Wie vorgehen bei Zeitbetrug im Rahmen von Raucher- & Mittagspausen?

6 Antworten

Mach auch ne Raucherpause und rauch halt keine.
Bei uns gab es eine ähnliche Diskussion die ganz harmlos angefangen hat. Vor ein paar Jahren hieß es noch - auch die Raucher unterhalten sich am Hof über die Arbeit mitunter und so ein wenig Brainstorming ist nie schlecht. Es war geduldet und keiner hatte was dagegen.
Dann find sich jemand an drüber aufzuregen weil ER ja arbeitet in der Zeit und keine Raucherpause hat. Es stand jedem frei auch rauszugehen - wir wurden nicht kontrolliert ob wir wirklich geraucht haben - dehä...
Naja - danach musste man natürlich was tun und fing an zu kontrollieren wer, wann Pause macht. Mit Ausstempeln natürlich. Es ist in Ordnung da es um Arbeitszeit geht. Es ist absolut fair wenn Raucher ausstempeln müssen und auch das wurde kontrolliert. Jetzt sind die Nichtraucher im Vorteil - die trinken Kaffee und müssen nicht ausstempeln. Diese Diskussion kannst du auf jede freie Minute deiner Arbeitszeit ausweiten. Gewinner gibt es keine. Davon abgesehen - geht dich das nichts an. Es ist Sache des Arbeitgebers da durchzugreifen. Petzen oder so würde ich auf keinen Fall. Überlasse es dem Arbeitgeber wie er damit umgeht. Ich finde - das Thema liegt halt null in deiner Verantwortung und kein Chef darf erwarten, dass ein Mitarbeiter den anderen wegen so etwas verpetzt.

Das ewige Thema, welches wohl überall diskutiert wird. Die Frage ist wie weit deine Berechtigung mit dem Zugriff auf das Zeiterfassungssystem gehen.? Bist du berechtigt nur Eintragungen vorzunehmen oder darfst du auch die anderen Zeiten kontrollieren? Hierauf würde ich mal meine weitere Reaktion abstimmen. Das dich das Verhalten ärgert, verstehe ich. 

Du kannst sie darauf ansprechen, wobei ich jemand mit diesem Verhalten als beratungsresistent einschätze. Wovon ich dir nur absolut abraten würde, wäre eine anonyme Anzeige. Wenn ich mich über jeden meiner Kollegen ärgere, der Zeitbetrug betreibt, teils mit Wissen des direkten Vorgesetzten, würde ich wohl besser kündigen. 

Damit abfinden oder dich auf die gleiche Ebene bewegen, wobei das Letztere für mich persönlich keine Option ist, kommt wohl auf die innere Einstellung an. 

Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich hier am besten vorgehe?

Ich würde sie direkt darauf ansprechen und ihr sagen, dass wenn der Chef das mitbekommt oder ein anderer Kollege dem Chef es meldet, es negative Auswirkungen haben kann in der Form, das niemand mehr zwischendurch rauchen darf außer in den gesetzlichen Pausen.

Ihr auch klar machen, dass dieses Verhalten nicht fair ist gegenüber den anderen Kollegen.

Das ist natürlich auch eine Idee. Ähnliches haben wir einer Kollegin gesagt, die jeden Tag eine Stunde mehr gearbeitet hat - ausgestempelter Weise. Sie hat es verstanden. Vielleicht denkt die Kollegin des TE einfach nicht darüber nach.

0

Mittagspause weglassen?

Ich arbeite als Praktikantinin einer Tierhandlung. Ich bin 14 Jahre und arbeite 6 Stunden am Tag mit 1 Stunde Mittagspause also 7 Stunden. Vorher habe ich 7 Stunden gearbeitet plus 1 stunde Mittagspause also 8 Stunden und meine Chefin sagte das ich die Mittagspause nicht weglassen darf Weil das gesetzlich nicht geht . (Ich weiß einfach nicht was ich da machen soll). Nun habe ich 6 Stunden Arbeit am Tag und ich wollte fragen ob man bei sechs Stunden nicht Mittagspause weglassen darf weil gesetzlich heißt es glaub ich ab mehr als 6 Stunden Arbeitszeit muss man eine Mittagspause haben. Bitte helft mir, Emimae2002

...zur Frage

Bin Azubi und bekomme mein eigentlichen freien Tag nicht!?

