Wie weit kann man die Sonne sehen?

10 Antworten

Hallo,

Du kannst es Dir selbst ausrechnen:

Die Größenklasse (scheinbare Helligkeit) der Sterne ist auf einer logarithmischen Skala aufgebaut. Dabei gilt: Je größer der Wert der Größenklasse, desto lichtschwächer erscheint der Stern. Dabei machen 5 Größenklassen einen Helligkeitsunterschied vom Faktor 100 aus und entsprechen - da die Helligkeit eines Objektes mit dem Quadrat seiner Entfernung abnimmt, einer zehnfachen Entfernung.

Ein Objekt, das zehnmal so weit entfernt ist wie ein vergleichbares, erscheint hundertmal so lichtschwach.

Dann ist ein Objekt, das eine Größenklasse höher eingestuft ist, 10^0,2 mal so weit entfernt wie ein vergleichbares.

Die Sonne hat eine scheinbare Helligkeit von -26,7 m.

Du könntest sie unter guten Normalbedingungen von der Erde aus noch sehen, wenn sie eine Helligkeit von 5 m hätte, was einen Unterschied von 31,7 m ausmacht.

10^(0,2*31,7) sind etwa 2,2 Millionen.

Da die Sonne eine astronomische Einheit (AE), also 149,6 Millionen km von uns entfernt ist, könnte man sie in 2,2 Mio AE gerade noch erkennen.

149,6*2,2*10^12/(9,46*10^12)=329,12/9,46=34,79 Lichtjahre (ein Lichtjahr entspricht einer Entfernung von 9,46*10^12 km (10^12=1 Billion).

Das deckt sich auch ganz gut mit ihrer absoluten Helligkeit von 4,83, die sie in 10 Parsec, also 32,6 Lichtjahren Entfernung hätte.

Herzliche Grüße,

Willy

Das Universum dehnt sich immer weiter aus. Aber es dehnt sich nicht an irgendwelchen Grenzen aus, sondern an jedem Ort gleichzeitig.

Dabei muss gesagt werden, dass sich dadurch fast alle Objekte von uns entfernen. Das heißt in ein paar Millionen Jahren werden wir vermutlich fast gar keine Sterne mehr sehen.

Objekte die näher an unserer Erde sind entfernen sich nicht so schnell wie Objekte die weiter von uns entfernt sind. Soweit zu den Grundlagen.

Wir haben nun einen Ereignishorizont (gerne auch mal googeln). Das ist die Entfernung, von der sich Dinge genau mit Lichtgeschwindigkeit von uns entfernen. D.h. alles was weiter weg ist, dieses Licht würde uns nicht mehr erreichen. Und alles was näher dran ist, würde uns eben in ein paar Millionen bis Milliarden Jahren erreichen. Dieser Ereignishorizont beträgt 16,2 Milliarden Lichtjahre.

Das würde entweder bedeuten, wenn die Sonne dort schon von Anbeginn der Zeit ist, dann würden wir theoretisch das Licht von dieser Entfernung empfangen. Wenn die Sonne jedoch jetzt plötzlich dort hin platziert wird, dann sehen wir die Sonne erst wieder in 16,2 Milliarden Jahren, denn so lange wird das Licht zu uns brauchen.

Im Vergleich dazu. Das Licht der Sonne benötigt von der jetzigen Position ca. 8,5 Minuten bis es uns erreicht :)

Vielleicht noch erwähnenswert. Es ist unwahrscheinlich, dass nach den 16,2 Milliarden Lichtjahren noch wirklich viel Restenergie der Sonne bei uns ankommt.

0

Sterne haben eine ziemlich unterschiedliche "absolute Helligkeit". Die Sonne liegt mit "+4,84 mag" im nicht besonders hellen Bereich. Die hellsten Sterne erreichen absolute Helligkeiten von etwa −9 mag (300.000-fache Leuchtkraft der Sonne), die schwächsten dagegen +17 mag (weniger als ein Zehntausendstel der Sonnenleuchtkraft). Die Skala läuft so, dass negative Werte bzw. kleinere größere Helligkeit bedeuten, also große Werte.

Ob man einen Stern sehen kann, hängt wie Du richtig erkannt hast, außerdem von der Entfernung ab. Die Astronomen sprechen von der "scheinbaren Helligkeit", wenn es darum geht, wie der Stern in seiner tatsächlichen Entferung denn nun wirkt.

