Wie war der Krieg Jugoslawiens?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich bin selber Kroatin und habe sowohl durch meinen Bruder und meinen Vater, als auch meine Mutter, die einige schlimme Dinge miterlebte gehört. Soweit ich weiß, wollte sich Kroatien von Serbien trennen, doch, da ca. 350.000 Serben in Kroatien lebten, glaubten sie, es wäre eine schlechte Maßnahme und begannen Kroaten, Bosnier etc. die ebenfalls versuchten unabhängig zu sein, zu unterdrücken, zu verfolgen oder gar zu töten. Gerade in Orten wie Vukovar (Kroatien) war so etwas erst recht keine Seltenheit. Serben töteten kroatische Soldaten, Reporter, Krankenschwestern oder eben einfache Bürger, die zu dem Zeitpunkt Dinge dabei hatten, die heute in Vukovar ausgestellt sind (Dort war ich mit meiner Familie auch). Es werden deren Namen gezeigt mit einem Bild und es gibt für die Verstorbenen ein extra Friedhof und für die Soldaten wurden weiße Kreuze aufgestellt. Zudem brennt ein ewiges Feuer dort (Wenn du kroatische Nachrichten siehst, dann siehst du vielleicht manchmal an Jahrestagen des Krieges, das sich der Präsident dort auch aufhält um ihnen zu gedenken).  Mir wurde auch erzählt, dass manche Kroaten weniger und manche mehr gequält wurden. Es gab viele Kroaten, die von Serben befragt wurden und wenn sie geschwiegen haben wurden sie entweder erschossen oder zum Reden gebracht mit schlimmen Folgen. Doch da beispielweise meine Mutter in Osijek wohnte (Kopacevo, nahe an der ungarischen Grenze), hatte sie natürlich eher von dort erzählt. Sie sagte das am Anfang des Krieges, als sie von der Schule nach Hause in einem Bus fuhr, ein Panzer auf den Bus zielte und hinter ihr viele anfingen zu schreien und sie durch diesen Schock einfach nur starr da saß und erschreckt war. Der Panzer fuhr zu ihrem glück weiter und der Busfahrer nahm einen Umweg. Nicht nur für sie sondern auch für viele andere war es eine sehr schlimme Erfahrung. Auch für meinen Opa (ihren Vater), der, als sie nach Deutschland flüchtete, dort blieb und für Serben Schutzgruben baute, war es tragisch. Er schuftete mit anderen bekannten und in den Pausen zogen sie sich in einem Haus, eng, mit einer Zigarette, zurück. Das einzige, was ihnen übrig blieb...Er schrieb Briefe, die meine Mutter immer noch liest (Wir fahren jede Sommerferien dort hin, zu meiner Oma). Er starb zumindest nicht im Krieg. Als es vorbei war konnte meine Mutter in sehen. Viele Kroaten hatten dann die Möglichkeit dazu. Ich glaube viel mehr weiß ich über den Krieg nicht. Natürlich nur die Geschichten meiner Eltern. Das einzige, was ich noch mitkriegte war, dass die beiden Generale der kroatischen Armee, Ante Gotovina und Mladen Markatic, zu eigentlich lebenslänglicher Haftstrafe verurteilt wurden, da sie angeblich Serben ermordet hätten, aber nach acht Jahren im Gefängnis am 16.11.12 , nach einem Gerichtstermin in Den Haag (Niederlande) wieder freigelassen wurden. Ein Tag der in den Nachrichten kam und von allen Kroaten gefeiert wurde. Doch auch Tränen wurden vergossen. Man hat sich an die schreckliche Zeit erinnert....

ich hoffe ich konnte dir helfen, auch wenn es leider etwas lang geworden ist:) Das ist ein Großteil davon, was ich, auch als ich noch jünger war, gehört habe. Schön mal was von einer Kroatin zu hören:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katahrvatska
23.10.2015, 21:09

Natürlich haben auch Kroaten Serben verfolgt, aber, da ich Kroatin bin, stehe ich auch natürlich auf der Seite Kroatiens. Damals konnte eben kein Kroate einem Serben trauen, auch wenn er nichts böses schien und das hallt heute ab und zu immer noch nach

0

von Prof. Chossudowsky (Universität Ottawa)
 wurde am  31. Juli 1999 im International Aktion Center in New York
 der Unabhängigen Untersuchungskommission zur Erforschung der U.S.
 -/NATO-Kriegsverbrechen gegen das jugoslawische Volk vorgelegt.

NATO/Jugoslawien/UCK: Ethnische Saueberungen durch die UCK

mehr unter ://groups.google.com/forum/#!topic/cl.europa.balkan/_qMMuSPGjgk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?