Wie war das mit Ungarn vor der Wende?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ungarn nahm vor dem Fall der Grenzen in Europa schon damals eine Sonderstellung im "Ostblock" ein. Stichwort: Gulaschkommunismus.

In dieses Land durften DDR-Bürger relativ problemlos reisen, aber es gab auch eine Menge Westtouristen, so etwa wie auch in Jugoslawien, das auch eine relativ hohe Unabhängigkeit von Moskau hatte.

In Ungarn trafen sich also schon seit den Siebzigerjahren ost- und westeuropäische Bürger.

Aber entscheidend für die Wende war das nicht, es hat nur die Vorgänge vielleicht etwas beschleunigt, die zur Implosion des Ostblocks geführt haben.Die Entwicklungen in Polen (Gewerkschaft Solidarnosc) und der DDR (Montagsdemonstrationen) hatten eine wesentlich intensivere Wirkung, die diese Staatssysteme ins Wanken und schließlich zum Einsturz brachten.

Du bist mir zuvorgekommen, und hast auch den Gulaschkommunismus erwähnt :-) 

In einer Antwort habe ich es schon geschrieben: Ungarn kann man nicht zwingen, nur überzeugen. Wenn die nicht wollen, legen sie sich quer, leben in einer merkwürdigen Mischung von Konformität, Dienst nach Vorschrift, und Rebellentum. 

Es waren die Ungarn die zur Drahtschere gegriffen haben, nicht die Tschechen, Polen oder DDR-Bürger. 

1

Mit der Wende meinst du wahrscheinlich den Mauerfall. Diese Bezeichnung ist mir deutlich lieber. 

Auch wenn die Ungarn nicht das erste Loch in den Zaun geschnitten hätten, wäre der Fall der Mauer nicht zu verhindern gewesen. Das sozialistische Lager war schlicht pleite und die Sowjetunion wäre so oder so zerfallen. Ohne die Unterstützung der Russen war die DDR nicht lebensfähig. 

Die Führung der DDR bestand aus senilen Greisen ohne jegliche Entscheidungskraft. Die "Wende" wie du die Zeit nennst, war nur eine Wende der SED. Sie sind dem Zeitgeist hinterher gelaufen und haben sich erst gewunden und dann gewendet. Das wäre auch ohne die Ereignisse in Ungarn passiert. Es hätte ein wenig länger gedauert, aber es wäre passiert. So oder so, denn die Menschen in der DDR hatten schlicht die Schnauze voll von den ständigen Lügen und ewigen Parolen der Kommunisten. Es wäre nur eine Frage der Zeit.   

Ich nehme an, du meinst Ungarn im Mai 1989. Nicht jeder kennt sich in Geschichte gut aus, daher solltest du schon genauer fragen.

Klar, Ungarn hat den Stacheldraht damals eingerollt. Aber im Ostblock gärte es schon vorher. In der DDR gab es im Feb 1989 Wahlen und schon da gab es Aufbegehren gegen die Wahlfälschung, im Westen wurde aber fast gar nicht darüber berichtet. Aber auch in Polen und der CSSR gab es das erste Aufbegehren.

Wie es sich ohne Ungarn entwickelt hätte, da kann man spekulieren.

Das ist wohl ein Witz!" Zitat: Aber auch in Polen .... das erste Aufbegehren." In Polen ist das System zuerst zum Fall gebracht worden. Der polnische Erfolg hat erst die sog.Wende möglich gemacht.

0
@Niconasbeznas

Polen Aufstand Anfang der 1980er endete im Ausnahmezustand und Kriegsrecht! Danach folgte ein weiterer Tiefpunkt im Kalten Krieg bis Ende der 1980er Jahre.

0
@Jewi14

Du behauptest: Polen Aufstand Anfang der 1980er endete im Ausnahmezustand und Kriegsrecht! Richtig ist: Die Polen organisierten den Wiederstand im Untergrund weiter mit Erfolg. Endete mit dem ersten Sieg über das Sowjetsystem 1989. So endete es! Ergebnis Beispiel und Mut für andere Völker unter der Sojetknute, sich zu erheben.

0

Was möchtest Du wissen?