Wie Wartesemester anrechnen?

2 Antworten

Hi,

alle Semester in denen du nach deinem Abi nicht an einer Hochschule eingeschrieben bist zählen ganz automatisch als Wartesemester. Du musst dir also nichts "anrechnen" lassen.

Lg Susan

Ich kann nur zu Medizin etwas sagen; Allerdings ist sowohl für Medizin als auch Pharmazie eine deiner ersten Anlaufstellen hochschulstart.de . Diese Seite fungiert quasi als zentrale Vergabestelle für Studienplätze in Medizin und Pharmazie.

Es gibt im Vergabeverfahren der Studienplätze an staatlichen Unis 3 verschiedene Quoten.

  1. Abiturbestenquote. Hierüber wird der NC entschieden und du hast eigentlich nur eine Chance mit 1,0 bis maximal 1,2. In der Regel werden aber sogar einige 1,0er hier abgewiesen.
  2. Wartezeitquote. Hier zählt nur (!!) deine Wartezeit und als sekundäres Mittel die Abinote. Jedes Semester das du nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben bist zählt als Wartesemester. Hättest du einen Abischnitt von 1,9 und 14 Wartesemester, würde der mit 3,0 und 16 Wartesemestern dir vorgezogen. Meines Wissens nach soll die Wartezeitquote aber bald abgeschafft werden.
  3. AdH, Auswahlverfahren der Hochschulen. Hier musst du dich genau informieren, da jede Uni hier ein eigenes Süppchen kocht. Bei der einen hat ein gutes TMS-Ergebnis sehr großen Stellenwert, bei der anderen zählt er gar nicht.

Zu guter Letzt ein Rat; Da dein Abischnitt über 2,0 liegt, würde ich dir wärmstens empfehlen dich auch bezüglich privater Hochschulen zu informieren. Diese achten oft weniger auf die Abiturnote und interessieren sich eher für außerschulisches Engagement, Motivation etc..

Eine weitere Möglichkeit; Viele Bundesländer bieten heute ein gesondertes "Landärzteprogramm" an. Dort hat man auch mit schlechterem Abi relativ gute Chancen. Der Haken an der Sache ist, dass man sich zumeist an eine spezielle Fachrichtung (z.B. Allgemeinmedizin oder Pädiatrie) binden muss, und sich für mehrere Jahre verpflichtet in einer unterversorgten Region zu arbeiten.

Am besten surfst du mal ein bisschen im Internet und machst dich schlau.

Viel Erfolg, und mit genug Hartnäckigkeit wird das was :)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Hallo,

die Wartezeit-Frage war auf Lebensmittelchemie bezogen, da ich weiß, dass bei Pharmazie und Medizin zum Ss 2022 abgeschafft werden.

Eine private Hochschule kommt für mich nicht in Frage, da meine Eltern nicht reich sind, ich diesem umgedrehten Generationsvertrag nicht traue. Zudem habe ich mit dem Medat eine viel günstigere Alternative und kann einer staatlichen Uni studieren.

Landarztquote kommt für mich nicht in Frage, da ich mich für den Fachbereich Neurologie interessiere und wenn dann in diese Richtung gehen möchte.

danke für die Infos

0
@Serena2000
Zudem habe ich mit dem Medat eine viel günstigere Alternative und kann einer staatlichen Uni studieren.

Mach dir hier bitte keine zu großen Hoffnungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Platz bekommst, ist schwindend gering.

Eine private Hochschule kommt für mich nicht in Frage, da meine Eltern nicht reich sind, ich diesem umgedrehten Generationsvertrag nicht traue.

Einige private Unis bieten die Möglichkeit, dass du nach dem Studium beginnst, die Studiengebühren abzuzahlen.

da ich mich für den Fachbereich Neurologie interessiere und wenn dann in diese Richtung gehen möchte.

Möglicherweise findest du eine Klinik, die dir ein Stipendium (=gesamten Studiengebühren) für eine private Uni/ein Auslandsstudium im Gegenzug zu einer späteren Tätigkeit über die gesamte Facharztausbildung in deren Klinik anbietet. Meist wird eine solche Bezuschussung für die Psychiatrie, Psychosomatik oder Allgemeinmedizin gewährt. Aber mit Neurologie könntest du vielleicht auch noch Glück haben, da diese Fachrichtung auch nicht so gefragt ist.

0

Was möchtest Du wissen?