Wie weit darf Schwarzer Humor gehen?

23 Antworten

Hey,

ich finde das kann man nicht so genau einordnen.

Schwarzer Humor ist ne Grauzone, die dann je nach Situation geht oder nicht geht. Da liegt die Deutungshoheit weder bei der Person, die den Humor benutzt, noch bei der Person, auf die Bezug genommen wird.

Für mich geht Schwarzer Humor bis zu einem gewissen grad klar. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass der Humor 1. zu der Situation passt und 2. den Sinn eines Witzes ausführt. Humor soll zum Lachen bringen und die eigenen Herangehensweise entspannen, da ist es Unterschied, ob ich „Schenk ihm (Er Asiate) mal ne Flasche Hustensaft zum Geburtstag, er ist ja jetzt auch schon erwachsen.“ oder „Ich bin komplett Nass geworden, hab mich gefühlt wie n Flüchtling.“ sage.

Dazu ist Schwarzer Humor meiner Meinung nach etwas, was man im Freundeskreis macht, ähnlich wie Jugendsprache. Jeder weiß was gemeint ist und niemand fühlt sich dabei angegriffen. Dazu haut jeder stereotype Aussagen über seinen Nächsten raus und dieser tut im Gegenzug das selbe.

Das funktioniert aber nur, da man sich gegenseitig kennt und Aussagen dementsprechend in ernstgemeint und nicht ernstgemeint einordnen kann. In der Öffentlichkeit funktioniert das nicht und schnell tritt man jmd damit auf die Füße, der sich dann angegriffen fühlt (obwohl ich mich bei unserem aktuellen Diskurs zu dem Thema dazu entschlossen hab, dass ich von der Farbgebung des Stoppschilds diskriminiert werde. Manche Menschen übertreiben es echt).

Aber wie gesagt kommt es eben sehr auf die Umstände und die Situation des Gesprächspartners an. Deswegen kann man das schlecht einordnen.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist Humor, von daher gibt es keine Grenze.

Trotzdem sollte man auf seine Mitmenschen achten. Wenn diese zum Ausdruck bringen, dass sie es nicht mögen, sollte man das respektieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Man darf damit so weit gehen bis man den Gesichtsausdruck (z.b schwarzhäutige) sieht eher augenbraue \ / mundwinkel --- und auhen zusammen gekniffen sind. Ambesten sagt man:" Hey darf ich dir ein schwarzenhumor erzählen der in die richtung der Braunhäutige geht?" (oder irgentwie so) damit die person sich nicht do angegriffen fühlt fragt man nach und schäzt in welchem humor es geht :)

Nun, immerhin erkennst Du, dass Dir Deine Einstellung anerzogen ist...

Dein Freund sieht das offensichtlich gelassener und macht sich einen Spaß daraus, Dir Deine Erziehung indirekt unter die Nase zu reiben.

Es ist absolut in Ordnung, dass er sich von Dir nicht umerziehen lassen will.

Im Privaten darf er Dir alles sagen und sogar die Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs abstreiten und als Lüge deklarieren. Im PRIVATEN wohlgemerkt!!!

Was öffentlich alles geht, steckt der Gesetzgeber ab. Und auch da darf man recht viel. So konnte Böhmermann u.a. jmd mal als Ziegenf*cker ungestraft bezeichnen (den Paragraphen mit der Majestätsbeleidigung hat man ja zurück genommen).

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir offen und ehrlich sagt, wie ich damit umgehen sollte. Vielleicht kann man mich auch vom Gegenteil überzeugen und ich bin einfach nur zu sensibel?

Wenn es Dich massiv stört, dann sag ihm das. Ist er nicht bereit, einen für Dich wichtigen Punkt zu respektieren, dann mach Schluss mit ihm.

Auf Umerziehung zu setzen, funktioniert nicht. Das artet dann gern mal in Machtspielchen aus.

Für mich kommt es weniger auf das genaue Wort an sondern wie es gemeint ist.
Ni**er ist doch fast immer herabsetzend und beleidigend gemeint. Das kann man nur verwenden wenn man es auch in diesem Zusammenhang ausdrücken will.

Wie Dirty Harry (Harald Schmidt) in einem satirischen Beitrag mal sagte:

... und der Ne*er da hat mitgemacht.

Dort wurde es halt nicht beleidigend verwendet. Von daher kann ich damit gut leben und drüber lächeln.
---
Wenn dein Freund also dauerhaft nur eine Bezeichnung benutzt und es auch immer beleidigend meint, dann ist er rassistisch und seine Ausreden von schwarzer Humor sind nur vorgeschoben.

Was möchtest Du wissen?