffen. Allerdings wäre militärisch auch der Iran für die USA kein Problem.

Nein, natürlich nicht. Da hat sich einfach ne Gruppe von Menschen getroffen, Waffen besorgt und Städte mit Millionen von Einwohnern eingenommen. Ganz nebenbei dann sich noch gesagt "hey, kommt wir nehmen uns noch 1/3 vom Irak" :D :D :D

Wäre sicherlich "kein Problem" aber ein "zehnfach größeres Problem" als beispielsweise der Irak.

0
@muhamedba

Nö, ist es nicht. Aber du hast da ja sicher mal den ein oder anderen Beleg, oder?

Du hast da irgendetwas in der Chronologie durcheinander bekommen. Erst Niederschiessen friedlicher Demonstrationen, dann Aufstände, dann Erstarken des IS.

1
@AalFred2

Habe ich alles, leider nicht in deiner Sprache. Wenn du türkisch kannst und das 1x1 drauf hast, dann wunderst du dich nicht, wieso Erdogan die 50% erreicht. Ich bin nicht einmal Türke, noch kann ich türkisch und verstehe das voll und ganz, weil ich eben weitere Sprache spreche.

0
@muhamedba

Warum findest du die Belege zu Clinton und ihren Kriegsplänen nur auf türkisch? Das klingt nicht sehr glaubwürdig.

2

Wie ihr schon schreibt. USA gegen Iran kein Problem. Meinst du damit, dass Tausende Frauen Kinder vergewaltigt und ermordet werden? Und und und

0
@leutewachtauf

"Kein Problem" im Sinne von "Bayern gegen Kreisliga". Dass das alles illegal war, ohne UN, usw. usf. ist eigentlich jedem klar, nur sagt das niemand so direkt.

0
@AalFred2

Und trotzdem greift das niemand auf, weil wir eben Leute wie Erdogan haben, die dann einer Frau die Hand nicht geben wollen oder einen Palast bauen lassen :D

0

Die Sorge habe ich auch. Was die USA angeht, denke ich dass die Gefahr durch Trump eher gesunken ist, vor allem wenn man sich überlegt, dass auch Frau Clinton hätte gewinnen können. Der Militär-Etat der USA wird zwar um 10% gesteigert, auf ca. 660 Mrd., aber man sollte auch bedenken, dass die Ausgaben in den Jahren um 2010 schon deutlich höher waren (maximal 711 Mrd):

https://www.statista.com/statistics/272473/us-military-spending-from-2000-to-2012/

Das Verrücken der NATO-Grenze halte ich für die bedenklichste Entwicklung, aber das geht ja schon seit Jahrzehnten so. In dem Zusammenhang muss man auch das Aufrüsten in dem Gebiet sehen. Ich hoffe, dass die Ankündigungen Trumps, die Beziehungen zu Russland zu verbessern, daran etwas ändern werden. Der Militäretat von Russland ist aber vergleichsweise gering (nur auf 3. Platz weltweit?) und ich habe keine Sorge, dass von dieser Seite aus Aggressionen zu erwarten sind. Soweit ich mich erinnern kann, hat Russland immer defensiv aggiert und reagiert eigentlich nur auf die Aggressionen der NATO.

Was die Türkei angeht, sehe ich da noch viel Überrschungspotential... man darf gespannt sein. Auf Deutschland sehe ich auch mit großer Besorgnis, anscheinend wollen einige die USA als Führungsmacht innerhalb der NATO ablösen... wenn es soweit ist, werde ich hoffentlich die Koffer gepackt haben :-D

Was Deutschland angeht, habe ich eine sehr interessante Einschätzung von Willy Wimmer gesehen: Er ist der Ansicht, dass Deutschland in dem Moment einen Krieg beginnen würde, wenn CDU und Grüne gemeinsam regieren. In dem Video werden auch interessante Ansichten über Trump und Russland dargestellt, es ist durchaus sehenswert, leider aber auch sehr lang.

https://kenfm.de/kenfm-im-gespraech-mit-willy-wimmer-die-akte-moskau/

0

Du meinst also die Aussagen aus der Trumpadministration bzgl. der Krim sind beziehungsverbessernd?

