wie warm sollte es in der Wurfkiste für meine Welpen sein?

4 Antworten

30 Grad finde ich auch zu warm für einen Welpen.   .  Wenn es bei ihnen mit 23 Grad zu warm ist , regle  ein bisschen runter auf 20 Grad , wichtig ist , dass sie von unten auch her  einen warmen Untergrund haben. Wenn ihnen  bei 20 Grad kühl wird , kuscheln sie beieinander , und haben es auf diese Weise war.  Ausserdem  kannst Du am Bauch  fühlen , ob sie schön warm oder  kühl sind. 

lieben Gruß

Danke , die Antwort gibt Sicherheit. werde die Temperatur schrittweise senken und Ihr Verhalten beobachten und darauf reagieren.

1
@mk1978

Danke , die Antwort gibt Sicherheit.

@mk1978 - gibt es dir tatsächlich bei der Aufzucht von Welpen, wo dir scheinbar (erster Wurf) noch jegliche Erfahrung fehlt, eine Antwort Sicherheit, bei der du gar nicht weißt, wie groß die Erfahrung der Nutzerin ist, wie viel Ahnung sie von ganz jungen Saugwelpen hat, ob sie überhaupt schon einmal einen Wurf großgezogen hat (ich will der Nutzerin wirklich nicht zu nahe treten - aber alleine eine Antwort sagt ja nichts über das erforderliche Hintergrundwissen aus).

Wenn ich dir jetzt schreibe, ja, sie brauchen es sehr warm, sie brauchen eine Rotlichtlampe - was machst du dann?

Dann hast du zwei völlig unterschiedliche Aussagen - wonach richtest du dich?

Bedenke: es handelt sich hier um sehr empfindliche, völlig hilflose kleine Lebewesen, deren Wohl und Wehe alleine von deiner Entscheidung abhängt.

4
@dsupper

Ich habe viel Hintergrundwissen . Ist das ok ?@dsupper?  Sonst hätte ich nicht geantwortet .

lieben Gruß

0
@dsupper

Wenn ich dir jetzt schreibe, ja, sie brauchen es sehr warm, sie brauchen eine Rotlichtlampe - was machst du dann?

Sie brauchen es ja auch sehr warm , das ist vollkommen richtig  aber nicht  heiß .  Wenn Welpen schon auseinander rücken, weil es zu warm ist . Kann man vorsichtig die Temperatur runter regeln .  Welpen schlafen  beieinander,  oft sogar  gestapelt .  Auch bei Füchsen , liegen Welpen beieinander ohne Rotlichtlampe . Es ist die Natur  , dass sie  sich von alleine zueinander legen um Wärme zu spenden. 

Wichtig ist , dass die Welpen keine Zugluft erfahren .   Dann sind sie sehr schnell krank , das Immunsystem ist noch sehr schwach .  Von unten  muss warm sein . Man kann an den  Welpen fühlen, ob sie schön warm sind , oder kühl .  Zu heiß  30 Grad ist  zuviel , die Welpen haben dabei  selbst Antwort gegeben , bei 23 Grad gehen sie noch immer auseinander.  Also  regelt man ganz  langsam  runter  und  beobachtet  der Verhalten.  

lieben Gruß 

0
@Sternfunzel

@Sternfunzel - bitte bitte nicht falsch verstehen - ich wollte deine Aussage nicht in Zweifel ziehen.

Ich wollte nur der FS aufzeigen, dass sie sich doch überhaupt nicht auf eine Aussage irgendeines Nutzers so einfach verlassen kann!

Da kann doch jeder einfach irgend etwas schreiben ... völlig falsches oder sogar etwas, was den Kleinen schaden könnte.

Das kann jemand, der eine Frage stellt (und damit ja anzeigt, dass er keine Ahnung hat) doch überhaupt nicht beurteilen.

Und nein, natürlich gehören Welpen nicht unter eine Rotlichtlampe (nur in besonderen Ausnahmesituationen kann das notwendig sein) - es war ja nur als völlig entgegengesetzte Antwort gemeint ...

Wie Welpen schlafen und wie warm es sein sollte, ist mir schon klar, ich habe in den 3 Jahrzehnten recht viele Würfe großgezogen.

