Wie wahrscheinlich ist es Laktoseintoleranz zu haben, wenn man Zöliakie hat?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Thea,

wenn die Darmschleimhaut durch eine unbehandelte Zöliakie noch geschädigt ist, ist eine Laktose-Intoleranz sehr wahrscheinlich. Da das Laktase-Enzym in den oberen Schichten der Schleimhaut gebildet wird, ist bei einer Schädigung ein Mangel die natürliche Folge. Diese Form ist die sekundäre Laktose-Intoleranz.

Im Gegensatz dazu gibt es die primäre Laktose-Intoleranz, die aufgrund der Erbanlagen zu einem Laktase-Mangel führen würde. Hierbei sinkt die Laktase-Produktion irgendwann (meist im Laufe der späteren Jugend oder im jungen Erwachsenenalter) nach und nach ab.

Die sekundäre Form kann reversibel sein, d.h. bei einer Ausheilung der Darmschleimhaut kann sich die Laktase-Produktion in manchen Fällen wieder normalisieren. Die primäre Form ist natürlich nicht "heilbar", weil sie keine Krankheit ist, sondern ein ganz normaler Vorgang. Der weitaus überwiegende Teil der erwachsenen Weltbevölkerung ist laktoseintolerant - das ist die normale Genausstattung. Nur einige wenige Menschen (die meisten in Nordeuropa und Nordamerika) tragen eine Genveränderung, die zu dieser Form der Intoleranz führt.

Ich nehme aber an, dass du seit deiner Zöliakie-Diagnose sicherlich sehr konsequent das Gluten meidest und sich deine Darmschleimhaut in dieser Zeit fast vollständig regeneriert hat. Somit würde die Chance bestehen, dass sich eine mögliche sekundäre Laktose-Intoleranz inzwischen zurückentwickelt haben könnte, was aber leider nicht immer der Fall ist. Oder du gehörst zu den Menschen, die (auch) die Anlagen zu einer primären Laktose-Intoleranz haben.

Ein Atemtest bringt dir auf jeden Fall Klarheit. Wenn du magst, lies vor dem Test die Informationen hierzu auf meiner Website (http://www.dorispaas.de/diagnose ).

Sollte eine Laktose-Intoleranz diagnostiziert werden, musst du ebenso wie auf Gluten auch auf Laktose verzichten. In allen frischen Lebensmitteln, die keine Milch enthalten, ist keine Laktose enthalten. Bei den Milchprodukten gibt es überall die laktosefreie Varianten. Da du bei allen industriell bearbeiteten Nahrungsmitteln wegen deiner Zöliakie ja ohnehin auf die Zutatenlisten schaust, wirst du sehen, wo Laktose enthalten ist, denn diese ist wie Gluten auch deklarationspflichtig.

Alles Gute und liebe Grüße, Doris


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 10thea10
11.04.2016, 21:23

Danke! 

Ich ernähre mich seit der Zöliakie Diagnose glutenfrei und inzwischen habe ich auch keinen Eisen- und Vitamin D- Mangel mehr. 

In letzter Zeit ist mir oft schwindlig und schlecht, was laut dem Arzt mit dem Wachsen zu tun hat. Seit ich mich jetzt seit einer guten Woche laktosefrei ernähre, habe ich keine Bauchschmerzen und kein Durchfall mehr. 

Ich habe in einer Woche Dienstag einen Atemtest und vorher darf ich ein Tag lang nur Fisch, Fleisch, Wurst, Eier und grünen Salat essen und dann nichts mehr trinken. 

Laktose und Gluten gehören ja auch zu den Hauptallergenen. Meistens steht es ja auch auf dem Schärbrot  extra vorne drauf. 

Von einer Freundin(sie hat auch Zöliakie, ist aber auch Laktoseintolerant) habe ich erfahren, dass es auch Tabletten dagegen gibt(wobei einige in Weizen gewälzt sind). 

Danke für Ihre hilfreiche und ausführliche Antwort. :)

LG, Thea

0

Soweit ich weiß hängt das nicht zusammen. Du hättest damit die selbe Chance eine Laktoseintoleranz zu haben wie andere Leute mit deinem Hintergrund (die Häufigkeit variiert je nach geographischer Herkunft teils recht stark).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob man Laktoseintoleranz hat, merkt man sofort nach Essen von Milchprodukten, indem man sofort eine Toilette aufsuchen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?