Aber zumindest das Defensive an den Waffenlieferungen in die Ostukraine, an der Krimbesetzung oder den Bombardemenst in Syrien durch Russland kannst du mir doch bestimmt erklären.

1
@AalFred2

Ich gehe davon aus, dass die Waffenlieferungen schon seit langem geplant waren und nicht auf Trumps Mist gewachsen sind. Wenn die Maschinerie einmal in Gang gesetzt ist, stoppt man das nicht innerhalb weniger Monate.

1
@Apfelkind89

Stimmt die Waffenlieferungen hat Putin schon lange vorher durchgeführt. Aber erläuterst du mir jetzt noch das Defensive daran?

0
@AalFred2

Ich bin selbstverständlich davon ausgegangen, dass es um die Waffen geht, die die Nato-Mitglieder in die Nähe der russischen Grenze vorrücken. Defensiv ist das natürlich nicht, das habe ich auch nicht behauptet. Ich sehe nur nicht, dass man die Schuld daran Trump anheften kann, da diese vorgänge schon seit vielen Jahren ablaufen.

2
@Apfelkind89

Die Nato-Mitglieder rücken Waffen in die Ostukraine vor? Wo steht das? Dann haben wir wohl schon Krieg.

0
@AalFred2

Leg doch nicht alles auf die Goldwaage, fakt ist, dass "wir" Russland immer weiter auf die Pelle rücken...

1
@Apfelkind89

Nö. Aber wie schon gesagt, es fehlt immer noch die Erläuterung für Putins oben beschriebene Defensivtaktik.

0

Man merkt, du gehst in 4 Monaten in den Ruhestand, da wuenscht man sich ja bekanntlich keinen Knatsch.

1

Wieso werden wilde Tiere in Deutschland kaum toleriert?

Es macht mich wirklich wütend wenn man permanent hört, dass z.B. die Wolfspopulatiion in Deutschland begrenzt werden soll, obwohl nicht mal 200 Wölfe in ganz Deutschland leben. Menschen bringen jeden Tag tausende Tiere um, wenn aber einmal ein Bär nach Deutschland einwandert, oder ein Wolf sich weniger scheu verhält als durchschnittliche Wölfe, wollen die Leute sie direkt erschießen, obwohl sie niemandem etwas getan haben. Mit welchem Recht sollen Menschen so über die Natur herrschen? Wieso sollen Menschen hier leben dürfen aber wilde Tiere nicht, nur weil sie (theoretisch) gefährlich werden könnten? Wieso ist man in Deutschland so hypersensibel, wenn es um Raubtiere geht? In anderen europäischen Ländern (Polen, Italien, Slowenien) leben z.B. Braunbären, ohne abgeschossen zu werden aber in Deutschland würde man einen Bären wahrscheinlich sofort erschießen lassen, wenn er die Grenze überqueren würde, dabei haben solche Tiere genauso ein Recht hier zu leben wie Menschen.

...zur Frage

Wo liegt Sadratsch?

Ich bin bei meiner Familienforschung auf den Ort Sadratsch gestoßen. Ein Großonkel von mir liegt auf dem Soldatenfriedhof. Wahrscheinlich ist Sadratsch in Russland, vielleicht aber auch in Polen oder Ukraine!

Google-Earth versagt leider!

Kann jemand helfen?

...zur Frage

Einreise nach Deutschland mit doppelter Staatsbürgerschaft

Hallo, und danke schon mal im Voraus für eure Antworten. Ist es möglich mit einer doppelten Staatsbürgerschaft (Ukraine/Polen) nach Deutschland einzureisen, ohne einem Visum? Die Lage für Ukrainer ist ja klar hinterlegt und mir bekannt (Visum, Krankenversicherung etc) Die Lage für Polen mir ebenfalls bekannt (also, dass es kein Problem darstellen würde Dank Schengener Abkommen etc) Die Person, um die es geht ist Ukrainer, lebt aber in Polen und bekommt dort nach 2 Jahren mit festem Wohnsitz die polnisch/ukrainische Doppelstaatsbürgerschaft, da Polen aufgrund des Fachkräftemangels so wenig wie möglich Hindernisse aus der Welt schaffen möchte. Vielen Dank

...zur Frage

Warum ist Russland immer noch der Feind des Westens, obwohl nicht mehr kommunistisch, ist Russland dazu verdammt, für alle Zeit "der Böse" in der Welt zu sein?

