Wie wächst die Volumenstromstärke bei der Vergrößerung eines Blutgefäß-Durchmessers um 19%?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Frage ist, was als konstant vorausgesetzt wird.

Wenn die Strömungsgeschwindigkeit konstant ist, dann ist Halswirbelstroms Ansatz richtig. Dann steigt einfach die Kapazität des Rohrs.
Also 1,19 im Quadrat, gibt eine Erhöhung auf 141,6% (Zuwachs umd 41,6%.

Wenn aber der Blutdruck als konstant gilt, was hier wohl realistischer ist, dann dürfte es wesentlich mehr sein! Denn dann steigt die Strömungsgeschwindigkeit dramatisch.

Beim Ansatz bin ich aber grad nicht sicher:
Ich nehme an, dass der Strömungswiderstand im "Rohr" quadratisch abnimmt mit der Erhöhung der Querschnittsfläche.
Wenn also die Kapazität des "Rohrs" quadratisch steigt und der Widerstand quadratisch abnimmt, dann wirkt sich das auf den Volumenstrom mit der vierten Potenz aus.

Und falls es ein Schulbeispiel ist, dann gibt - oh Wunder - der Faktor 1,19 hoch 4 ziemlich genau 2  (2,0053).

Mein Vorschlag ist rein mathematischer Natur - siehe Bild

 - (Medizin, Physik, Poiseuille)
katyya 26.02.2017, 11:55

Okay beim Ergebnis kommt man ja auf Faktor zwei...

Warum sind die 19% als 1,19 angegeben? Das sind doch 19% vom ersten Durchmesser, also 19/d1 bzw 0,19/d1 oder?

0
Halswirbelstrom 26.02.2017, 12:00
@katyya

Der Durchmesser wächst um 19%, also auf 119%. Als Dezimalzahl
sind 119%  das 1,19 – Fache des ursprünglichen Durchmessers.

Gruß, H.

0

Was möchtest Du wissen?