Wie wehre ich mich gegen unberechtigte Forderungen der DPS- Deutsche Preisausschreiben ,Internet

6 Antworten

Also wenn ein rechtskräftiger Mahnbescheid/Vollstreckungsbescheid vorliegt, kräht kein Hahn mehr nach der Rechtsmäßigkeit der Forderung. Dies hättest Du im Vorwege geltend machen müsen. Nach dem Mahnbescheid gab es eine Widerspruchsfrist, da hätte man schon eine Entscheidung herbeiführen können. Auch gegen den Vollstreckungsbescheid hättest Du Rechtsmittel einlegen müssen. Da Du das nicht gemacht hast, bleibt Dir nichts anderes übrig, als zu zahlen, sonst kommt der Gerichtsvollzieher. Vollstreckungsbescheide werden übrigens der Schufa gemeldet, so dass Du jetzt auch nicht mehr kreditwürdig bist.

Wenn Du jetzt noch Rechtsmittel einlegen willst, musst Du glaubhaft belegen, warum es nicht früher möglich war. Dein Koma und der Krankenhausaufenthalt könnte ein gutes Argument sein. Du musst aber unverzüglich tätig werden, sobald die Hinderungsgründe wegfallen, also unmittelbar nach dem Krankenhausaufenthalt. Mal vorausgesetzt, das Verfahren wird in den vorigen Stand zurückversetzt, d. h. es muss belegt werden, dass die Forderung rechtmäßig bzw. unrechtmäßig war. Es sind bereits Zahlungen geleistet worden, d. h. die Forderung wurde anerkannt. Es sieht wirklich nicht gut aus. Du solltest so schnell wie möglich zahlen, denn durch Zinsen, Gerichtsvollzieher und Pfändung kommen weitere Kosten hinzu.

Ich sehe das genau so wie Du. Nach 6 Jahren, nur Forderungen und nichts passiert? Schick doch deren Schreiben: Annahme verweigert, zurück. Ich hatte einmal auch ein ähliches Problem, sie hatten sogar einen Rechtsanwalt eingeschaltet und ich habe es geschafft dort wieder Ruhe reinzukriegen. Habe denen auch mit einem Anwalt gedroht und sie haben letztendlich aufgegeben. Kannst Du denn sehen, daß diese Mahnbescheide oder Vollstreckungsbescheide vom Gericht sind? Wenn ja, dann kannst Du auch in den Widerspruch gehen. Wirst ja sicher auch nachweisen könn en, daß Du zu dem Zeitpunkt noch keinen Internetanschschluß hattest. Drücke Dir die Daumen.

Sowas kam mir auch ins Haus geflattert, während ich im Krankenhaus lag und meine Mutter begann auch noch fleissig zu zahlen (sie konnte mich nicht fragen, ich lag im Koma) Seitdem schicken sie regelmässig Briefe, also seit zwei Jahren schon. An deiner Stelle: Schreib einmal zurück, dass du keinen Vertrag abgeschlossen hast und nicht zahlen wirst. Das solltest du tun, damit du reagiert hast und was in der Hand hast. Wird auch allgemein von den Verbraucherzentralen geraten, zu reagieren. Aber nicht in Form von Zahlungen ;o) Nur mit dem Hinweis, dass du nichts zahlen wirst.

intrum Justitia stellt trotz Zahlung ihre Mahnungen für Essener Verkehrs AG nicht ein.

Sorry,aber dieses Geschäftsgebahren geht mal garnicht...

Hallo zusammen, ich schreibe hier um zu warnen und auch evtl. den einen oder anderen Tipp zu bekommen.

Ich hatte ein Firmen Abo bei der Essener Verkehrs AG,welches ich kündigte. Zehn Tage nach ablauf des Abos,sollte ich die dazugehörige Karte abgeben/Via Einschreiben(da sonst keine Garantie für das erreichen/eingang der Karte übernommen werden kann!!! Ein Schelm,der daraus in einem Geschäftsabschluss Jahr-Gewinn für beide Unternehmen vermutet)Da ich in meinen verdienten Urlaub gereisst bin,gab ich diese Kundenkarte einem Arbeitskollegen,der sie für mich in Essen am Schalter abgeben wollte.Wie es kommen musste,vergaß er sie ab zu geben.Aus dem Urlaub zurück,habe ich nach durchsehen meiner Post dann die 10 € Strafgebührbezahlt. 7-8 Tage später kam dann ein

