Wie war das früher bei euch in der Erziehung,gab es damals bei euch auch prügelstrafe?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Bei uns in der Familie war es eigentlich nicht üblich, das
wir Kinder einen Povoll bekamen. Ich denke aus heutiger Sicht das dies
der liberale Überzeugung meines Vaters zuzuschreiben war, meine Mutter,
da bin ich mir heute ziemlich sicher, hätte uns sicher öfter mal übers
Knie gelegt, wenn sie gedurft hätte. Dafür verteilte meine Mutter aber
immer mal wieder ein paar Ohrfeigen, dass lies sie sich wohl nicht
nehmen. Ansonsten wurden wir mit Fernsehverbot, Hausarrest,
Taschengeldentzug und Strafarbeiten bestraft.

Nun ja, trotz alle dem hat es sowohl meinen Bruder als auch mich jeweils
einmal erwischt! Von meinem Bruder hatte ich es erst sehr viel später
erfahren das er von unserer Mutter einmal übers Knie gelegt worden ist,
mitbekommen hatte ich es damals nicht. Und mich hat es tatsächlich
einmal richtig erwischt. Ich hatte ziemlichen Mist in der Schule gebaut,
es gab Anrufe aus der Schule und einen blauen Brief vom Rektor. Als ich
nach hause kam, war meine Mutter schon ziemlich am kochen und ich gab
ihr auf ihre wütenden Fragen noch flapsige Antworten. Das war wohl
zuviel und sie vergaß für diesen Moment das ich eigentlich keinen Povoll
bekam. Laut schimpfend ging’s ab in mein Zimmer. Es klatschte ein paar
mal auf meine Wangen, dann hieß es ausziehen. Eh ich mich versah lag ich
schon über Mutters Schoß und sie verhaute mir mit einem Kleiderbügel
den nackten Popo.  Meine Mutter konnte sich kaum beruhigen, ich muss wohl einen Punkt bei ihr erreicht haben, der sich schon länger aufgestaut hatte.
Zumindest gab’s danach noch einige recht heftige Hiebe mit meinem
Gürtel! Ich war echt fertig.

Das Fazit ist, eigentlich wollten meine Eltern uns ohne Schläge
großziehen, meiner Mutter ist das nicht immer gelungen, und das eine mal
hat sie mich richtig verhauen. Komischerweise ging es mir danach aber
so das ich, wenn ich mal wieder Hausarrest bekam, dass ich an diesen Tag
dachte und mir wünschet, Mutter hätte mich besser noch mal verhauen
können, anstatt mir Hausarrest zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab meinem 15. Geburtstag war der "Schamschutz" vor meinen fünf
Stiefschwestern aufgehoben, zumal die jüngste dann auch schon 10 Jahre
alt war. Hatte ich etwas ausgefressen oder in der Schule verbockt, musste ich mich abends vor dem Abendessen in meinem Zimmer komplett ausziehen und dann runter ins Wohnzimmer mich über den Sessel beugen und
den Hintern rausstrecken oder auf der Couch knien und mich über die
Lehne beugen.

Wenn es 19.00 Uhr war, haben meine Mutter, mein Stiefvater und meine Stiefschwestern erst zu Abend gegessen, während sie alle auf meinen nackten Hintern schauten und ich mich für mein Vergehen oder die schlechte Note rechtfertigen musste. Die fünf Mädels amüsirten sichnatürlich prächtig, dass der große Bruder blank zur Show stand und drückten mir Sprüche. Fehlte was am Tisch, musste ich es dann holen und bringen. Natürlich fiel den Mädels ständig was ein, was fehlte.

War mein Stiefvater dann mit dem Essen fertig, holten die Mädels liebend gerne den Teppichklopfer oder den Brotschieber, um dann zu sehen, wie meine Pobacken glühten. Wenn ich nur annähernd Tränen in den Augen hatte, gab es zu der Strafe von 40 - 50 Hiebe pro Pobacke noch mal 5 dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar!war die allgemein akzeptierte Strafe wenn man Mist gebaut hatte. In meiner Klasse wurden praktisch alle Kinder versohlt,die einen härter die anderen weniger. Ich selber bekam es mit der Hand oder dem Teppichklopfer.

Was mich heute erstaunt ist die Selbstverständlichkeit mit der wir die Strafen über uns ergehen ließen. Wir Kinder redeten darüber,die Eltern ebenfalls.

Traurig dass heute immer noch viele Kinder geschlagen werden. Diese können sich nicht mehr austauschen. Das Thema ist tabu.

Wenn sich jemand speziell zu diesem Thema untrhalten möchte darf er mich gerne ansprechen.

