Wie weisen Flüchtlinge nach, ob sie ein (Fach)Abitur haben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sie werden an die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen verwiesen. Dort können auch Flüchtlinge nachsehen, ob Ihr Schulabschluss anerkannt wird und wenn ja, zu welchen Studiengängen er berechtigt.

http://anabin.kmk.org/faq/schule.html

Die Feinheiten wie beglaubigte Zeugnisse folgen dann....

Danke für den link

0

Das ist in der Tat schwierig. Es gibt den Versuch, die Schulsysteme zu vergleichen, wie z.B. auf folgender Internetseite dargestellt:

https://www.bq-portal.de/de/db/berufsbildungssysteme/5077

Es gibt Einstufungstests und es gibt die hohe Hürde der C1 Voraussetzung bei Sprachkenntnissen.

Wie die Flüchtlinge, die diese Hürden schaffen, sich an den Hochschulen schlagen werden, wird sich noch zeigen müssen. Aber bedenke bitte, dass es seit Jahrzehnten z.B, hochqualifizierte Ärzte in Deutschland gibt, die in ihren Heimatländern studiert haben. Und ich kenne beispielsweise eine iranische Krankenschwester, die für ihren Beruf in der Heimat studieren musste, während das hier ein Lehrberuf ist.

Viele machen hier erst mal irgend eine normale Ausbildung. Und wenn sie endlich ihre Papiere aus der Heimat über die Botschaft ihres Landes bekommen haben, fangen sie ein Studium an. Es gibt seit einiger Zeit die Möglichkeit, neben dem normalen Beruf an einer Uni Vorlesungen immer am Abend zu besuchen. Oder eben so etwas wie ein Fernstudium. So etwas macht ein Verwandter meiner Chefin, die aus Eritrea stammt.

Es gibt in anderen Ländern kein Abitur nach deutscher Vorstellung. Die Anerkennung von schulischen Leistungen ist nach wie vor eine schwierige Thematik. Einige Flüchtlinge bringen zwar entsprechende Papiere, ob die Abschlüsse aber deutschen Standards genügen bzw. teilweise anerkannt werden können ist nach wie vor eine Baustelle.

Nein, Ausbildungen werden in Deutschland erstmal nicht akzeptiert sondern müssen einfach nur einen Nachweis bringen bedeutet Test machen fertig.

Ist das aber nicht irgendwie ungerecht gegenüber jenen welche hier im Inland seit ihrer Geburt leben und aufgrund von sozialen Hintergründen kein Fach(Abitur) machen konnten ?

0
@Starjuice

Dachte ich mir's doch , dass es letztlich nur um  Früchtlingsschelte geht ! 

 Hindert Dich ein Flüchtling , ordentlich zu lernen ?

3
@Starjuice

Jeder kann bei uns bei entsprechender Befähigung ein Abitur/Fachabitur machen - egal wie der soziale Hintergrund ist.
Meine Eltern hatten auch kein Geld und ich konnte trotzdem studieren.
Wenn also ein anerkannter Asylbewerber seine Befähigung zum Studium nachweisen kann, sehe ich da nichts Ungerechtes.

3
@Starjuice

Na ja, eher nicht, weil Ausgebildete Flüchtlinge ja schon was erreicht haben. Und warum fährt jeder so auf den 1. Bildungsweg ab (Gymnasium Abitur). Der 2. ist gemütlicher und ich habe da auch den Masterabschluss in einer kürzeren Zeit als die meisten Abiturienten.

1
@PilleniusMC

Ich habe auch den 2. Bildungsweg hinter mir. So gemütlich fand ich das nicht. Ich halte es für einfacher, das ganze am Anfang und in einem Rutsch durchzuziehen. Dann hat man auch mehr vom Studentenleben.

1
@Dummie42

Na ja für mich ist es 2 Semester kürzer über den 2ten Bildungsweg also na ja was solls, übrigens ist nicht einfacher.

1
@adabei

Ich hätte auch sehr gerne studiert, aber meine Eltern waren der kleinkarierten Auffassung, dass das ein Mädchen nicht zu wollen habe.

Wenns nach denen gegangen wäre hätte ich nicht mal einen Hauptschulabschluss und auch keine Ausbildung gemacht Sie hätten es wohl am liebsten gesehen, wenn sie mich gleich verheiratet hätten!

Aber mit Unterstützung eines Lehrers, habe ich dann wenigstens MIttlere Reife gemacht und eine relativ gute Ausbildung.

Leider verlangen jetzt viele Arbeitgeber von ihren Angestellten, dass sie etwas studiert haben, für Jobs bei denen früher eine Mittlere Reife völlig ausreichend war.


Aber dass meine Eltern so schräg drauf waren, dafür können doch jetzt die Flüchtlinge auch nichts!

Ich versteh gar nicht, woher der ganze Neid und die Missgunst kommen!

0
@PilleniusMC

Dann hst Du eher das Fachabitur und durftest nur an einer Fachhochschule studieren, oder nicht?

Aber so schlecht ist das gar nicht!

Mein Sohn hätte an eine Uni studieren gehen können, aber er wollte fürs Studieren nicht weiter weg ziehen. Und hier gibt es den Studiengang nur an der FH und nicht an der Uni. Aber dieses Studium hat in meine Augen den Vorteil, dass es praxisnäher ist.

0

sie legen ihr (Fach) Abitur-Zeugnis vor !

Sie müssen  16 Qizfragen von Günther Jauch beantworten....;-))

Aber dann sind sie ja Millionäre und brauchen kein Abitur mehr..... Uh

Was möchtest Du wissen?