Wie weit geht die Schweigepflicht UNTER Ärzten?

3 Antworten

Das ist eine Schwere Frage! Wenn ein Arzt den anderen fragt: war Frau NN bei dir in Behandlung, ist das ja keine Aufforderung zum Bruch der Schweigepflicht. Es kann ja auch nur eine Frage zur Hintergrunderkrankung sein. Es gibt ja auch Arztbriefe, das ist ja auch kein Bruch der Schweigepflicht. Wenn das noch innerhalb eines Familienverbandes geschieht, daß ist das doch verständlich. Entscheidend ist ob solche Krankheitsergebnisse in der Öffentlichkeit bekannt werden. Aber wie will man dann wen dafür beschuldigen. Durch das Verhalten des Kranken werden natürlich auch ein Tratschthema.

Ärzte können bei gemeinsamen Patienten Befunde und Gutachten austauschen. Also wenn ein Hausarzt an einen Spezialisten überweist zum Beispiel und bei der Rücküberweisung genauso.

Bei Familienfeiern sind auch Ärzte einfach Privatpersonen und da verbietet ihnen ihre Schweigepflicht den Small talk am Büffet über Patienten, egal ob das Gegenüber auch Arzt oder von Beruf sonstwas ist.

Nein das dürfen die Ärzte nicht, auch wenn sie sich kennen.

Sie können über Krankheitsgeschichten diskutieren, aber keine Namen nennen.

Ich glaube da kannst du unbesorgt sein.

Was kann man gegen langanhaltende Kopfschmerzen machen?

Hallo,

Bin 20, weiblich. Ich habe schon seit Jahren immer wieder Kopfschmerzen, genauergesagt seit Anfang der Pubertät mit ca. 11-12.

Ich habe endlich mal einen Arzt gefunden der mich nach 8 Jahren ernstnimmt.

Rausgekommen bei Untersuchungen ( Lumbalpunktion, VEP, MRT mehrmals ) ist, dass ich im Nervenwasser eine Entzündung habe und mein MRT Bild mit dem eines MS Patienten ganz genau übereinstimmt und Vitamin D Mangel

Das gute daran: ich habe keine neurologischen Ausfälle, also kann es kein MS sein.

So die ersten 3 Wochen mit Vitamin D waren alle Kopfschmerzen weg. Nun seit 1 Woche hab ich wieder Kopfschmerzen und es wird einfach nicht besser, zudem habe ich auch Konzentrationsschwierigkeiten.

Diagnose: Spannungskopfschmerzen

An Schmerzmittel darf ich nur Paracetamol nehmen wegen meiner Blutgerinnungsstörung, diese helfen aber nicht, genauso wie frische luft, hilft auch nicht.

Was kann man noch tun gegen Kopfschmerzen?

...zur Frage

Sollte ich diese Pille wirklich nehmen?

Hallo zusammen!

Ich bin 17 und war heute das erste mal beim FA. Eigentlich hatte ich nie Probleme mit der Periode, aber die letzten Male gings mir immer richtig schlecht... Mir war immer sehr übel, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, Schwächegefühl und Unterleibsschmerzen. Zudem habe ich auch schon sehr lange ziemlich schlechte Haut. Deshalb hat mir die FA die CHARIVA FTA Pille für drei Monate zum testen verschrieben. Die Ärztin hat mich nur gefragt, ob es in meiner Familie ein Trombose Risiko gibt und ob ich Rauche oder andere Erkrankung habe. Alles kann ich verneinen. Nur mir ist oft übel, weshalb ich extra nochmal nachgefragt habe, ob die Pille auf den Magen schlägt. Sie meinte nicht.

Ich hab die Pille jetzt noch nicht geholt, weil die Apotheken schon zu haben, bin aber im Internet auf viele Beiträge gestoßen, die vor dieser (und insgesamt) Pille warnen. Bei den Nebenwirkungen steht auch an erster Stelle Magenbeschwerden und es wird ein Alter von 35 (!!!) Jahren empfohlen.

Ich denke ich werde diese Pille nicht testen und mir einen anderen Arzt suchen, aber ich wohne auf dem Dorf und hier ist es schwer überhaupt einen Arzt zu finden der noch neue Patienten aufnimmt und wenn hat man sehr lange Wartezeiten.

LG Nasadok

...zur Frage

Darf ein Arzt seine Schweigepflicht brechen, wenn dadurch jemand zu Schaden kommt/weiterhin Schaden nimmt?

