Wie wechselt man einen Stromanbieter?!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vielleicht ja noch interessant:

Hallo Babex90!

Deine Bedenken und Fragen sind berechtig. Deshalb ist heutzutage die Suche nach einem preiswerten und passenden Stromanbieter zur Fleißarbeit geworden. Ich bin aber sicher, Du findest den für Dich besten Anbieter, ohne zu verzweifeln, relativ leicht selbst!

Meine Empfehlung für die Suche:

http://www.energieverbraucherportal.de/vergleichsrechner_strom.html

Hier einge grundlegende Tipps für den Wechsel, welche natürlich auch für die empfohlene Website gelten.

Von Vorkasse-Angeboten ist aus Gründen der Insolvenzgefahr abzuraten. Ähnlich kritisch sehe ich Paketangebote. Diese sind nur bei genauester Kenntnis des eigenen Stromverbrauchs der Beachtung wert. Ansonsten geht der Schuss immer nach hinten los.

Tarife mit Neukundenbonus können manchmal eine legitime Möglichkeit sein, günstig an Strom zu kommen. Hier sind aber vor Abschluss die AGB genau zu studieren und abzuwägen, ob man die dort festgelegten Bedingungen sicher erfüllen kann. Sonst wird es auch mit solchen Tarifen teurer als mit dem preiswertesten Tarif ohne Bonus. Überdies wird der Bonus fast immer während der Vertragslaufzeit vom Kunden, durch hohe Abschläge (vom Versorger festgelegt), vorfinanziert (Summe der angegebenen Bezugskosten + Bonus durch 12 Monate = Höhe des monatlichen Abschlages).

Meiner Erfahrung nach bleiben, nach dem Einrechnen dessen, was ich an Abschlägen über das gesamte Jahr vorab zahle, nur 20 % bis 30 % des BONUSBETRGAGES gegenüber dem günstigsten Tarif ohne Bonus, als Ersparnis. Fällt der Bonus aus irgendeinem Grund weg, zahlt man entsprechend bis zu 80 % mehr. Außerdem muss zum Ende des mit Bonus belegten Zeitraumes erneut gewechselt werden, da diese Tarife ohne Boni i.d.R. teuer sind.

  • Stets die Auswahlkriterien der Suche manuell festlegen!
  • Keine Vorkasse!
  • Bevorzugt maximal 12 Monate Vertragslaufzeit.
  • Abschläge möglichst monatlich (siehe Vorkasse).
  • Mehrere Vergleichsportale nutzen.
  • Sieht man Einsparpotenzial, bringt ein hoher Arbeitspreis die größte Kostensenkung (eingesparte kWh x Arbeitspreis). Umgekehrt verhält es sich, wenn kein Einsparpotenzial vorhanden, oder sogar ein Mehrverbrauch zu erwarten ist (hoher Grundpreis, niedriger Arbeitspreis = geringere Kostensteigerung [Mehr-kWh x Arbeitspreis]).
  • Angebote der Vergleichsportale immer direkt auf den Seiten der Lieferanten mittels Arbeitspreis, Grundpreis und Verbrauch rechnerisch prüfen.
  • 2-4 günstige Anbieter auswählen und die genauen Vertragskonditionen auf den Homepages der jeweiligen Anbieter gegenlesen. Ggf. im Internet nach Kundenmeinungen suchen, um anschließend eine Entscheidung zu treffen.
  • Ich empfehle, den Vertragsabschluss direkt auf der HP des ausgewählten Lieferanten zu tätigen. Dort gibt es manchmal noch Vorteile, welche ansonsten zugunsten der Vergleichsportale (Vermittlungsprovision) wegfallen. Außerdem minimiert dies Übertagungsfehler.

Viel Erfolg! :-)

hsb

wechseln ist einfach. Vertrag beim neuen Anbieter abschliessen, der übernimmt dann die Kündigung beim derzeitigen Anbieter. Aber nicht einfach nur Preise vergleichen, sondern auch die Bestimmungen. Ähnlich wie bei DSL, haben manche Beschränkungen. Wichtig wäre auch der Jahresverbrauch, da gibt es auch bei dem jetzigen Anbieter sicher verschiedene Modelle. Keinesfalls überstürzt wechseln. Anbieter vergleichen, hierbei evtl vergleichen ob es ein Tarif ist, oder 2Tarif (Normal + billiger Nachtstrom) usw. Auch bei Internetseiten werden oft billige Anbieter angepriesen, aber gib mal den Namen des Anbieters bei Google ein (da liest deren Website), gib danach mal einen Begriff wie "Abzocke, Betrug, Kundenverarsche) ein. Da erfährst mehr und dann aus Sicht des Kunden, falls es hier zu Problemen gekommen ist. Ermittle evtl mal den Jahresverbrauch, Kosten derzeit pro KW/h und stell dann eine Anfrage an andere Anbieter. Vorsicht bei Angeboten mit Wechselgebühr. Diese bekommst meist erst nach einem Jahr gutgeschrieben. Läuft der Vertrag aber mindestens 12 Monate, musst Du 3 Monate zuvor kündigen. So hast vor Ablauf eines Jahres gekündigt, bekommst auch keine "Prämie". Nimm also erstmal Deinen derzeitigen Verbrauch, vergleich diesen mit anderen Angeboten und berechne dann. Evtl kann der jetzige Anbieter anhand des Jahresverbrauchs auch einen günstigeren Tarif anbieten. Viel Erfolg

Du kannst das schon online tun..da gibt es Formblätter zum ausfüllen. . die schickst Du dann auch im Internet ab..alles andere erledigt derStromanbieter für Dich *aber** informiere Dich über den Stromanbieter sehr intensiv und übervorsichtig..ich habe böse Erfahrungen gemacht. Es gibt auch Erfahrunsberichte von Kunden und auch Stiftung Warentest hat vor einigen Anbietern gewarnt. Kann Dir zur absoluten Vorsicht raten.

Gut zu wissen bei Stiftung Warentest guck ich dann mal vorher. Deswegen bin ich da auch noch so übervorsichtig und mit Sorge ob ich das wirklich mache ect. In eine Schulden-Falle zu tappen habe ich nämlich nicht vor. Aber nächstes Jahr soll Strom ja auch schon wieder erhöht werden und dann müsste ich ja nochmal mehr bezahlen, kann sich doch kein Mensch mehr leisten.

0
@Babex90

Da hast Du zwar Recht..aber wir sind nach dem Umzug vor kurzem zum regionalen Anbieter gewechselt da konnte ich wenigstens sicher sein vor einer Abzocke..kann also zum zigsten Mal sagen Vorsicht!!

0

www.stromvergleich.de da kannst du deine Stromverbrauchswerte eingeben und den Ort an dem du wohnst. Dann wird dir ausgerechnet, was du bei anderen Anbietern bezahlen würdest (hättest) und ob es diesen Anbieter in deiner Stadt/Stadtteil gibt. Dann kannst du online einen Vertrag mit einem neuen Stromanbieter abschliessen, dieser kündigt dann den Vertrag automatisch bei deinem jetztigen Stromanbieter, der Rest wrd dir dann per e-mail mitgeteilt

Danke :) Werde mir die Seite mal angucken :)

0

einfach zum neuen gehen der klärt das mit dem alten ab das ist kein problem

xD Ernsthaft? Ich mache mir da voll die Gedanken wie ach kompliziert das vielleicht sogar ist.. Worauf sollte ich den dann achten damit ich nachher nicht noch mehr zu zahlen habe?

0

Danke für die ganzen Antworten :) Hat mir sehr weitergeholfen!

Was möchtest Du wissen?