2
@dsupper

bei uns in der Verwandtschaft gibt es das auch .   die Rotlichtlampe wird  benötigt, wenn die Welpen erkrankt sind, oder das Muttertier nicht mehr da ist , durch Tod .   

:-)  ich hoffe  User  die solche wichtigen Fragen stellen, schauen  immer mal , wer schreibt da.  Schreibt die Person nicht mehr zum Thema Hund , oder ist das nur jemand der sich wichtig tut.   Ich schau auch meist  nochmal auf das Profil , damit ich halbwegs sehe , ob die Person, seine Fragen ernst meint , wie ist die Person sonst so drauf .  ich bin über 40 Jahre  und hier  schon  ich  glaube ca 7 Jahre  bei Gute Frage  net. 

Ich bin niemand, die Menschen veräppelt :-) aber ich weiß was Du meinst . 

Lieben Gruß  

1
@dsupper

Ich bin kein Züchter und werde es auch nie. Habe auch keine Geldnot, um so an schnelles Geld zu kommen. mir ist es nur wichtig das die Welpen gesund aufwachsen.

Von rotlicht halte ich persönlich auch nichts. habe eine Wurfkiste von 1,5mx1,5m und eine heizdecke unter eine wasserundurchlässigen boden gebaut. fuktioniert tadellos. Da die Kiste in einer Garage Steht ist die Außentemperatur sehr kalt. in der Kiste hingegen 23Grad.

auf dem Boden selbst gibt es auch zonen in denen es auch kälter ist.

wenn ich wüsste wie man Bilder reinstellt, würde ich das tun.

1
@mk1978

 "Habe auch keine Geldnot, um so an schnelles Geld zu kommen""

Unfassbar!

"Da die Kiste in einer Garage steht..."

Disqualifiziert Dich endgültig, um zu antworten.

1
@TheoBN

wo soll sie denn sonst stehen?  Unsere hündin will ihre Ruhe und wenn dann kommt sie allein rein, um mal hallo zu sagen und ihren fressnapf zu kontrollieren.  In dieser Lebensphase der Welpen muss ich nicht mit meinen fingern rumtatschen. Das löst unnötigen streß aus. Sie macht das allein viel besser. sogar die box ist blitzblank sauber und trocken ohne mein zutun. ich kontrolliere nur die Dinge die der Hund nicht beeinflußen kann. Temperatur fressen saufen und Hofgang.

Stelle aber fest dass es zum Thema Temperatur keine feste Größe gibt. Kenne auch Menschen die vorgeben Ahnung vom Hund zu haben und mit ihren eigenen nicht klar kommen aber jedoch jeden verbessern müssen.

Unterm Strich entscheidet mein Bauchgefühl. Damit bin ich bisher am besten gefahren, Seither habe ich eine tolle Hündin an meiner Seite.

Im Moment lasse ich die Temperatur weitrhin auf 23Grad. ab Woche 2 fahre ich runter

0
@TheoBN

@TheoBN - genau deshalb schreibe ich nichts mehr dazu - ansonsten würde mich der Support sicher disqualifizieren ...

1
@mk1978

Die Garage ist als Aufzuchtsort tatsächlich mehr als ungeeignet. Wenn deine Hündin eine gute und gesunde Bindung zu dir hat, wird sie deine Anwesenheit auch nicht stressen.

Aber vor allem für die Welpen ist es wichtig, so früh wie möglich Kontakt zum Menschen zu haben und damit meine ich nicht, dass ab und zu mal jemand die Temepratur kontrolliert und Wasser nachfüllt.

Nimm die Welpen auf den Arm, streichel sie, berühre sie an den Pfoten, Ohren, am Maul. Welpen, die dies nicht von Anfang an kennengelernt haben, entwickeln schnell eine Handscheue und können sich nicht optimal auf den Menschen prägen.

Zudem sollten die Welpen mitten im Alltagsgeschehen aufwachsen, mit all seinen Geräuschen, Gerüchen, visuellen Reizen. In der Garage bekommen sie davon doch gar nichts mit.

