Wie war der Kontakt zwischen Römern und Germanen in Köln?

3 Antworten

Wenn ich in die Suchmaske des Browsers eingebe

köln römerzeit

werde ich reichlich fündig. Fehlt dann nur noch, die verschiedenen Links anzusehen, die Informationen abzugreifen. 

Ich weiß definitiv, dass es viele Berichte über diese Zeit bezogen auf Köln gibt. Denn ich bin in der Gegend aufgewachsen. Und schon zu meiner Schulzeit gab es dazu reichlich schriftliches Material für die Schule. Das ist einige Jahrzehnte her. 

Ich weiß auch, dass es auf youtube manche Filme zu dieser Zeit gibt. 

Wenn ich recht erinnere haben wir in der Schule einen Text übersetzt, in welchem ein Römer von den besonderen Rechten der Frauen in dieser Stadt berichtete. Nicht aller Frauen, aber eben mancher. 

google books das alltägliche leben kölns zur zeit der römer

Damit erzielst Du noch andere Ergebnisse. 

-------------------------

Die Suchmaske des Browsers kann nur dann gute Dienste leisten, wenn bekannt ist, wie sie bestmöglich genutzt werden kann. Das bedarf der Übung. 

Köln wurde von Aggripina, der Mutter Neros gegründet. 54 nach Chr. oder so.

Die Beziehung zwischen den Römern und den Ubiern, das war der germanische Stamm, der in der Gegend lebte, war BESTENS. Die Ubier bekamen nämlich mit, wie die "Öme" lebten, und die lebten viel besser als die Germanen. Und das wollten die Ubier auch. Daher waren sie absolut nicht daran interessiert, mit den Ömen Krieg zu führen. Die haben sich ganz schnell an die Römer angepasst, und fanden es herrlich.

Das sieht man auch an all den Funden, die in Köln ausgegraben und im Römisch.Germanischen Museum liegen. Nette Lususgüter dabei.

Die Ubier waren keine germanischen Patrioten, sondern am guten Leben interessiert. Sie wollten lieber in einer schönen Villa mit fließend Wasser und Swimming Pool leben als patriotisch in einer Blockhütte im Wald.

Ich glaub, Arminius - Hermann, der Cherusker - wäre ihnen am "A**rsch" vorbeigegangen.

so sind wir Kölner halt. Leben und leben lassen...

Frage zu einer Bild Interpretation im Fach Geschichte, wie kann ich es beschreiben?

Erstmal handelt es sich um das Gemälde von Friedrich Tüshaus, was ich auch ebenfalls Hochgeladen habe, bitte schaut es euch erstmal eben an. 1. Aufgabe lautet : Bei dem Bild handelt es sich um.. und danach sollten wir uns selbst Gedanken halt machen um was es sich handeln könnte, da habe ich es so fortgesetzt : Bei dem Bild handelt es sich um eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen Germanen und den Römern. Ich hoffe das ist bis hierhin so richtig, nun die 2. Aufgabe lautet: Das Bild stellt ...... dar, ich soll also jetzt beschreiben was das Bild darstellt, doch da fällt mir nichts mehr ein, außer das selbe wieder hinzuschreiben wie auf Aufgabe 1. , ich verstehe den Unterschied zwischen den beiden Aufgaben nicht. Würde mich um eine Antwort freuen.

...zur Frage

Deutschland: Christliche Wurzeln? "Abendland"?

Ich weiß nicht ob ich aufklären will mit einer rethorischen Frage, also frage ich mal so: Woher nehmen manche Leute die falsche Behauptung Deutschland hätte "christliche Wurzeln" (Beweis als Bild im Anhang)?

Die Wurzeln des Christentum sind bekanntermaßen in Nazareth, Jerusalem, also im Morgenland, im Nahen Osten mit der reformierten jüdischen Gemeinde von Jesus (ich glaub das weiß wohl jeder, dass Jesus dort geboren ist und gelebt hat).

Die Wurzeln Deutschlands sind die germanische Mythologie, Nibelungensaga vom Rhein, Odin, Wotan, Donar ("Donnerstag"), Freya ("Freitag"), Ostara ("Ostern") = nicht-christliche Mythologien aus einem Kult der noch auf die Eisenzeit (1000 vor Christus) zurückgeht.

Erst die Römer haben 380 nach Christus das Christentum stark verändert und angenommen und erst Karl der Große hat die Deutschen brutal Abgeschlachtet im "Sachsenkrieg" im Sommer 772. Nach Kämpfen in Syburg, Eresburg und Brunsberg (Höxter) wurden 755 im ostsächsischen Raum an der Oker einige Sachsen dem fränkischen König unterworfen. Das zog sich dann Richtung Norden und König von Dänemark Knut I. wurde 934 bei der Schlacht von Haithabu besiegt und musste sich am Ende der Schlacht christlich taufen lassen, um das Leben seiner überlebenden Männer zu retten. Man kann also sagen dass Deutschland erst knapp 1000 Jahre nach Christus dem römischen Doktrinen unterworfen war. Die Römischen Machthaber haben sogar den Deutschen ihre Kultur und Wurzeln verboten und letzendlich durch die römische ersetzt

http://de.wikipedia.org/wiki/Heidenverfolgung

-> Drum schreiben wir ja auch auf Latein (die Schrift unserer gemeinsamen Unterdrücker) und nicht auf deutschen Runen.

