Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Versicherung auch tatsächlich benötigt wird?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Umm ich glaube ich verstehe was du meinst aber die Frage ist falsch gestellt. Was eine bessere Frage wäre, wie viel Anteilig an Versicherungsnehmer wieder ausgezahlt wird, da man ja auf jeden Fall eine Menge Anzugträger und Versicherungsbetrüger mitbezahlt. Hat da jemand vielleicht Daten zu verschiedenen Versicherungstypen? Mfg Jonathan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

bei der Kranken-, Renten und Lebensversicherung beträgt die Wahrscheinlichkeit 100 bzw. fast 100%. Bei der privaten Haftpflichtversicherung ist sie wesentlich geringer.

Eine Haftpflichtversicherung wird auch von der Verbraucherzentrale empfohlen:

.verbraucherportal-bw.de/servlet/PB/menu/1330688_l1/index.html

Versicherungen braucht man für Folgen, deren Kosten man selber nicht allein tragen kann. Die Wahrscheinlichkeit des Eintrittes ist nur für die Versicherung bei der Berechnung der Beitragshöhe relevant.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kungfukuh 26.03.2014, 17:57

bei der Kranken-, Renten und Lebensversicherung beträgt die Wahrscheinlichkeit 100 bzw. fast 100%

aber nicht für über 50-jährige

1
RHWWW 27.03.2014, 10:00
@Kungfukuh

Hallo Kungfukuh,

Danke für den Kommentar!

bei einer privaten Rentenversicherung ist die Wahrscheinlichkeit deutlich von 100% entfernt (für Jüngere und für Ältere). Bei der gesetzlichen Rentenversicherung sehe ich diese durch Reha, Umschulung, Erwerbsminderungsrente und Hinterbliebenenrente nahe an 100%. Die Krankenversicherung sehe ich sehr nahe an 100% (und wenn es nur der Notarzteinsatz am Todestag ist). Die Lebensversicherung liegt bei 100% Wahrscheinlichkeit (Todesfall oder bestimmtes Alter).

Gruß

RHW

0
Kungfukuh 27.03.2014, 13:31
@RHWWW

Hallo RHWWW,

danke für dein Kommentar.

Ich bezog mich eigentlich auf die Lebensversicherung, die deiner Aussage nach von einer x-beliebigen Person mit einer W-keit von fast 100% in Anspruch genommen wird.. Das kann ich nicht bestätigen. Denn es liegt an der Art der Lebensversicherung. Eine Todesfallversicherung wird sicherlich 100% eintreffen, aber Erlebensfallversicherungen oder aufgeschobene Renten müssen mit hoher W-keit nicht bei jedem eintreffen.

Grüße.

1
RHWWW 27.03.2014, 13:46
@Kungfukuh

Ah, ok. An diese Unterarten habe ich nicht gedacht. Danke für die Ergänzung!

0

Hallo fj0nn,

die Entscheidung für den Abschluss einer Versicherung orientiert sich immer an den individuellen Lebensumständen und der Möglichkeit, die finanziellen Folgen aus einem Schadenereignis jedweder Art selbst tragen zu können.

Die Wahrscheinlichkeit eines Schadeneintritts kann daher nicht das alleinige Kriterium für den Abschluss einer Versicherung sein.

Die Privat-Haftpflichtversicherung bietet zum Beispiel schon für kleines Geld Schutz gegen existenzielle Risiken. Denn, wer einem anderen einen Schaden zufügt, ist gesetzlich verpflichtet, Ersatz in unbegrenzter Höhe zu leisten.

Viele Grüße

Dirk Arnold, CosmosDirekt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wahrscheinlichkeit spielt nicht so einer große Rolle aber Haftpflichtschäden können dich auf Lebenszeit arm wie eine Kirchenmaus machen.Es geht darum,abgesichert zu sein wenn ein Schaden eintritt.Das gleiche gilt für eine Hausratsversicherung(denk an Brandschaden oder Einbruch mit Vandalismus).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wahrscheinlich du z. B. eine Haftpflichtversicherung brauchen wirst, kann dir niemand sagen. Dazu müsste man hellsehen können. Jedoch wirst du sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit benötigen, wenn du sie nicht hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei manchen Kunden, die es darauf anlegen, sehr hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal Danke für alle Antworten, leider hat keine meine Frage beantwortet. Wenn 100 Leute eine Haftpflichtversicherung abschließen, wieviele davon nehmen sie überhaupt in Anspruch?

Warum eine Versicherung abschließen, wenn ich sie sowieso nicht benötige? Bei der Haftpflicht ist das wahrscheinlich nicht mal so tragisch, denn wie Peter501 geschrieben hat, kann es einfach im Leben Situationen geben, wie z.B. die versehentliche Gefährdung oder Verletzung einer Person, der man dann lebenslang Rente zahlen muss. Dafür braucht man umbedingt eine Versicherung.

Aber: Es gibt ja auch andere Versicherungen, z.B. eine Glasversicherung. Braucht man die? Genauso: Braucht man den ADAC heute noch? Wie wahrscheinlich ist es, dass man eine Versicherung in Anspruch nehmen muss?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?