Wie war euer erstes Jahr nach nach der Realschule auf einem Gymnasium?

3 Antworten

Ich kenne das Problem von Freunden, die auf das Gymnasium gewechselt haben und kann dir nur einen Tipp geben: Rede! Rede zum einen mit den Lehrern, die wissen oft gar nicht, wie viel du nicht verstehst oder wie viel Wissen dir fehlt. Gleichzeitig freuen sie sich, wenn du daran interessiert bist, dich zu verbessern und werden dich dabei auch unterstützen. Wenn sie deine Situation allerdings nicht kennen, leiden nur deine Noten darunter und sie werden dir nicht helfen können. Rede auch mit Mitschülern, ich denke fast jeder ist bereit dir ein bisschen nachzuhelfen. Gemeinsames Lernen für Tests und Klausuren kann immer sehr viel bewirken, oder macht doch mal ein Referat zusammen! Damit lernt man immer sehr viel mehr, als wenn man es alleine versucht nachzuarbeiten. Und rede drittens auch mit deinen Eltern. Da kommt es natürlich auf die Beziehung zu ihnen an, aber sie können dir eventuell auch helfen oder in wichtigen Fächern wie Mathe, wo komplette Grundlagen fehlen, sogar Nachhilfe besorgen. Mach dir keinen Stress, du hast das ganze Jahr um dich einzugewöhnen und du wirst das auch schaffen, wenn du es willst. Wenn du gut durch die 10. kommst, wird die Qualifikationsphase ein Klacks. Pass nur auf, dass du die Grundlagen nicht verpasst. Es ist machbar, man muss sich nur manchmal wirklich zusammenreißen und sich auch Hilfe suchen. Viel Erfolg! :-)

Lernen solmtest du. HAs machen und mündlich aktiv im Unterricht sein. Dann klappts..:)

Ist Grad auch bei mir so !

Kann ich folgende Fächer als Abifächer wählen (NRW): Mathe (Leistungskurs), Bio (Leistungskurs), Erdkunde, Latein?

...zur Frage

NC Lehramt (Gymnasium) B-W?

Besonders interessieren mich die Fächer Englisch, Deutsch, Spanisch, Philosophie, Geschichte und Politik. Natürlich kann der nc von Jahr zu Jahr abweichen, will mich aber orientieren. Wie viele Semester studiert man und ist es ratsam? Kennt sich vielleicht auch jemand mit Realschule aus?

...zur Frage

Muss ich die Einführungsphase (also die 10.Klasse) da dann auch nochmal machen oder kom ich direkt in die 11.?

Gehe ja in die 10. einer Realschule (NRW) und bin mir ja,wegen meinem jetzt schon schlechten Gefühl was die ZAP/s angeht, ziemlich sicher, dass ich die 10.Klasse im Jahr 2016/2017 freiwillig wiederhole. Bin sowieso immer die jüngste und soo schlimm wirds schon nicht also ich mein ich will ja die Quali... Hab mich bereits wieder auf einer anderen Realschule angemeldet.Aber ich überleg jetzt vielleicht lieber auf eine Gesamtschule zu gehen,wegen meinen Freunden die eigentlich ziemlich sicher die Quali bekommen,also die meisten. Wenn ich ja jetzt freiwillig die 10. wiederhole sind sie dann zwar ,da sie ja von Realschule zum Gymnasium gehen, auch nochmal in der 10. aber in der Einführungsphase. Wenn ich dann später in der Einführungsphase wäre, wären sie ja schon in der 11. also fest in der Oberstufe und genau dann möchte ich eben auch da sein. Deswegen jetzt meine Frage und mein Plan xd : Also die,die ja seit der 5. auf eine Gesamtschule gehen,machen ja manchmal direkt weiter da ihr Abi und manche wechseln aufs Gymnasium. Aber brauchen sie denn nach der normalen 10. Klasse trotzdem eine Einführungsphase ,wie wir vorherigen Realschüler , oder gehen sie direkt in die 11. wie die, die schon immer zum Gymnasium gingen? Denn ich würd es nämlich so machen, dass ich halt freiwillig die 10. auf einer Gesamtschule wiederhole,dann direkt in die 11. komme und dann haben die anderen die Einführungsphase geschafft und dann würd ich eben nach ein zwei Monaten zu ihnen aufs Gymnasium wechseln. (Natürlich wenn mein Durchschnitt besser ist..) Oder gäbe es da bei diesem Schulwechsel Probleme zwischen also mit den Lehrern oderso? Müsstet mich ,wenn es geht , generell etwas mehr über Gesamtschulen informieren. Also klar ,auch da hat jede Schule ihr eigenes Programm usw.. aber was machen die meisten denn zb anstelle der ZAPs in der 10.? DANKE ;) xd :)

...zur Frage

Ist die Realschule einfacher als das Gymnasium (Bayern)?

Sind vor allem Mathe und Physik einfacher? Dies sind nämlich die Fächer in denen ich die größten Probleme habe.

Aber wie ist die Realschule im Allgemeinen von den geforderten Leistungen?

Danke im Voraus für eure Antworten!!

...zur Frage

Gymnasium oder Realschule bei eingeschränkter Gymnasialempfehlung?

Unsere Tochter besucht die 4.Klasse einer Grundschule und wir müssen uns in den nächsten Wochen für eine weiterführende Schule entscheiden. Sie hat eine Realschulempfehlung mit eingeschränkter Gymnasialempfehlung bekommen. Sie hat in den relevanten Fächern folgende Noten--Deutsch: 2, Sachkunde:2 (wobei dort nicht ein schriftlicher Test gelaufen ist),Mathe:3. Der Rest ist 2, bis auf Englisch :1 und Musik:3. Seitens der Lehrerin wurde uns gesagt, dass unsere Tochter Struktur braucht und sie daher die Realschule empfehlen würde. Wir sind aktuell ziemlich zwiegespalten. Haben uns beide Schulen angeschaut, rein von der Präsentation kam das Gymnasium deutlich besser bei weg. Ich für meinen Teil habe das Gefühl, dass meine Tochter sich am Gymnasium wohler fühlen würde, vielleicht lasse ich mich da aber auch zu sehr von ihr leiten, denn sie möchte unbedingt auf das Gymnasium. Allerdings möchte ich natürlich auch nicht, dass sie nach ein paar Monaten total demotiviert ist und die Schule für sie keinen Spass mehr macht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, wie habt Ihr letztendlich zu einer Entscheidung gefunden?!

...zur Frage

Wechsel von Realschule zum Gymnasium nach der 6ten Klasse

Hallo!

Also mein Sohn geht in die 6 Klasse der Realschule. Er ist der Klassenbeste (mit den Noten 1,2,3, überwiegend 2). Er wird wahrscheinlich in seinem Zeugnis überwiegend 2en haben. Außer in den Fächern Sport und Kunst. In Erdkunde steht er gerade 2-3. Das könnte er noch bessern. Aber könnte er mit 2 3en (in Nebenfächern) auf das Gymnasium wechseln. Er möchte das selbst. Außerdem ist das ja nicht so das auf dem Gymnasium die Fächer Kunst und Sport schwerer sind.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?