Wie wehrt man aggressive Ideologen/Missionare am besten ab?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Liebe(r) Derrenfer,

Dein Anliegen ist berechtigt.

  • Eigentlich hat GuteFrage.net für solche Diskussionen auch ein ,,Forum" eingerichtet. Dort kannst Du den Aerger loswerden.
  • Es gibt bei GuteFrage.net Spielregeln, welche sehr klar definiert sind.
  • Fragen, Antworten  UND Kommentare, welche dagegen vestoßen, können dem Support gemeldet werden.
  • Der Support ist sehr liberal. Nur gewisse Beiträge über das Thema Selbstmord, unpassende medizinische Beiträge oder klare Gesetzesverstöße werden entfernt. Trollbeiträge, Unsinnbeiträge oder in unverständlicher Sprache verfassten Beiträge werden oft trotz Meldung stehen gelassen.
  • Interessant ist, dass sowohl ,,Bibeltreue" als notorische Atheisten denselben aggressiven, intoleranten Schreibstil verwenden und, wie Du schreibst, auch ihren Senf zu völlig irrelevanten Themata geben müssen.
  • Weil die Beiträge und die Teilnehmer anonym sind, kannst Du (außer Melden) nichts unternehmen. Achtung: Wer zu oft ,,meldet" ohne schweren Grund (nach Ansicht des Supports) , wird gesperrt!!
  • In der Diskussion werden philosophischen Fragen in DIESER Plattform als fruchtlos bezeichnet. Ich muss mich (leider) dabei anschliessen. Es gibt mehrere Gründe:
     -- Diese Plattform ist für Ratgeber-Fragen von der Art wie in den Spielregeln dargestellt. Diskussionsfragen sind nur beschränkt willkommen.
    -- Weitaus die meisten Fragen, die unter Philosophie laufen, sind entweder Schulaufgaben ("Erkläre den Kategorischen Imperativ von Immanuel Kant") oder ,,was-wäre-wenn"-Fragen, welche ziemlich sinnlos sind. (,,Was wäre, wenn es den Mond nicht gäbe") oder dann auch die schon 47 mal wiederholte Frage ,,Gibt es Gott?".  Echte, spannende, philosophische Fragen sind selten.
  • Gegen aggressiven Ideologen und Missionaren gibt es also keine effektive Abwehrstrategie. ,,Don't feed the Trolls" ist noch der beste Vorschlag!
  • Und was ,,Besserwisser" betrifft: Manchmal sind diese nötig, um den blanken Unsinn, der in dieser Plattform behauptet wird, die Stirn zu bieten!
Derrenfer 26.02.2017, 15:12

Hallo ulrich,

und danke für deine ausführliche Antwort. Also wenn ich zu oft jemandes Beiträge melde, werde ich gesperrt? Direkt für immer? Oder gibt es da ein abgestuftes System? Ich meine es könnte ja dann passieren, dass ich von heute auf morgen gesperrt werde, ohne dass ich etwas anderes gemacht hätte als auf Beiträge aufmerksam zu machen, die offensichtlich irgendwie stören? Und wenn ich dann gesperrt bin, was kann ich dann überhaupt tun? Das wirkt etwas entmutigend, wenn die User, die melden, gesperrt werden. Anstelle der Elemente, die zu einem erwachsenen Dialog unfähig erscheinen.

Was nun deinen letzten Absatz angeht bin ich ganz deiner Auffassung. Ich hab vorhin mal die Fragen im Philosophiebereich durchgesehen. Sie waren wirklich nicht besonders interessant. Wobei die Frage nach Gott und Gläubigen schon irgendwie spannend war, gerade in Hinsicht auf die US Debatten, die ich ganz gerne verfolge.

Ja, die Besserwisser sind manchmal nützlich. Wobei ich hier bereits einen solchen Kandidaten kennengelernt habe, der sich (Überraschung) auch in den anderen Beiträgen extrem wichtig macht. Finde es schade, dass man so jemandem nicht mal sagen kann: Wir haben es verstanden. Wir haben dich gehört. Aber es muss auch mal eine Grenze geben.

Ah, es gibt dafür extra ein Forum. Gut zu wissen, danke. Ich möchte halt nur ungern Leute persönlich angreifen. Aber man muss auch bedenken: Hier lesen auch Kinder mit. Und wenn ich so sehe, wie invasiv dieser eine User im Philosophiebereich ist (und wie inhaltlich konfus zugleich), muss man sich die Frage stellen, ob man dadurch nicht andere verschreckt, wenn man einigen wenigen erlaubt, sich auf diese Weise zu produzieren.

0
ulrich1919 26.02.2017, 15:33
@Derrenfer

Also wenn ich zu oft jemandes Beiträge melde, werde ich gesperrt?

