Wie wehrt man sich gegen agressive Hilfsorganisationen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

@ nico597

Indem du dich auf keine Gespräche einlässt, die auf Strassengeschäfte hinauslaufen und man ein Abo abschliesst.

Meistens sind das Drücker, die auf DEIN Mitleid spekulieren.

Wenn du spenden willst, dann gebe dein Geld der Tiertafel, dem Tierheim oder einem Obdachlosenheim.

Schon wenn du bedrängt wirst (Druck ausgeübt wird), solltest du spätetens dann dein Mitleid über Bord werfen unn deinen gesunden Menschenverstand (hoffentlich) ganz schnell einschalten.

Man kann nur agressiv belästigt werden, wenn man das zulässt. Also in solchen Fällen: einfach weitergehen.

Du hilfst in solchen Fällen (betrifft auch Besuche an der Haustüre) nicht den Hilforganisationen, sondern den Hintermänner, die hinter den Personen stecken.

Seriöse Hilfsorganiationen werden niemals in solcher Art und Weise agieren.

Gar nicht reagieren, nicht stehenbleiben, einfach ignorieren.  Stehst du irgendwo und wartest, und sie sprechen dich an: Kein Interesse! Und ein Stück weggehen. Folgen Sie dir, sag klar und deutlich, daß du nicht weiter belästigt werden willst.

Nicht EIN Wort mit diesen Werbern sprechen und sie gar nicht angucken.

Asylantheisstes 28.08.2015, 08:45

sicher kann man mit denen reden

ich hab einem mal gesagt, so wie seine pupillen aussehen, muss das ordentlich scheppern, was er eingeworfen hat

0

Sag ihnen klar und deutlich dass du nix mit denen zu tun haben willst und dann beachtest du sie gar nicht mehr

Ein stabiler Regenschirm hilft auch meistens!😀 Scherz beiseite

Einfach weitergehen und nicht stehen bleiben. Das mache ich auch so. Laß dich gar nicht erst auf ein Gespräch mit ihnen ein.

Nein sagen, hinreichend deutlich und laut....

ich sag denen einfach, dass sie sich verpissen sollen

aber wenn du dir das schon aufdrängen lässt, wirst du das wohl nicht hinbekommen

Was möchtest Du wissen?