Wie Webdesign autodidaktisch lernen?

5 Antworten

ich habe es gelernt, indem ich kostenlose Templates benutzt habe, die ich auseinandergepflueckt und umgebaut habe. Dadurch konnte ich die gaengigen Techniken sehen und verstehen, wie die Logik dahinter ist und was passiert wenn man was macht.

Und fuer alle Fragen, Google - es gibt nichts, das nicht schon mal jemand vor mir irgendwo gefragt hat. (Da es viel Material auf Englisch gibt, ist es ein Riesenvorteil, gut Englisch zu koennen.)

Im Moment ist Bootstrap sehr aktuell (responsiv, HTML5, viele Themes und Templates basieren darauf), deshalb kann ich dir empfehehlen, mit einem einfachen Template von startbootstrap.com anzufangen.

Allgemein Webdesign? Bei YouTube findest du richtig viel Material. Am Anfang einfach nach HTML suchen und dann weiterführend mit PHP!

Bei YouTube findest du richtig viel Material.

Viel Material von Leuten die null Ahnung und von Standard konformer, valider "Programmierung" scheinbar nie etwas gehört haben.

0

Ich kann dir auch noch SELFHTML unbedingt ans Herz legen. Einfach durcharbeiten und immer das neu gelernte sofort anwenden und mit deinen derzeitigen Möglichkeiten experimentieren. Und mein Tipp: Erst ganz in Ruhe HTML, dann hast du irgendwann keine Lust mehr auf schwarzweiß und lernst CSS dazu.

Und dann kommt da ja noch die eine oder andere Programmiersprache... ;)

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 2014

Die SelfHTML Dokumentation auf keinen Fall verwenden. Veraltetet und nicht mehr aktuell. Daher wie auch auf dessen Website zu lesen, dessen Wiki nutzen. Davon ab, rate ich Anfängern sich gleich mit HTML5 auseinanderzusetzen.

Vor allem durch die neuen semantischen Elemente wie Header, Footer, Nav, Section, Aside und Co ist HTML um einiges verständlich geworden. Zudem nie verkehrt, sich mit den aktuellen (zeitgemäßen) Sprachen zu beschäftigen.

0
@medmonk

Es gibt, wie du selbst sagst, das Wiki und das ist in etwa genauso gut. Und die Seite selbst ist gut; dafür lege ich meine Hand ins Feuer.

Ob nun HTML5 oder nicht, es geht erst einmal um die ganz allgemeinen HTML-Tags, die auch in HTML5 noch vertreten sind. Und auch dafür sollte die Website ausreichen bzw. sogar optimal sein.

Ich habe noch nach dem alten Standards gelernt. Das hilft einem, zu verstehen. Natürlich muss man sagen, dass total veraltete Sachen, wie Framesets zwar bekannt sein sollten, aber natürlich nicht groß mit auf gehalten werden. Aber wenn man die Grundelemente drauf hat und zum Boxmodell übergeht, kann man das auch gleich in HTML5 lernen. Und dann ist man auf dem neusten Stand.

0
@Minilexikon
Und die Seite selbst ist gut; dafür lege ich meine Hand ins Feuer.

Dann verbrenne dich nicht. Denn dort gibt es einiges, das im heutigen Web nichts mehr verloren hat. Beziehe mich da jetzt ausschließlich auf die Dokumentation. Das Wiki ist aber sicher eine gute Anlaufstelle. Jedoch sollte man sich als Einsteiger mit 0 Wissen nicht unbedingt mit veralteten Kamelen aufhalten.

Sicher sind viele Tags auch nach wie vor vertreten. Jedoch gibt es auch solche, die durch neue Elemente abgelöst / erweitert wurden. Daher grundsätzlich mein Rat an Anfänger, direkt mit HTML5 durchzustarten. Das HTML5 Handbuch von SelfHTML Mitbegründer Stefan Münz darf hier ruhig nochmal erwähnt und nahegelegt werden.

Natürlich muss man sagen, dass total veraltete Sachen, wie Framesets zwar bekannt sein sollten, aber natürlich nicht groß mit auf gehalten werden.

Für einen Laien ist dies nicht selbstverständlich. Da reicht mir allein der Blick in so manche Foren, wenn da immer noch mit hängen und würgen versucht wird, ein Layout mittels Tabellen zusammen zu klöppeln. Eigentlich auch nur deshalb deinen Beitrag kommentiert. Damit äußere ich weniger Kritik an deiner Aussage, sonder ergänze diese und mach darauf aufmerksam das entsprechende Quelle mit Bedacht zu genießen ist.

LG medmonk

0
@medmonk

Sicher. Aber es ist ganz klar, dass auch nicht alles, was vom W3-Consortium stammt, auch wirklich Sinn macht. Wie beispielsweise der object-Tag. Viele Programmierer nutzen überwiegend, den embed-Tag, der sich besser eignet, zwar kein Standard ist, aber sein sollte.

Ich finde, eine gute Mischung zwischen alten und neuen Standards sind ein guter Kompromiss. Ja, das mit dem Layout sehe ich auch noch zu häufig. Das ist mir selbst auch passiert. Aber das liegt nicht an denen, die das lernen und auch nicht an denen, die es lehren, sondern an denen, die darauf verweisen.

Das ist auch gut. Es freut mich auch, einen Gesprächspartner hier zu haben, mit dem ich auf dieses Niveau kommen kann, sodass das auch sicher anderen Lesern zugute kommt.

LG Minilexikon

0

Die besten mir bekannten und vor allem deutschsprachigen Open-Books wären:

  1. Einführung in XHTML, CSS und Webdesign von Michael Jendryschik
  2. HTML5 Handbuch von Stefan Münz (SelfHTML Mitbegründer)

Beide Bücher können kostenlos online gelesen werden. Die gebundenen Ausgaben sind ebenso ihr Geld wert. Ich rate dir für den Anfang eh vernünftige Fachlektüre zu nutzen. Du findest im Internet, sei es auf Youtube und Co, zwar vieles zu dem Thema. Leider aber auch viel Mist. Als Anfänger eigentlich unmöglich den Wert der Inhalte zu prüfen.

Hier auch die Links zu den beiden von mir genannten Büchern. Da pro Antwort nur eine Verlinkung erlaubt ist, du den einen Link mit www ergänzen musst. Alternativ mit den oben genannten Titel die Suche von Tante Google bemühen.

  1. jendryschik.de/wsdev/einfuehrung/
  2. http://webkompetenz.wikidot.com/docs:html-handbuch

Ich empfehle dir http://www.codecademy.com/learn

Dort kannst du interaktiv HTML & CSS lernen und dein Gelerntes sofort anwenden. Wenn du dich bei CodeCademy anmeldest, was selbstverständlich kostenlos ist, kannst du deinen Fortschritt auch speichern.

Was möchtest Du wissen?