Wie vorgehen bei einer Zwangsräumung

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Die Einspruchsfrist läuft am 19.12.2013 ab, so dass, falls kein Einspruch eingelegt wird und die Gegenseite sich zum genannten Zeitpunkt immer noch in der Wohnung befindet, die Zwangsräumung in die Wege geleitet werden könnte."

Mit einem vollstreckbaren Titel kann man die Zwangsräumung einleiten, das steht ja auch so da.

Muss ich mir einen Gerichtsvollzieher suchen oder wie genau wird das alles ablaufen?

Ja das geht nur mit einem Gerichtsvollzieher, der dann einen Schlüsseldienst beauftragt, ______________________________________________________________

Wie funktioniert eine Zwangsräumung?

Hier steht es:

http://www.swr.de/swr4/bw/ratgeber/haus/-/id=258168/nid=258168/did=9996880/pqhd65/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

übrigens, ich hab schon ca. 3000€ Anwalts- und Gerichtskosten vorgestreckt, ich nehme mal an das ich die zwangsräumung auch vorstrecken muss, gibts da einen bestimmten satz wie hoch da die kosten sein werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
03.12.2013, 20:23

Steht alles in meinen Links.

0

Ja, du darfst das alles vorstrecken - und wirst es wahrscheinlich auch nicht wieder sehen. Uns gehts grad genauso. Unser netter Herr Mieter fühlt sich noch im Recht da er "ja zahlt" - im Dezember haben wir jetzt die September-Miete bekommen.

:-(

Drück dir die Daumen, dass euer Mieter zumindest irgendwas pfändbares hat - denk an dein Vermieterpfandrecht. Alles, was halbwegs zu Geld zu machen ist, beim Auszug einbehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde zur Sicherheit lieber noch mal den Anwalt fragen, wie du hier weiter vorgehen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Supraholic
03.12.2013, 15:57

hab ihm vorhin schon geschrieben und rechne aber erst morgen oder übermorgen mit einer antwort, deswegen wollte ich mich hier auch etwas "vorbereiten"

0

Was möchtest Du wissen?