Früher, bis zum Jahr 1991, gab es im kalten Krieg bekanntlich die Auseinandersetzung der Systeme: Freier Kapitalismus hier, unfreier Kommunismus dort. Grob vereinfacht gesagt. Und Länder wie Polen, Litauen, Tschechien waren entweder im Warschauer Pakt, oder darüber hinaus sogar in der Sowjetunion, "Zwangsverbündete" der Russen. Heute sind diese Länder bekanntlich unabhängige Staaten, z.T. sogar in der NATO und in der EU. Aber trotzdem ist Russland wieder der "Bösewicht" wie zu Zeiten des kalten Kriegs. Warum? Weil in Russland eine Diktatur herrscht und Menschenrechte verletzt werden? Das trifft auf das NATO-Mitglied und EU-Aspiranten Türkei auch zu, ebenso auf den engen Verbündeten des Westens, Saudi-Arabien. Und auch China hat ein höheres Standing als Russland, obwohl dort nach wie vor die KP das Sagen hat und nicht nur in Tibet die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Und vor allem: Auch die "guten" USA nehmen es bekanntlich mit Menschenrechten nicht so genau, wenn es den eigenen Interessen dient. Wird also gegenüber Russland mit zweierlei Maß gemessen? Wenn man mal von Nordkorea absieht, was ja nur ein kleiner Fleck auf der Landkarte ist: Ist Russland also dazu verdammt, für alle Zeit der "Bösewicht" in der Welt zu sein, einfach weil es Russland ist? Sind alle anderen. z.B. die USA mitsamt der NATO, Polen, Ukrainer, Tschetschenen, Litauer usw. "die Guten", nur deshalb, weil sie im Gegensatz zum "bösen" Russland stehen? Ich meine; Deutschland war ja auch mal "der Böse", aber nachdem der Nationalsozialismus vorbei war, nicht mehr. Russland aber ist, wie gesagt, anscheinend für alle Zeit "böse", obwohl dort bekanntlich der Kommunismus auch schon lange vorbei ist und es also gar keine Grundlage mehr gibt für eine Feindschaft zum Westen? Läuft es letzten Endes darauf hinaus, dass gar nicht das jeweilige Regime bzw. Putin (oder wer sonst sonst auch immer) in Russland "böse" ist, sondern dass der russische Mensch als solcher "böse" ist? Die Russen, einfach "ein Volk von Teufeln" - ist das die Sichtweise, die man z.B. in Polen oder in der Ukraine auf Russen hat? Oder könnte eines Tages irgendwann auch Russland zu "den Guten" gehören, so wie jetzt Deutschland? Was müsste Russland bzw. die Russen tun, um zu "den Guten" zu gehören, wie müsste es sich "richtig" verhalten? Oder ist Russland einfach für alle Zeit dazu verdammt, "das Reich des Bösen" zu sein, "evil empire", "Mordor"? Und die Polen, Ukrainer und die Hardliner in den USA schätzen Russland "realistisch" ein?

...zur Frage

Wann hat Russland das letzte Mal Europa angegriffen?

Mit Europa meine ich europäische Staaten. Mit Angriff meine ich einen Angriffskrieg, der von Russland ausging. Also nicht WK1

...zur Frage

Trump will kleine Kaliber von A-waffen herstellen lassen, es soll zur Sicherung des Friedens dienen. Stimmt das?

Die beiden koreanischen Staaten haben sich wider erwarten bereit fuer Verhandlungen ausgesprochen. Warum schreiben unsere Medien, dass das den USA nicht ins Konzept passt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?