MAHNSCHREIBEN ####der intrum justitia über 41€!!! Als ich dort anrief und den Sachverhalt schilderte,gab mann mir zu verstehen,dass ich in der Bringschuld sei...?!?!Ich teilte der Dame darufhin mit,dass ich doch bereits an die Essener Verkehrs Ag bezahlt habe

und somit die Sache für mich erledigt sei.Ich sehe mich nicht in einer etwaigen Bringschuld und bat die Dame,sie solle sich doch mit ihrem Auftraggeber(Essener Verkehrs AG) in verbindung setzen.Wieder eine Woche später erhielt ich eine weitere Ermahnung,die noch ausstehenden 31€(#### also ABZOCKER-BEITRAG-intrum Justitia!!! ####) zu überweisen.Raten würden auch gehen.Ich teilte also in einem weiterem Telefonat der Dame wiederum mit,das ich im Rechtsschutz sei und es im gegebenen Fall auch darauf ankommen lasse.Sie entgenete mir"Dem sehe sie gelassen entgegen!"Also allen ernstes wollen diese Firmen ihre machenschaften auch noch vor Gericht vertreten und somit unsere Justitia weiter lähmen.?!?!

Armes Deutschland!!! ;-7

MfG; schalkericke

...zur Frage

Deutsche Bahn - Schwarzgefahren - muss ich zahlen?

Hallo ihr :)

Ich habe vor kurzem zwei Briefe bekommen - diese kamen von einer Rechtsanwahltkanzlei welche im Namen der Bahn offene Forderungen bearbeitet. Ich habe schon überprüft ob die Kanzlei wirklich zu DB gehört - dies hatte sich dann bestätigt.

Die Forderungen belaufen sich einmal auf 107€ und einmal auf 110€.

Nun zu meinem Problem: Das jeweilige Schwarzfahren soll einmal 5 Jahre und einmal 4 Jahre zurückliegen. Als ich anrief hies es, dass sie öfter mal ältere Forderungen wieder "auskramen" um diese dann abzuarbeiten. Weiterhin bestätigte man mir, dass die Bahn mir jeweils(!) 7 Briefe dies bzgl. mit Mahnungen zugeschickt hatte. Ich habe am Telefon beteuert, dass niemals solch ein Brief ankam - was auch stimmt.

Nun aber zu den einzelnen Fällen:

Fall 1 (liegt 5 Jahre zurück): Ich soll in Berlin mit einer S-Bahn Linie gefahren sein, welche nicht einmal in meiner Nähe ist - ich kann mich nicht erinnern dort gefahren zu sein - selbst wenn, so kann ich mich nicht erinnern dort jemals "erwischt" worden zu sein, da ich eigentlich immer gültige Monatskarten habe. Zudem war ich da Minderjährig - mir wurde jedoch beteuert, dass die Briefe an mich adressiert waren, doch denke ich mir, dass in dem Fall die Briefe an meine Eltern gegangen worden sein müssten, welche von diesen Briefen ebenfalls nichts wissen.

Fall 2 (liegt 4 Jahre zurück): Ich wurde in Köln beim Schwarzfahren erwischt. Das "Lustige" an dieser Sache ist jedoch, dass ich das letzte mal in Köln war wo ich im Grundschulalter war - seitdem war ich niemals mehr in Köln gewesen.

Das Problem ist, dass die Rechtsanwaltskanzlei auf das Geld besteht, da die Kontrolleure meine Personalausweis Nummer notiert haben, welche mit der von meinem Perso über ein stimmt.

Wie verhalte ich mich nicht ? Die Kanzlei besteht darauf, dass alles richtig abgelaufen sei, ich kann mich jedoch weder an den Vorfall erinnern noch kann das (mit Köln) überhaupt stimmen!

Hatte jemand schon mal ähnliche Probleme und kann mir dies bzgl. sagen wie vorgehen sollte ?

...zur Frage

Mahnbescheide/Vollstreckungsbescheide bei nicht gültiger Adresse!

Am 01.02.2014 bin ich mit meinem Verlobten in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Zuvor wohnten wir Beide in einer WG! Die Meldungen bei sämtlichen Gesellschaften und eine Ummeldung bei der Stadt liegen selbstverständlich vor! Die alte Wohnung ist in Besitz einer Wohnungsgesellschaft (Mehrfamilienhaus ca. 14 Parteien). Nach fast einem halben Jahr, ziehen die ehemaligen Mitbewohner meines Verlobten aus und haben ihn gebeten nochmals vorbei zu schauen. Gesagt, Getan! Ein riesen Berg an Post wartete auf uns! Darunter Mahnungen bis hin zu Mahnbescheiden, Vollstreckungsbescheiden, Vorladung zum Gericht etc. Vorort haben wir gesehen, dass das Klingelschild nicht verändert wurde! Dieses kann lediglich durch die Wohnungsgesellschaft verändert werden, da es sich hier um ein Schloss handelt, welches aufgemacht werden muss, dieses sollte bei Auszug vom Hausmeister erledigt werden! Es sind wirklich ganz böse Briefe darunter! Natürlich ist heute der erste Gang zum Anwalt. Allerdings bin ich etwas ungeduldig und wollte vorab mal Fragen, was ihr davon haltet. Können die Verfahren eingestellt werden? Könnte man die Wohnungsgesellschaften und die Mitbewohner auf Schadensersatz verklagen? Immerhin haben die Mitbewohner die Briefe, trotz Vermerk auf dem Umschlag nicht an die Poststelle zurück gegeben oder meinen Verlobten über diese in Kenntniss gesetzt. Hier ensteht nicht nur ein finanzieller Schaden sondern auch ein wirtschaftlicher, da mein Verlobter in der Finanzbranche selbstständig ist.