Meine Frage bezieht sich auf das Thema "häusliche Gewalt". Ich habe mit Freunden darüber diskussiert, ob ein Arzt, der Zeichen häuslicher Gewalt bei einem seiner Patienten feststellt und dieser auch zugibt, dass es der Fall ist, verpflichtet werden kann, nichts zu sagen. Darf ein Arzt in solchen Fällen seine Schweigepflicht "verletzen" um weitere Verletzungen und weiteren Schaden zu unterbinden oder macht er sich strafbar?

...zur Frage

Ärztin vertrauen /harmlose Symptome?

Hallo :)

ich bin 21 Jahre alt und war gerade bei der Ärztin aufgrund folgender Symptome:

Vor zwei Monaten hatte ich einmal sehr viel helles Blut auf dem Stuhl.

Seitdem habe ich Verstopfung und zwischendurch auch mal Durchfall.

Ich habe das Gefühl bei fast jedem Stuhlgang es muss mehr raus aber das tut es nicht.

So das war was ich der Ärztin heute gesagt habe bevor sie mich unterbrochen hat. Letzlich habe ich von ihr ,,nur" Tabletten gegen Verstopfung bekommen und gesagt bekommen, dass wenn ich weiterhin Verstopfung habe ich wieder zu ihr kommen soll. Das wars. Ich war irgendwie bestürzt und habe es so hingenommen und bin raus.

Was helfen mir die Tabletten gegen Verstopfung , wenn ich eh zwischendurch Durchfall bekomme. Was ist mit dem Blut auf dem Stuhl ?

Außerdem habe ich seit dem Blut auf dem Stuhl, was ja mit den Tabletten nicht gelöst sind und sie nicht weiter darauf eingegangen ist , ab und an starke Bauchschmerzen. Letztens habe ich meine Nichte vom Boden aufgehoben und sie fast runtergelassen, weil ich sehr plötzlich sehr starke Bauchschmerzen bekommen habe. Ich wollte es der Ärztin sagen, hätte sie mich ausreden lassen. Weitere Symptome, die ich der Ärztin nicht gesagt habe sind:

• zweimal sehr sehr dünnes Stuhl gehabt aber danach hatte ich wieder normale "Stuhlgröße". Es war halt dieses Bleistiftstuhl. Mir ist aber dann ein Rätsel warum ich wieder normale "Stuhlgröße" habe ?.

•Schleim auf dem Stuhl

• In diesen zwei Monaten wurde ich zweimal richtig blass ( viele haben mich darauf angesprochen ) und es ging mir wirklich nicht gut / Bauchschmerzen . Sonst wurde ich zuvor nie Blass, deshalb für mich nicht normal.

Ich weiß, dass alles was ich habe Symptome von Darmkrebs sind (Meine Oma ist daran gestorben). Und eig. bin ich nur mit der Absicht zur Ärztin gegangen um eine Überweisung für eine Damspiehelung zu bekommen,gegangen. Umsonst.

Übertreibe ich es und die Ärztin hat recht und ich soll ihr einfach vertrauen ? oder soll ich noch mal einen Termin bei einer anderen Ärztin/Arzt machen ?

Danke vorweg an alle die mir weiterhelfen

Liebe Grüße

...zur Frage

Arzt Schweigepflicht Familie?

Ein Bespiel: Ich gehe angenommen zum Arzt. Werde 2-3 krankgeschrieben. Mein Problem: Rückenschmerzen.

Die Ärtzin ist am kommenden Tag mit ihrem kleinen Sohn zum Geburtstag meiner kleinen Nichte eingeladen. Ihr Sohn geht mit meiner Nichte in den gleichen Kindergarten.

Darf die Ärtzin meine Schwägerin fragen wie es mir geht?

Würde mich mal interessieren. Vielen Dank.

...zur Frage

Hat (ärztliche) Schweigepflicht auch irgendwann Grenzen?

Bei Krankheitsinformationen, persönlichen Dingen oder kleineren Verbrechen, hat ein Arzt/Therapeut/Psychologe ja Schweigepflicht.

Wie sieht es aber aus, wenn ein Therapeut/Psychologe von dem Patienten erfährt, dass dieser ein gesuchter Verbrecher, Massenmörder und Terrorist etc. ist? Gibt es Fälle, wo selbst die Schweigepflicht aufhört und ein Therapeut/Psychologe es der Polizei o.Ä melden muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?