Hallo,

Ich bin Azubi und habe in der Regel immer Dienstags Schule und danach frei. Nun ist das so das Pfingsten vor der Tür steht und ich Montag durch den Feiertag frei habe (aber nur weil es ja ein gesetzlicher Feiertag ist). Dienstag hat die Schule auch gesagt, wir werden da nicht Unterrichten, sprich Dienstag fällt die Schule aus und jetzt muss ich wahrscheinlich Arbeiten.... Das Problem, jetzt muss ich bis 20 Uhr arbeiten und habe nicht frei wie sonst immer um 15 Uhr.

Wie gehe ich da jetzt vor ? Akzeptieren oder ist sowas unter aller Sau vom Chef ?

Bitte um Ratschlag.

Danke

...zur Frage

Konzernvereinbarung vs. Arbeitsvertrag?

Hallo!

Ich hab einen kleinen Streit mit meinem Chef und würde gerne mal wissen, was Vorrang hat.

In meinem Arbeitsvertrag steht eine Arbeitsleistung von 35h pro Woche geschrieben. In der Konzernvereinbarung sind allerdings 40h vereinbart.

Ich bin der Meinung, dass der ArbeitsVERTRAG vorrang hat und ich nur 35h leisten muss und mein Chef beruft sich auf die 40h, die in der KonzernVEREINBARUNG stehen.

Woran muss ich mich nun rechtlich gesehen halten?

...zur Frage

Muss man in einer Raucherpause rauchen?

HI,

habe ein kleines Problem. Bei uns im Betrieb, gibt es sogenannte Raucherpausen, die aber nicht Zeitbestimmt sind. Natürlich wird bei einer Raucherpause ordentlich abgestempelt. Aber muss ich die Rauscherpausen auch zum Rauchen verwenden ? Oder kann ich auch anderes in dieser Pause tun ? Wie z.B. Tel. mit dem Privaten Handy, oder ins Auto gehen, um etwas zu erledigen.

Oder sind Rauscherpausen ausschliesslich für Rauscher da, die auch dafür zu verwenden sind. Also ist der Nicht Raucher der Doofe, da er von der Arbeitszeit genauso lange da ist, bloß in der Zeit wo andere Rauschen arbeiten muss, weil er keine Pause bekommt. ( Bei uns gibt es nur Gehalt, kein Lohn )

Wäre super wenn mir da jemand helfen könnte.

...zur Frage

Gastronomie Urlaubsanspruch?

Wie wird die Tage-Woche gerechnet in der Gastronomie, wo eigentlich 7 Tage die Woche geöffnet ist? Gilt dies mit der 5-Tage-Woche z.B. für die Tage an denen der Arbeitnehmer arbeitet? Sprich: z.B. Vollzeit 5-Tage-Woche, Teilzeit 3-Tage-Woche und Minijob 2-Tage-Woche? Oder geht das hier um die geöffneten Tage eines Unternehmens? Sprich, 7-Tage-Woche? Wo nach und wie berechne ich den Urlaub da am besten?

...zur Frage

Arbeitsrecht Lenk und Ruhezeiten

Hallo..........In der Firma in der ich arbeite herrschen ganz merkwürdige Gesetze. Wir sind ein Servicepartner der Post und haben demnachzufolge im Dez. viel zu tun. Da die Mitarbeiter immer weniger werden läßt der Chef die Leute teilweise bis zu 16 Std. fahren. Da die Autos KEINE Fahrerkarte oder dergleichen haben, kann man leider nichts nachweisen. Einem Kollegen der 14 Tage Krankenschein wegen Bandscheibenvorfall hatte (wahrscheinlich wegen der Arbeit) hat er pauschal schonmal 250 Euro vom Lohn abgezogen :-0 !!! In den Arbeitsverträgen steht das wenn wir einen Unfall verursachen man mit 500 EURO :-0 selber haften muß, egal ob verschuldet oder nicht. Er zahlt KEINE Nachtzulagen, Sonn-od. Feiertagszuschläge und die Stunde 6,20 Euro. Ich bin leider NICHT rechtschutzversichert sonst wäre ich schon lange zu einem Rechtsanwalt gegangen......Kann man denn gar nichts dagegen machen ????? Kann doch nicht sein das man als Arbeitnehmer gar keine Möglichkeiten hat ??? Wer weiß Rat oder hat einen ähnlichen Fall erlebt ??? Würde mich freuen !!!! Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?