Wie weit riechen Aale unter Wasser Blut?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bitte nicht Geruchsvermögen mit Entfernung der Geruchsquelle verbinden. Wie bereits korrekt beantwortet, hängt es mit der Dichte der Geruchmoleküle aber auch mit deren Ausbreitung (Strömung) zusammen. Der Aal ist sehr wohl in der Lage einzelne Molekühle wahrzunehmen. Doch ähnlich wie beim Hund müssen ihm diese Molekühle (Ausgangsspur) möglichst nahe zur Verfügung stehen. Deshalb schnüffeln Hunde bei der Spurverfolgung auch nahe der Oberfläche. Durch die Kopfbewegung zu beiden Seiten wird eine Art Bestätigungs-/Irrtumssystem aufgebaut, welche letztlich die Richtung zur Quelle vorgibt. Der Bodenseevergleich ist nur Egebnis einer Hochrechnung um die Geruchsleistung jedem Interessierten zu verdeutlichen (ohne mit wissenschaftlichen Zahlen herumzuschmeißen). Der Geruchstoff war jedoch nicht Blut, sondern konzentriertes Rosenöl. Der Aal konnte dabei, wahrscheinlich vorher konditioniert (Pawlow lässt Grüßen), zwischen Wasser mit entsprechenden Molekülen und solchem ohne Moleküle, eindeutig unterscheiden. Die Hochrechnung ergab ca. 10 ml (verklausuliert 1 Fingerhut voll) konzentriertes Rosenöl (was auch immer dies bedeutet) auf die 58- fache Menge Wasser des Bodensees. Für weitere Fragen zum Thema Aal gibt es Antworten auf www.aalfreunde.de

Das was ET420 gesagt hat erscheint mir sehr unwahrscheinlich!

Hier meine Theorie:

Durch die Brown'sche Molekularbewegung wird eine so extreme Reichweite nicht erreicht werden!

die einzelnen Wassermoleküle in einem See stoßen ständig aneinander und so werden die Hämoglobinmleküle (Blut) praktisch durch den See verteilt.... In eine Tropfen Blut sind jedoch nicht genug Moleküle vorhanden um jedes Wassermolekül praktisch zu markieren.

Somit kann ein Aal der im Bodensee lebt, nur das Blut "riechen", welches in seiner relativen Umgebung ist.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Entfernung groß ist, aber mehr als einen Kilometer erachte ich für unwahrscheinlich... kann mich da aber auch täuschen!

Sehr weit........ Es gibt Menschen die bahaupten das der Aal einen Tropfen Blut im Bodensee wahrnimmt... Denke aber das es übertrieben ist.

Ich drehe deine Frage mal etwas um, denn sicher meintest du was anderes und willst auf Aale fischen. Aale " riechen " ihre Nahrung extrem gut. Was unten der ET 420 schrieb ist natürlich Blödsinn. Angenommen dur wirfst in einem 1 Hektar großen Teich ein Stück Leber rein, wird der Aal das am anderen Ufer theoretisch schmecken können, doch es ist sehr unwahrscheinlich. Grund sind die Wasserströmungen. Was nützt es 1 Leber ins Wasser zu legen, wenn durch die Strömung die Partikel gar nicht zum Aal gelangen ? Noch schlimmer ist es in Flüssen. Flussauf kann der Aal den Flussab abgelegten Köder gar nicht riechen, außer es sind Kehrwendungen in der Strömung vorhanden.

Und noch etwas zum Thema Aal. Aale stehen in Europa fast vor der Ausrottung, also bitte begnüge dich mit wenigen Aalen und kritisiere den Besatz in stehende Gewässer. Aalfang mit Wurm , Herz oder Leber zieht kein Aal aus 200m Entfernung an, denn Aale sind Standorttreu und verlassen nur selten den Radius von 25 - 40m um ihren Unterschlupf herum.

Gruß Wolf

MatthiRockt 18.03.2012, 18:11

Nein, ich muss am Ende der Woche einen Vortrag halten und der Aal soll da eine Rolle spielen und es wäre mit Sicherheit Interessant, etwas über das gute geruchsvermögen der Aale zu erzählen.

Keine Sorge, ich angel zwar selber aber ich unterstütze den Regelmäßigen Aalbesatz bei uns in der Schlei und habe selbst schon mehrere tausend Aale ausgesetzt.

Gruß Matthias

0
mikewolf 18.03.2012, 20:00
@MatthiRockt

Dann viel Glück mit deinem Vortrag , und Petri rüber an dein Flüsschen.

0

Was möchtest Du wissen?