Nein, das habe ich nicht gemeint. Du wirst nur dann gesperrt, wenn Du zu oft ohne Grund (nach Urteil des Supports) Beiträge meldest. Der Hintergrund ist, dass in der Vergangenheit oft Beiträge, deren Inhalt nicht genehm war, durch Teilnehmer mit entgegengesetzter Meinung gemeldet wurden.

Eine Sperrung kann in der Regel nach einer Anfrage beim Support wieder aufgehoben werden. Nur bei grobem Missbrauch (Verbreiten von Schadsoftware usw.) wirst Du endgültig entfernt. Aber das hast Du doch nicht vor?

Ich habe in der Vergangenheit viele Beiträge gemeldet. Zweimal wurde zurückgeschrieben: Dieser Beitrag wurde gemeldet und nach Prüfung freigegeben! (Und das obwohl die Frage in einem Fall dermaßen viele Sprachfehler enthielt, das nicht einmal die Absicht des Fragestellers klar gewesen ist).

Hier lesen auch Kinder mit.

Keine Angst, die werden sich nicht von philosophischen oder pseudo-philosophischen Beiträgen abschrecken lassen. Wenn ich sehe, wie schlecht sie sogar die für sie bestimmten Beiträge lesen, habe ich da keine Bedenken.

Ah, es gibt dafür extra ein Forum

Ganz oben im blauen Balken ,,Forum" anklicken und hinein schauen. Leider ist der Prozentsatz an nicht-interessanten Beiträgen ebenfalls ziemlich hoch.

1
Derrenfer 26.02.2017, 15:38
@ulrich1919

ah, so ist das also. Danke für deine ausführlichen Antworten :D


Nein, wieso sollte ich so einen Unsinn planen. Ich suche nur ne kleine Forengemeinde auch auf deutsch, in der ich etwas rumsurfen kann.
ich schau mal ins Forum und blätter noch ein wenig durch den Philobereich. Vielleicht taucht in den Tiefen des Foriversums tatsächlich mal was Interessantes auf.
Wobei ich hochgradig expertisierte Beiträge bisher noch nicht gesehen habe.

0

Es gibt da eine wunderbare Fähigkeit des Menschen, die im Fall von lästigen Zeitgenossen extrem hilfreich ist - "selektive Wahrnehmung".

Wenn ich eine Frage über Apfelkuchen stelle und jemand meint, als Antwort seine Ideologie offensiv verbreiten zu müssen, gibt es drei Möglichkeiten;

A: Sich auf eine Diskussion einlassen, die möglicherweise nur auf Provokation ausgerichtet ist, andererseits aber auch interessante Impulse geben kann.

B: Den Beitrag unter Verweis auf den missionarischen Charakter des Inhalts bei den Moderatoren melden und auf eine Löschung hoffen.

C: Den Beitrag schlichtweg ignorieren, weil man die provokative Absicht erkennt und keine Lust hat, einen Troll zu füttern.

Denn:

Manche Leute machen sich durch ihre Ausführungen ganz von selbst lächerlich und unglaubwürdig, da muss man nicht einmal nachstochern.

Persönliches

Ich tendiere meist zur selektiven Wahrnehmung - den Inhalt einfach geistig ausblenden, anstatt Energie darauf zu verschwenden.

Derrenfer 26.02.2017, 14:54

ja ich werde das wohl versuchen müssen.

Kann man hier nicht die Beiträge von Leuten aktiv ausblenden? Gibt da teilweise sehr obstruktive Zeitgenossen. Einen habe ich ja schon kennengelernt mittlerweile.

0
Enzylexikon 26.02.2017, 15:00
@Derrenfer

Man kann Beiträge, die gegen geltende Richtlinien verstoßen, beim Support melden und auf eine Löschung des Beitrags hoffen.

Allerdings ist nicht alles was einem selbst unangenehm ist, oder den eigenen Meinung widerspricht, deswegen sachlich falsch.

Wir leben in einer Demokratie, so dass auch unpopuläre Aussagen getätigt werden können, so lange sie keine Gesetze verletzen.

Anstatt also Löschungen zu fordern, wenn die eigenen Befindlichkeiten verletzt werden, kann man auch einfach das Recht auf Meinungsfreiheit achten.

1
Derrenfer 26.02.2017, 15:15
@Enzylexikon

ja einverstanden. Nur muss man auch alles lesen? Kann man nicht sowas machen wie: "Beiträge von Nutzer XYZ ausblenden", um den Lesefluss eines unterbrochenen Dialogs aufrechtzuerhalten?

Alle anderen könnte die wichtigen Einwürfe der Person ja dann immer noch lesen.

0

Was möchtest Du wissen?