Wie wäre die Geschichte Koreas verlaufen, wenn es vereint geblieben wäre?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diese Frage kann dir wohl niemand genau antworten. Aber vielleicht wäre die Geschichte nicht so verlaufen, wie sie verlaufen ist. Die Angst vor Nordkoreas Angriff hat in Südkorea dazu geführt, dass das Land stark antikommunistische Haltung einnahm und lange den Diktator Park Chung-hee akzeptierte. Er wiederum verordnete dem südkoreanischen Volk Anstrengung wirtschaftlich den Industrienationen aufzuholen -ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse der Bevölkerung. 

Man kann den Diktator Park kritisieren wie man will, aber wäre stattdessen ein hoch korrupter Politiker an der Macht gewesen, der das Land nur verwaltet hat und nicht vorwärts gebracht hat, dann wäre Südkorea heute nicht das Land, was es ist. Der Druck, der durch die Teilung des Landes entstanden ist, hat das Volk stark gemacht. Nach dem Koreakrieg gehörte Südkorea zu einem der ärmsten  Länder der Welt. Heute gehört Südkorea de facto zu einem Industrieland und das soll schon etwas heißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Korea komplett von den USA besetzt worden wäre ist viel unwahrscheinlicher als das Korea von der Sowjetunion allein besetzt worden wäre. Die USA und Sowjetunion haben sich zwar schon während des 2ten Weltkriegs geeinigt, Korea gemeinsam zu "besetzen", allerdings hatten die Amerikaner daran gar kein Interesse und wollten die Sowjets alles machen lassen. Dann endete jedoch der Krieg in Europa während er in Asien weiterging. Dabei merkten die Amerikaner, dass die zusammenarbeit mit den Sowjets in Deutschland "schwierig" ist. Als dann der Krieg in Asien endete und die Sowjetunion in Korea einmarschierte, riefen die Amerikaner schnell an und haben die Sowjets erinnert, irgendwo am 38 Breitengrad stehen zu bleiben. Als die Amerikaner dann kamen waren die Sowjets schon da und sind zum Glück für die USA aber nicht weiter nach Süden gegangen.

Auch die koreanische Exilregierung war sehr links. Deshalb wäre Korea auf jeden Fall Teil des Eisernen Vorhangs geworden.

Wäre Korea heute dann genau so stark wie Japan als sein kleiner Bruder?

Was soll das üebrhaupt bedeuten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hugosfreund
15.05.2016, 11:39

"Auch die koreanische Exilregierung war sehr links. Deshalb wäre Korea auf jeden Fall Teil des Eisernen Vorhangs geworden."

Wie meinst Du das? Die südkoreanische Exil-Regierung um Rhee Syng-man war wohl eher national-konservativ und nicht links. Rhee wollte sogar 1953, dass der Koreakrieg fortgesetzt wird. Er war ein Antikommunist weswegen er von den USA unterstützt wurde. Seine Regierung war allerdings stark korrupt.

1

Das kann dir wohl keiner Beantworten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?