Christentum also die Wurzeln des Germanenlandes?

Davon mal abgesehen ist Deutschland garnicht das "Abendland", weil Deutschland (Germanen) seit der Versusschlacht sich 1000 Jahre lang gewehrt haben gegen das Abendland (= Römer = der Westen) und einen anderen Lebensweg beschritten haben. Gerade rechtsradikale Kundgebungen (NPD, Pegida, NSU) behaupten das öfter dass Deutschland das "Abendland" (Römer) wäre. Da ich aus Köln komme, kenne ich den Unterschied und Geschichte zwischen Germanen und Römer sehr genau...

Woher kommt die These dass die Germanen also zu den Römer gehören bzw. Germanen Römer sind?

Deutschland (die Germanen) können doch gerade stolz sein nicht zum Abendland zu gehören, ja, sogar die mächtigen Imperatoren und Legionärsarmeen so sehr eingeschüchtert und verängstigt haben, dass die gegen ein paar "Barbaren" gigantische Befestigungsanlagen wie den Limes-Wall oder den Hadres-Wall errichtet haben, und zeitgleich haben wir Muslime den Römern in den A getreten von der anderen Seite :-)

Davon mal abgesehen finde ich es Kulturschänderei dass in der Türkei auf LATEIN statt osmanisch (Arabisch) und in Deutschland auf LATEIN statt auf germanisch (Runen) geschrieben wird, denn Latein gehört nur zu romanischen Sprachen und sonst nichts.

...zur Frage

Ist Opladen mit dem CityTicket Köln abgedeckt?

Hallöchen, ich würde gerne wissen, ob Opladen (bei Leverkusen) in irgendeiner Weise mit dem CityTicket Köln oder Bonn oder dem CityPlusTicket oder dem RegioTicket abgedeckt ist. Leider werden da auf der Website des kvb nur unzureichende Infos gegeben und ich als Ortsfremde kann mich da nicht orientieren. Wäre schön, wenn einer Rat wüsste.. ;)

...zur Frage

Wie kam das Christentum nach Europa?

Hallo,

meine Frage ist, wie kam das Christentum nach Europa... So weit ich weiß, hat es Jahrhunderte gedauert bis die Bibel fertig gestellt war, oder?
Ich schaue mir momentan sehr viele Dokus über germanische Stämme und Barbaren an.
Da wird meinst n.Ch berichtet ungefähr so 200-300+... Da hatte unser schönes Deutschland ja noch den Namen  Germanien, welches von  Römern den Namen bekommen hat.  So weit ich weiß, war ganz Germanien in verschiedensten Stämmen und teilen aufgeteilt , wo jeder sein Teil regiert hatte.  Sie haben am Götter  geglaubt die, die Namen Odin und Freya beinhalten, daran glaubten ja auch die späteren Wikinger im 9 Jahrhundert

In einer Dokumentation, wurden die Sachsen die damals Britannien überfallen haben, zu Christen weil die von den Britannien halt auch viel gezwungen wurden und weil sie festgestellt haben, dass Ihr Heidnichet Gott sie manchmal im Stich gelassen hat, und der Christen Gott Ihnen half. So haben sie sich dem zu gewendet, weil sie dachten dass er auch ein starker Gott ist der in der Schlacht ein guter Begleiter ist.

So zu meiner Frage.... Die Britannien waren ja Christen, aber wie kamen sie dazu? Hat sich das Christentum durch Mund Propaganda verbreitet oder hat sich irgendwann mal ein gläubiger in Jerusalem dazu entschlossen, durch die Welt zu laufen um die frohe Botschaft zu verteilen ? Habt Ihr links/Quelle und oder Bücher die ich mir anschauen kann ?  Halt alles was sehr Wahrheitsgetreu ist :).

Noch ne frage dazu:
Ich habe viel in den Dokus von Chronisten gelesen ? Damals bei den Römern, oder auch bei den deutschen Königen und Kaisern. Gibt es da auch Bücher ? Die davon berichten ? Oder Dokus würde mich sehr über sehr gute Empfehlungen freuen, danke :) schönen Rest Sonntag und liebe Grüße.

...zur Frage

Unterschiede in der Lebensweise von Germanen und Galliern?

Ich finde im Internet nichts dazu und die Frage wird in meiner letzten Lateinarbeit dieses Jahr vorkommen. Die Aufgabe gibt einen Großteil der Punkte und ich möchte ungern wieder eine 5 bekommen.

Hat einer von euch eine Ahnung davon? Jemand ein Profi in dem Gebiet? Wenn ja, dann antwortet bitte, ich würde mich sehr freuen.

LG Easy

...zur Frage

Interessante historische Dokumentarfilme?

Hallo!

Ich habe eine Vorliebe für historische Dokumentarfilme, besonders toll finde ich es, wenn dabei viele Szenen professionell mit Schauspielern dargestellt sind.

Kennt ihr vielleicht derartige Filme? Gerne auch zu den Themen Germanen, Ägypten und asiatische Länder wie China oder Japan. Würde mich über Vorschläge freuen!

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?