2
@Revic

DANKE Revic - dafür 100 mal DH - denn genau so muss es sein.

Es ist so wichtig, dass die Wurfkiste an einem ruhigen Ort, aber "mitten im Geschehen" steht. Da fühlt sich die Hündin auch am sichersten und am geborgensten und die Kleinen können direkt einen engen Kontakt zum Menschen aufbauen.

Außerdem hat sie man so IMMER und ständig unter Kontrolle - es kann so viel passieren, dass ein sofortiges Eingreifen nötig macht.

Und dann braucht man sich auch keinerlei Gedanken um die Temperatur zu machen ...

Eine Hündin nebst Welpen in Kellerräume, Garagen, Ställe etc. abzuschieben, zeugt von einer miserablen Haltung - sowohl praktisch als auch moralisch.

1
@dsupper

Jau, da ist kein Ansatz mehr, wo erfolgreich ein Einsehen oder Besserung möglich wäre. Genau solche Fragen lassen mich das Thema Hund hier meiden, kann ich schlecht aushalten.

1
@dsupper

Nur weil ich das Wort Garage benutzt habe, werde ich hier sofort verurteilt ohne das jemand die örtlichkeiten kennt.

Wäre der Hund im Gästezimmer untergekommen wäre ich sicher ein fürsorglicher Hundebesitzer...

nur mal zu Klarstellung. die Garage grenzt an den Wohnraum hat 70qm. Unsere Hündin hat sowohl Zugang zum Wohnraum als auch in den Garten 6000qm 

Das Gästezimmer liegt eine Etage höher über mehrere Türen und Flure. Dort würde ich nichts mitbekommen, wenn mal was ist.

Daher war die Garage für mich der ideale Ort für die Welpen. Dort ist es ruhig,was der Hündin zugute kommt und sie stressfrei sich um ihre Welpen kümmern kann. Eine Hundin die gestört und gestresst ist säugt Ihre Welpen nicht. Die Welpen können sich nachher frei bewegen. Und das alles wird auch noch mit einer Kamera überwacht. Besonders die zukünftigen Besitzer haben bzw. bekommen Zugriff auf diese Kamera. habe nichts zu verheimlichen

Nur in eurer kleinen Welt passt das nicht rein also wird verurteilt.

Den Welpen gehts aus unerklärlichen Gründen sehr gut. haben ihr Gewicht nach einer Woche fast verdoppelt.

Falls jemand glaubt, dass ich sie nach 8 Wochen erst aus ihrer Kiste hole, den muss ich entäuschen. so war es nicht gedacht.

ab der dritten Vierten Woche beginnt erst mein Job, dann sollen sie alles kennenlernen, was für ihre Zukunft wichtig ist.

1

Du solltest die Temperatur gar nicht beeinflussen. Die Erfahrung von Wärme und Kälte ist ganz wichtig für junge Welpen. So lernen sie, die Nähe zu Mutter und Wurfgeschwistern zu suchen, weil diese Wärme spenden.

Außerdem handelt es sich dabei um einen milden Stressor, welche für die Entwicklung einer Frustrationstoleranz von entscheidender Bedeutung sind.

Heiz sie nicht zu sehr auf.

Am einfachsten legst du eine in ein Handtuch gewickelte Wärmflasche in die Kisten. Dann können sie sich warmkuscheln, wenn ihnen danach ist.

das zerlegt meine Hündin sofort. schlechte Idee. Durch das scharren könnte es passieren das das Handtuch dann eines der welpen bedeckt und die hündin sich dann auf ein Welpen legt.

das beantwortet nicht meine Frage.

Wie ich die Wurfkiste auf Temperatur bekomme und senke habe ich gut im Griff.

Meine Frage war nicht wie ich wärme in die Wurfbox bekomme, sondern wie warm es sein sollte.

0

Welche Wurfbox für Labrador Hündin?

Hey, meine Hündin Luna ist trächtig und bekommt zum ersten mal Welpen. Jetzt muss ich mich langsam um eine Wurfbox kümmern, bin mir aber nicht so sicher, welche die richtige ist. Bei meiner Hündin handelt es sich um einen Labrador. Hat jemand Tipps?