Ich bin klar dagegen dass man Kinder schlägt und habe auch meine eigenen nie geschlagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gab es bei mir schon noch. Ich bin in den 50ern geboren.

Eine andere Meinung zu haben, als meine Mutter sie hatte, wurde nicht geduldet und dann gab es Schläge! Also traute man sich schon gar nichts mehr zu sagen.

In der Schule gab uns eine Lehrerin noch mit einem Bambusstock was auf die Finger, obwohl das damals in den 60ern schon verboten gewesen wäre. Und diese Lehrerin hat mir die Freude an der Schule total vermiest.

Meine Eltern haben sich aber darüber auch nicht beschwert, weil ihrer Meinung nach ein Lehrer immer Recht hatte. Dieses ganze Obrigkeitshörige war mir schon damals zuwider.

Dass sich Eltern beschwerten, kam dann erst mit den 68ern. Und dann wurde diese "tolle" Lehrerin endlich suspendiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir gab es das früher, jedoch haben meine Eltern eingesehen, dass das nicht wirklich die beste Lösung ist. Zudem kamen meine Eltern aus dem Ausland

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bekam ganz oft eine gewischt. Wenn ich was gesagt habe, was meiner Mutter nicht passte, gab es eine Ohrfeige. Wenn ich nicht gefolgt habe, bekam ich mit dem kleinen Besen oder einem Teppichklopfer den Hosenboden versohlt. Ständig, immer. Wir hatten alle Angst vor meiner Mutter. Mein Vater war nie gewalttätig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein in meiner Familie gab es das nicht. Meine Mutter hat mich sogar aus mehreren Schulen heraus genommen, wenn irgend ein Lehrer mir Strafen auch nur angekündigt hat.

Ich erinnere mich noch an so einen Dreckhaufen, der mir auf die Hand schlagen wollte ... ich bin dann aus dem Schulzimmer gegangen, der Lehrer rannte mir hinterher und schrie, das werde ich Deiner Mutter erzählen ... und dann habe ICH das meiner Mutter erzählt, die dann meine Schultasche in der Schule abgeholt hat und die den Lehrer bei der Schulbehörde gemeldet hat. Und mich hat sie in einer anderen Schule angemeldet.

Meine Mutter hat sogar den Versuch, mir religiöse Verslein einzutrichtern, als "Gewalt" eingestuft und mich aus der Schule genommen, wenn das jemand versucht hat. Und das obwohl sie Pfarrerstochter war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab früher fast täglich Gürtelschläge auf den nakten Hintern bekommen. Ich muss sagen ich selbst habe keine Kinder und würde sie niemals schlagen aber ich finde es richtig und gut, dass ich verprügelt wurde. Sonst hätte ich nie einigermaßene Schulleistungen usw. erbracht 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja leider. Bis November 2000 gab es in Deutschland das Züchtigungsrecht. Eltern konnten ihre Kinder also legal prügeln. 

Nun nicht krankenhausreif, aber eben auch mehr als eine Ohrfeige. Seit Dezember 2000 gibt es den § 1631 BGB .  https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631.html

Dieser verbietet Eltern seelische und körperliche Gewalt an ihren Kindern. Dazu gibt es die §§ 185, 223 und 224 StGB . ( Beleidigung/Beleidigung mittels Tätlichkeit, Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung )

Viele Eltern halten sich auch heute noch, nicht an eine gewaltfreie Erziehung. Ganz schlimm und vor allem auch unwahr sind Sprüche wie:  "Ein Klaps hat noch keinem geschadet."

Es gibt Statistiken, die belegen das Menschen die in ihrer Kindheit Gewalt erfahren haben, später öfter abrutschen als andere.

Jeder der sein Kind schlägt oder auch oft anschreit ist Abschaum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, dass gab es in meiner Jugend schon noch. Mit der Hand oder dem Teppichklopfer wurden wir verhauen. Sogar der Lehrer in der Schule hat mit dem Lineal fest auf die Finger geschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, so was hatten wir nicht ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wir bekamen noch mit dem Kochlöffel auf den nackten Po!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 1944 geboren. In meiner Jugend gab es noch die Prügelstrafe. Heute ist sie zumindest in Deutschland zwar verboten. Aber prügelnde Eltern gibt es vereinzelt noch immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerDiplomAnwalt
07.08.2016, 23:00

Aber prügelnde Eltern gibt es vereinzelt noch immer.

Vereinzelt ist untertrieben. Die gibt es zuhauf.

1

Nein, und das obwohl (oder vielleicht weil) ich deutlich mehr als 3 Geschwister habe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?