...zur Frage

Mahnbescheid nach Beleidigung?

Hallo zusammen, ich habe eine ziemlich unschöne Sache: Und zwar habe ich eine Nachbarin, die mich regelrecht verfolgt und stalkt. Darüber hinaus beleidigt sie mich regelmäßig. So auch wieder vor ein paar Tagen. Ich telefonierte mit einer Kollegin und sie fing wieder an, mich zu beleidigen. Meine Kollegin hört das mit, später kam noch mein Freund vorbei, der das Spektakel auch noch mit erlebte.

Ich habe sie angezeigt, da ich endlich einmal gleich zwei Zeugen habe. Nun habe ich von der Polizei Post bekommen. Die Sache wird nur weiter verfolgt, wenn ich Strafantrag stelle. Ich habe mich mal ein wenig informiert und einige Leute haben mir von dem Strafantrag abgeraten. Wenn sie freigesprochen wird oder als schuldunfähig eingeschätzt wird, dann könnte es sein, dass ich auf den Prozesskosten sitzen bleibe (stimmt das?) Das will ich natürlich nicht. Ich denke aber auch nicht, dass die bloße Anzeige die Frau ruhig stellen wird. Daher würde ich ihr gerne einen Brief schreiben und Schmerzensgeld einfordern (damit es einmal weh tut)

Kann ich ihr nach einer Beleidigung einen Mahnbescheid zustellen?

Ich möchte ungern zum Anwalt gehen, da ich noch Studentin bin. Die Rechtsberatung an bei der ASTA war nicht sonderlich hilfreich (die haben mir nur vom Strafantrag abgeraten) Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Hilfe! Hohe Schulden, was kann ich tun?

Hallo,
Ich brauche dringend Hilfe.
Also ich bin 20 Jahre alt und habe ungefähr 10000€ schulden. Am Anfang war es. iChat viel, mal ein Handyvertrag da, und einer hier, und neue Klamotten bestellt, die konnte ich am Anfang auch noch bezahlen da ich einen Bundesrreiwilligendienst gemacht habe und da knapp 400€ im Monat verdient habe, aber der ist jetzt vorbei, neben bei habe ich auch noch halbwaisenrente gekriegt, die ich jetzt aber auch nicht mehr kriege, somit habe ich jetzt kein Einkommen mehr, meine Mutter kann mir nicht helfen, und mit meinem anderen verwandten habe ich keinen Kontakt mehr. Ich habe schon zig Mahnungen gekriegt von verschwenden Rechtsanwälten und inkassobüros, 4 Mahnbescheide und die darauf folgenden Vollstreckungsbescheide. Jetzt habe ich ganz ehrlich ziemlich große Angst deswegen ins Gefängnis zu gehen.
Meine Frage an euch ist jetzt was kann ich tun, damit das schnell ein Ende hat.
Bitte nur ernstgemeinte Antworten, da mir das Thema wirklich sehr nahe geht.
Vielen Dank schonmal

...zur Frage

Kann mir jemand bestätigen, dass ich den Verzugsschaden nicht bezahlen muss (Inkassofirma in der Schweiz)?

Guten Tag,

Kurzgefasst:

-Ich habe ein Handy online bestellt (ca. 300 CHF) und dafür Zollgebühren 2 Mahnungen lang vergessen 

-Nach der 2. Mahnung habe ich die Zollgebühren (ca. 50 CHF) + Mahnungen (10 CHF) bezahlt, aber leider zu spät. 

-Jetzt bekam ich einen Brief von "intrum justitia", ich solle noch einen " Verzugsschaden gem. Art. 106 OR" (73 CHF) bezahlen + 0.25 CHF Zinsen.

Ich habe nun ein bisschen gegoogelt und herausgefunden, dass man nur die Zinsen zahlen muss. https://www.konsumentenschutz.ch/themen/zahlungsverkehr/verzugsschaden-ist-nicht-erlaubt-musterbrief/ Stimmt das wirklich und wie soll ich nun vorgehen?

Freundliche Grüsse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?