Gruß, Annett

...zur Frage

Wie kann ich 3 Wochen alte Welpen abkühlen?

Hey :) Unsere Schäferhund Hündin hat vor ca 3 Wochen (am 03.07.2016) Welpen bekommen. Jetzt sind es um die 30-35 Grad bei uns und die Hündin ist etwas egoistisch und kühlt nur sich und stillt ihre Welpen nicht. Was kann ich machen, damit die Welpen nicht verdursten oder an einem Hitzetod sterben?

Die Hündin steht immer auf, wenn ich versuche aus ihrem Zwinger zu gehen und lässt ihre Welpen danach nicht mehr trinken. Es ist auch extrem warm in ihrem "Haus". Ich habe schon Angst um die kleinen, da die wie verrückt am Hecheln sind.

...zur Frage

Hündin zum Werfen umsiedeln - weiß jemand Rat?

Hallo,
unser Rüde hat die Hündin unser Obermieterin gedeckt. Da Sie einen 3 Jährigen Sohn hat, möchte Sie die Hündin gern zum werfen und aufziehen hier runter bringen. Habe Ihr schon versucht begreiflich zu machen, das das für die Hündin Stress wäre. Da, wenn zu Besuch die Hündin an der Tür sitzt und jammert. Über Nacht ist die Hündin noch nicht hier gewesen. Oder ist die Hündin dann mit Ihren Welpen beschäftigt, das es Ihr egal ist wo die Wurfkiste steht?Bin ja der Meinung das es besser für die Hündin ist, alles in der gewohnten Umgebung durchzuführen. Aber wie bringe ich das Frau Obermieterin bei? Habe ja schon viel zur geburt gegoogelt, aber nichts eindeutiges darüber gefunden.

...zur Frage

Hündin hechelt beim Säugen?

Also bevor ihr ausrastet ich war schon bei drei verschiedenen Tierärzten bzw habe da angerufen und einer der Tierärzte kam auch nach Hause ... und zwar weil meine Hündin ununterbrochen hechelt ... sie hat ihre Welpen vor ca. 2 Tagen bekommen und ich weiß einfach nicht was ich machen soll weil die TAs meinten man solle das beobachten und das wäre normal ... ich fühle mich aber allein gelassen habt ihr Erfahrungen mit Welpen und war das auch so bei euch?

...zur Frage

Hündin trägt Welpen unters Sofa und umher?

Folgendes Problem

Meine Hündin hat am ersten Weihnachtstag ihren ersten Wurf bekommen. Die Geburt selber war ohne Komplikationen und die Welpen nehmen auch gut zu.

Jetzt hab ich nur folgende Probleme mit meiner Hündin.

Sie trägt ständig die Welpen aus der Wurfbox auch wenn der Eingang verschlossen ist, dann springt sie einfach mit dem Welpen drüber. Was für beide Gefährlich ist! Schlafe deswegen direkt vor der Wurfkiste jetzt bzw an schlaf ist gar nicht mehr zu denken. Ständig jammert meine Hündin und will aus der Box raus und durchs Zimmer tappern nur um dann hektisch wieder zur Wurfbox zu rennen und zu jammern. Sie quikt die Welpen an und nimmt sie ständig ins Maul. Ich nehme sie ihr dann wieder ab und lege sie wieder vorsichtig in die Box. Mittlerweile ist es schon ein Kreislauf, was für mich, Sie und den Welpen anstrengend ist! Wenn ich mal aus dem Raum gehe um mir was zu essen zu machen oder um mal mein Geschäft zu erledigen, dann nutzt sie die Gelegenheit und nimmt die Welpen und versteckt sich irgendwo unterm Sofa oder in einer Ecke. Nur anhand des Rufens der Welpen kann ich sie dann wieder finden. Ich mag schon gar nicht mehr aus dem Zimmer gehen geschweige denn nur für paar MInuten zu schlafen. Habe jetzt seit dem 25. nicht mehr als vllt hoch gerechnet ein bis drei stunden schlaf bekommen aber auf die Tage verteilt.

Ich versuche es ihr zu unterbieten aber das interessiert sie nicht.

