Wie war Polygamie im 20. Jahrhundert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nachdem bis in die Mitte des 20.Jahrhunderts die moralischen Regeln bezüglich der Sexualität sehr eng gefasst waren ("vor der Ehe nie - Heiraten - Kinder kriegen - Zusammenbleiben bis der Tod sie scheidet"), kam es in den 1950er und 1960er Jahren zu einem Befreiungsschlag der Jugend, der sich zuerst in der "Beat"-Musik ("Beatles", Rolling Stones",....), langen Haaren bei den Jungs, Miniröcke etc. niederschlug. Mit der sogenannten 68er Bewegung revoltierten die Studenten und propagierten die Kommunen und die freie Liebe. Eines der auch heute noch bekanntesten Events war das Woodstock-Festival, wo die sogenannten "Hippies", die "Blumenkinder", ihre "Flower Power" Parolen lautstark in die Welt hinaus schrien und auch lebten ("Make Love Not War!" - es war die Zeit des Vietnamkriegs). Die Welt der Hippies war schrill bunt und psychedelisch, Drogen wie Marihuana und LSD wurden populär.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
09.02.2016, 21:19

Schon richtig, aber Vielehen gab und gibt es im europäischen Raum nicht.

0

Ende der 60er hat sich auch das Selbst empfinden geändert und damit auch der umgang mit der Sexualität.

Aber  ab mitte der 80er hat sich wieder alles gändert weil Aids aufkamm auch bei nicht schwulen.und auch durch die neue Deutsche welle zb wenieg an und sich auch so in der öffentlichket so zeigen zb in  Minirock..

Die kirche hatte lange zeit das sagen und damit wurde die Poligamie auch verteufelt da die kirche selbst im ehelebn den sex bestimmte hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rose261
09.02.2016, 22:04

Ja und jetzt ein Bezug zum islam und christentum was die 20er jahre angeht? :D

0

Was möchtest Du wissen?