Die absolute Helligkeit ist so definiert, dass sie der scheinbaren Helligkeit eines Sterns im Abstand von 10 Parsec, also 32,6 Lichtjahren, entspricht.

Außerdem hängt die Sichtbarkeit noch von der klarheit des Himmels ab und vom Streulicht. in der Stadt sieht man deswegen viel weniger Sterne als irgendwo weit draussen in der Natur.

Die Unterschiede geehn so weit, dass man in der Stadt nur Sterne bis ungefähr 4 Mag sehen kann, auf dem Land bis 7 Mag.

Der Wert für die Sonne liegt mit 5 Mag in dieser Bandbreite bei 10 Parsec. Man könnte also sagen, dass ein Bewohner eines schwächer erläuchteten Dorfes auf einem Planeten, der um einen Stern kreist, der ungefähr 30 Lichtjahre von uns weg ist, die Sonne gerade noch so mit bloßem Auge sehen kann, wenn er Augen hat, wie wir.

Wenn er ein Teleskop hat, geht natürlich viel mehr.

Mit bloßem Auge gerade noch in ca. 56 Lichtjahren Entfernung.

http://www.schulbiologiezentrum.info/AH%2019.92%20Entfernung%20Sterne.pdf

Seite 11.

Das trifft ganz gut, denke ich für sehr gute Beobachtungsbedingungen - passt auch zu meiner Antwort unten.

1

Den Betrag kannst Du locker halbieren, wenn Du von einem normalen Auge in einer normalen klaren Nacht: kein störendes Kunst- oder Mondlicht, klarer Himmel Meereshöhe, ausgehst. In dem Artikel wird behauptet, man könne noch Sterne 6. und 7. Größe mit bloßem Auge erkennen.

Das mag für einen Menschen mit hervorragenden Augen, der sich in einer staubtrockenen und hochgelegenen Wüste befindet, stimmen.

Für normale Menschen aber, die bestenfalls in eine dunkle Gegend mit freiem Blick fahren können, ist die 5. Größenklasse das Limit.

Neptun hat etwa 7. Größenklasse - und er wurde erst aufgrund von Berechnungen und mit Hilfe optischer Instrumente gefunden. Selbst Uranus, der unter günstigen Bedingungen zwischen 5. und 6. Größenklasse hell wird, war vor der Erfindung des Teleskops den Menschen unbekannt.

1
@Willy1729

Natürlich unter guten Bedingungen, die Frage hat sich ja nicht auf die Beobachtungsbedingungen auf einem Planeten bezogen. Könnte ja auch vom Weltraum aus oder von einem Planeten ohne Atmosphäre sein.

1
@Zakalwe

Man hätte besser fragen sollen, wie weit entfernt ein Stern sein kann, der in puncto Größe und Helligkeit unserer Sonne gleicht, so daß er noch mit bloßem Auge unter guten Bedingungen sichtbar ist.

Da würde ich sagen: Etwa so weit wie die Wega, vielleicht ein paar Lichtjahre weiter (Wega ist etwa 25 bis 26 Lichtjahre von uns entfernt).

Während die Wega aber in dieser Entfernung noch als einer der hellsten Sterne an unserem Sommerhimmel strahlt, wäre die Sonne in gleicher Entfernung ein schwaches, kaum auffälliges Lichtpünktchen - allerdings noch mit bloßem Auge sichtbar.

0
@Willy1729

Korrigiere mich um 10 Lichtjahre nach oben. Ich hatte die scheinbare Helligkeit der Sonne zu niedrig angesetzt.

In etwa 35 Lichtjahren Entfernung hätte sie eine Helligkeit von etwas unter 5 m und würde an die Grenze der Sichtbarkeit für das bloße Auge unter guten Normalbedingungen stoßen.

1

Das kommt darauf an Wieviel Lichtjahre der Planet von unserer Sonne entfernt ist. Wenn wir z.B eine Sonne von einer fremden Galaxie sehen, ist dieses licht bereits Millionen Jahre her.

Das heisst. Wenn wir heute eine Supernove im Nachbarsuniversum wahrnehmen fand dieses Ereignis bereits vor Millionen Jahren statt weil das Licht solange brauchte bis es bei uns ist.

Das ist irrelevant. die Sonne ist bei weitem nicht hell genug, für solche Entfernungen. Und was bitte ist ein "Nachbarsuniversum"? Du meinst wohl eine Galaxie?

0

Was möchtest Du wissen?