Wie weit müsste man in der Geschichte zurückgehen, dass sich ein Mann/eine Frau von heute nicht mehr erfolgreich mit einer Frau/Mann von damals vermehren kann?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kann die Genetik dir (noch) nich beantworten.

Da wir Menschen keine Schwesterspezies mehr haben, an welcher wir einen Vergleich anstellen könnten, wird diese Frage vielleicht auch niemals zu beantworten sein. Unsere letzte überlebende Schwesterspezies war der Neandertaler, der vor etwa 30.000 Jahren ausgestorben ist. Lange Zeit galt der Neandertaler als separate Art, die Wissenschaftler hielten es zwar fürmöglich, dass Neandertaler und Jetztmenschen gemeinsame Nachkommen haben konnten, aber gingen fest davon aus, dass Neandertaler-Jetztmensch-Hybriden unfruchtbar waren.Neueren genetischen Untersuchungen am Erbgut von Europäern haben allefdings ergeben, dass diese einen geringen Prozentsatz an Neandertaler-Erbgut in sich tragen - Unsere Vorfahren konnten also mit Neandertalern Sex haben und zumindest ein Geschlecht dieser Hybriden muss fruchtbar gewesen sein.

Alles was wir vielleicht also sonst noch als Vergleich heranziehen könnten sind Populationsstudien zu anderen Säugetieren, die noch Geschwisterspezies haben. Traditionell wird ja in der Genetik der Artbegriff so definiert, dass ALLE Verteter einer Population untereinander fortpflanzungsfähigen Nachwuchs zeugen können, der Gattungsbegriff dadurch, dass zwar eine Fortpflanzung möglich ist, aber der Nachwuchs daraus unfruchtbar ist. Beispiele dafür wären Esel und Pferd (Mischlinge heißen Maulesel bzw. Maultiere) oder Löwe und Tiger (Liger und Tions), bei denen Kreuzungen möglich sind, aber entweder keine Nachkommen oder nur die Nachkommen eines Geschlechts (weibliche Liger sind fruchtbar, männliche nicht) sich fortpflanzen können.

Anhand molekulargenetischer Untersuchungen des Erbgutes von Großkatzen konnte errechnet werden, dass die Stammlinie von Löwen und Tigern sich etwa vor 1,6 Millionen Jahren getrennt hat. Da Löwen und Tiger ihre Geschlechtsreife etwa im Alter zwischen zwei und drei Jahren erreichen, kommt man also auf 640.000 Generationen, die zwischen ihnen liegen.. Rechnet man dies auf die Geschlechtsreife des Menschen und Menschenaffen hoch, die zwischen 10 und 12 Jahren liegt, so kommt man auf etwa 7 Millionen Jahre, die man zurückgehen müsste, bevor die Hybriden zwischen uns und unseren Vorfahren nicht mehr fortpflanzungsfähig werden.

Dies kann jedoch nicht stimmen, weil sich vor dieser Zeit die Stammlinien der Menschen und der Schimpansen bereits getrennt hatten - und Menschen und Schimpansen sind nicht miteinander zu hybridiseren, ihr Erbgut ist bereits zu divers. Man muss die Trennung also erst später verorten.

Ausgehend von der Tatsachen, dass Neandertaler und Jetztenschen zeugungsfähigen Nachwuchs haben konnten, Schimpansen und Menschen jedoch nicht, muss man also statt einer genauen Zahl ein Zeitfenster rekonstruieren, um deine Frage zu beantworten.

Der letzte gemeinsame Vorfahre von Jetztmensch und Neandertaler war höchstwahrscheinlich Homo erectus. Die Stammlinien führten auf der einen Seite über Homo heidelbergensis zum Neandertaler, auf der anderen Seite über Homo ergaster zu uns. Homo erectus ging vor etwa 150.000 Jahren in den anderen Menschenspezies auf und verschwand, also muss das obere Ende unseres Zeitfensters etwa dort liegen. Berücksichtigt man außerdem noch die 30.000 Jahre, die zwischen uns und den Neandertalern liegen, so geht das Zeitfenster noch weiter auf, nämlich mit 120.000 Jahren als Obergrenze.

Die untere Grenze  müssen wir dann beim Auftreten des ersten Hominiden, der näher mit uns als mit den Schimpansen verwandt ist setzen. Dies waren die Gattungen Sahelanthropus, Ardipithecus und Orrorin, die etwa vor 6 Millionen Jahren lebten.

Man müsste also zwischen 120.000 und 6.000.000 Jahre zurückgehen, dass du dich nicht mehr mit einem deiner Vorfahren fortpflanzen könntest. Zugegeben, das ist ein sehr großes Zeitfenster, aber näher kommen wir derzeit noch nicht an eine Antwort auf deine Frage heran.

Ich denke, die Vermehrung zweier Menschen ist immer möglich, solange es Mann und Frau sind. Gäbe es heute noch Höhlenmenschen, könnten sie sich auch mit uns modernen Menschen fortpflanzen.

Der moderne und der archaische Homo Sapiens sind physiologisch weitgehend identisch und auf jeden Fall paarungsfähig. Sogar mit dem Homo Neandertalensis konnte Sapiens sich paaren, wieBadkicker dir schon geschrieben hat.

Also mußt du mindestens zu unseren Vorfahren vor knapp 1 Mio Jahren zurückgehen. Ob die sich mit uns paaren konnten mußt du einen Genetiker fragen, aber vermutlich ja, denn Löwen und Tiger können sich auch paaren, allerdings ist deren Nachwuchs (Liger/Tigon) nicht mehr paarungsfähig.

Gruß

Wohl mehrere Millionen Jahre. Ich fand irgendwo folgende Aussage, die ich nicht beurteilen kann: 

Forschungen am Schimpansen-Genom haben ergeben, dass der Mensch und die Schimpansen noch bis vor 1 Million Jahren gemeinsamen Nachwuchs haben konnten und hatten. Die Trennung von unseren beiden Familien liegt zwar schon länger zurück, aber es gab in der Frühphase offenbar immer noch Nachwuchs zwischen den beiden.

Wenn das stimmt, dann wäre der Jetztmensch mit dem Homo habilis oder gar dem Australopithecus (vor 2-4 Mill. Jahren) möglicherweise paarungsfähig, denn die sind ja wesentlich näher am Jetztmensch als die Affen. 

Das dürfte wesentlich länger funktionieren als das die Embryonen Lebensfähig sind.

Vermutlich im Bereich von 100.000 Jahren sollte das funktionieren.

Ist nur eine Teilantwort aber vielleicht hilfts:

Neandertaler konnten sich mit modernen Menschen paaren und Kinder zeugen (Europäer haben ein kleinen % Anteil Neanderthaler DNA) also soweit mindestens.

Ich glaube nicht, dass dir das jemand mit Gewissheit beantworten kann.

Was möchtest Du wissen?