Dann das zweite Problem, ich stelle ihr Wasser oder Nassfutter und Trockenfutter hin und sie schmeißt alle Sachen rauf (Handtücher, Decken etc)

Sie trinkt nur wenn ich es in der Hand halte und fressen tut sie ebenfalls nur aus der Hand oder vom Löffel. Mittlerweile will sie auch nur noch Babybrei.

Es ist zum bekloppt werden! Und die Tierärztin will nicht herkommen um sich sie mal anzusehen. Sie meint solange keiner der Welpen abnimmt wäre alles super...

Ich hoffe jemand weiß Rat...

Und ja de Wurf war gewollt. Kein UNFALL

...zur Frage

Muss man einen seriösen Züchter scheinbar wirklich anlügen?

Hallo Zusammen,

(vorweg: bitte speist mich nicht einfach mit dem Satz ab - "schau doch mal im Tierheim nach - das möchte ich wirklich nicht hören auch wenn es lieb gemeint ist)

und zwar möchte ich mir nächstes Jahr einen Hund holen - es war schon immer ein Traum von mir mit einem Hund durchs Leben zu gehen aber da ich noch nicht wusste was ich für einen Job mache, war es für mich schier unmöglich - ich möchte ja schließlich immer da sein für meinen Hund und ihm alles bieten können was er braucht.

Jetzt habe ich einen Job bei dem ich halbtags arbeite und auch die Möglichkeit habe im Homeoffice zu arbeiten. Ich bin vor einiger Zeit in eine große Stadt gezogen, in der es viele hochwertige und professionelle Hundestagesstätten gibt (3000 qm Auslauffläche und 500 qm Spielehalle, nach Größen unterteilt, keine Zwinger- oder Einzelhaltung) - also hätte ich auch im worst Case eines Jobwechsels immer die Möglichkeit meinen Hund unterzubekommen, das war und ist mir sehr wichtig. Natürlich wohne ich hier nicht in einem Haus mit Garten aber habe direkt vor der Tür einen Park mit riesigen (extra für Hunde) Grünflächen. Hier in der Großstadt hat man auch viele Hundeschulen mit qualifizierten und langjährig erfahrenen Hundetrainern und ich würde meinen Hund gerne ausbilden lassen - damit er auch geistig immer genug gefordert wird. Ich hab mir durch lesen und Freunde bereits so viel Wissen angeeignet - gutes Futter, barfen, Erziehungsmaßnahmen, wie sozialisiere ich einen Welpen richtig etc.

Jetzt habe ich bereits einige Züchter angeschrieben, sobald man jedoch erwähnt, dass man in einer Stadt wohnt oder überhaupt berufstätig ist bekommt man nicht mal mehr eine Antwort zurück - wenn man mir wenigstens mal sagen würde dass ich keinen Welpen bekomme und aus welchen Gründen, wäre mir ja schon geholfen. Da fange ich wirklich an, mir die Frage zu stellen: Muss man einen Züchter wirklich anlügen, damit man einen Welpen bekommt oder muss ich jetzt von unseriösen Leuten einen Hund nehmen, ohne Papiere, Ahnentafel, etc.?

Ich finde es schade, dass die Züchter das leider damit unterstützen. Außerdem finde ich das schon sehr konservativ, zu denken, dass ein Hund in einer Stadt oder Wohnung nicht gut aufgehoben ist. Der Hund soll sowieso ruhig in der Wohnung sein und sich draußen austoben. Ob ein Hund letztendlich in einer neureichen Familie mit Garten besser aufgehoben ist, ist fraglich - auch dort kann er im Zwinger landen oder wird nur in den Garten gelassen anstatt richtig Gassi zu gehen. Und Menschen die sich für solch ein Tier komplett aufopfern würden bekommen nicht mal die Chance auf ein (zumindest) persönliches Kennenlernen.

Also nochmal die Frage auch an evtl. Züchter hier - wieso bekommt man nicht mal eine Antwort? Muss man wirklich anfangen zu lügen oder muss man anfangen von unseriösen Leuten Hunde zu kaufen?

Und: Sorry, für den langen Text und DANKE an alle die bis hier hin gelesen haben. Ich freue mich über jede Antwort dazu :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?