Wie Vorgehen bei Widerspruch einer Mietvertragskündigung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als außergerichtliche Einigung bietet er einen Auszug an sobald er eine zumutbare Wohnung gefunden hat

+ 5000 € auf die Hand!

Da ist so ein Umzug natürlich keine Härte mehr. Ist ja auch zu gut verständlich.

Letztlich kann ich verstehen, dass der Mann verärgert ist, wenn er nach nur 9 Monaten bereits die Kündigung bekommt, allerdings musste ihm das Risiko bewußt sein.

Er versucht, Dich jetzt einzuschüchtern und einen möglichst hohen Betrag raus zu holen. Also ist das ganze doch jetzt Verhandlungssache.

Wieviel ist es Dir wert, dass Du tatsächlich Anfang Oktober mit dem Umbau anfangen kannst? Biete ihm diese Summe unter der Voraussetzung, dass er am 1.10. pünktlich die Wohnung geräumt übergibt und teile ihm ansonsten mit, dass Du einem evtl. Räumungsprozess sehr optimistisch entgegen siehst und Deine zeitlichen Planungen entsprechend darauf einstellen würdest. Dies würde ihm zeigen, dass Du nicht so in Not kommst, dass es sich noch auf Dein Barangebot auswirken würde, geschweige denn, dass er danach überhaupt noch was bekommen würde.

Es läuft auf unbestimmte Zeit und kann von jedem Teil zum Schluss eines
Kalendermonats unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten gekündigt
werden

Es läuft auf unbestimmte Zeit und kann von jedem Teil zum Schluss eines
Kalendermonats unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten gekündigt
werden

Diese Klausel ist unwirksam - die Kündigungsfrist für den Vermieter kann nicht vertraglich verkürzt werden; hier gelten nur die gesetzlichen Kündigungsfristen des § 573c, die von der Mietdauer abhängig sind.

Hier ist aber die Kündigungsfrist von 3 Monaten schon korrekt - der Vermieter kann nach freiem Ermessen entscheiden, welche Wohnung er für den Eigenbedarf nutzen möchte.

Die Kündigung wegen Eigenbedarfs erscheint rechtens, sofern die Kündigung wegen Eigenbedarfs formal korrekt ausgesprochen wurde und auch ausreichend begründet wurde.

Die Erstellung der Doktorarbeit ist kein Härtefall.

Eine außergerichtliche/außervertragliche Einigung über den Auszug ist immer möglich und frei verhandelbar; wenn die Forderungen des Mieters nicht erfüllbar sind, dann kommt eben keine Einigung zustande.

Sofern die notwendigen formalen und inhaltlichen Anforderungen an eine Eigenbedarfskündigung erfüllt sind, kann man einem Gerichtsverfahren gelassen entgegensehen.

Die Regelung zur Kündigungsfrist ist unwirksam, wird aber automatisch durch die gesetzliche Frist ersetzt, die ja nicht anders ist.

Die Prüfungen des Mieters sind kein Härtefall, Euer Vorhaben erscheint eine Eigenbedarfskündigung zur rechtfertigen.

Meine Frage lautet wie unsere Chancen vor Gericht stehen?

als Laie würde ich sagen, sehr gut - allerdings nicht zum gewünschten Termin 1.10.2017

Ich würde dem Mieter nun schreiben, daß ich seine Situation nachvollziehen kann, aber beide Wohnungen aufgrund der eigenen Familienplanung zusammenlegen möchte und daher die Kündigung wegen Eigenbedarfs aufrecht erhalte. Weiter würde ich ihm schreiben, daß das Gesetz keine Sonderregelung wegen bevorstehender Kündigungen vorsieht.

Vielleicht magst Du ihm ja einen Betrag anbieten, der ihm den Aus- bzw. Umzug erleichtert.

Trotz frühzeitiger Information eines möglichen Eigenbedarfes zu gegebener Zeit ohne konkretes Zeitfenster hat der Mieter die Wohnung gemietet und seine Bereitschaft zum dann erforderlichen Auszug bekundet. Da kann er jetzt nicht mit Härtefall kommen. Es gilt die gesetzliche Kündigungsfrist, hier zum 30.9. = Monatsende (nicht 1.10).

Ich sehe persönlich für dich keine Veranlassung, der erpresserischen Forderung des Mieters zu entsprechen. Das Geld verwende besser für den geplanten Umbau.

Meine Frage lautet wie unsere Chancen vor Gericht stehen?

Die Chancen stehen sehr gut, aber kostet erst mal Zeit und Geld.

Allenfalls wird er einen kleinen Aufschub erhalten.

Mein Vorschlag:

1500 - 2000 € bieten, wenn er bis ... ausgezogen ist und darauf hinweisen, dass bei einer Räumungsklage allenfalls ein kleiner Aufschub möglich ist aber keinerlei Umzugshilfe in Form von Geld mehr drin ist.


Gut, wenn du alles was du geschrieben hast, auch beweisen kannst.

bwhoch2 05.07.2017, 08:54

Kann er! Also, gut!

0

Was möchtest Du wissen?