Wie weiß man, dass noch mehr Hautkrebs an einer gewissen Stelle vorhanden ist, nach einer OP?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo bei dem Gewebe, dass zur Untersuchung geschickt wird, untersuchen die Pathologen auch die Schnittränder. Wenn an diesen noch veränderte Zellen sind, weiß man, dass im Gewebe, wo der Tumor saß und raus operiert wurde, noch Tumorzellen sind. Man operiert dann nochmals. Das heißt Sicherheitsabstand. Während der OP kann man das nicht erkennen. Alles Gute LG

MiraMira1 08.07.2016, 15:54

Habe es jetzt verstanden! Danke!

1
Dickerchen123 08.07.2016, 15:56
@MiraMira1

Prima, das freut mich :) Du weißt sicherlich, dass es unterschiedliche Arten Hautkrebs gibt. Der weiße ist relativ harmlos. So wie ich es bei dir verstehe, handelt es sich bei deiner Oma um den weißen Hautkrebs.

0
MiraMira1 08.07.2016, 19:58
@Dickerchen123

Ja, es ist der Weiße. 

Aber da es bei ihr halt häufig im Gesicht ist, ist der Krebs selber zwar nicht so schlimm, aber dafür die Behandlung bzw. die Betäubung vorher durch die Spritzen im Gesicht. 

Was ich gut verstehen kann. : ( 

1
Dickerchen123 09.07.2016, 13:15
@MiraMira1

Ja, das ist nicht toll. Das Gesicht ist auch sehr empfindlich und die Spritzen tun da echt weh :(

0

Was möchtest Du wissen?