Wie vom Boden aus Seitengänge?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Huhu,

mit der richtigen Körpersprache, den richtigen Hilfen und positiver Verstärkung.

Die richtige Körpersprache und Hilfengebung muss dir jemand vor Ort zeigen und du musst es letztendlich selbst fühlen. Ob dir ein Trainer zeigt, wie es genau geht, oder ob die Pferde es dir zeigen und du es von ihnen lernst, ist dabei erst einmal in den Grundzügen unerheblich. Das Gefühl bekommst du nur durch die Arbeit direkt am Pferd.

Jedes Pferd reagiert etwas anders. Was möchtest du jetzt hören? In welcher exakten Entfernung zum Pferd an welcher Position du centimetergenau stehen muss, wie du auf den Grad genau ausgerichtet sein muss und an welche Stelle des Pferdes du in welcher Geschwindigkeit und mit welchem Druck du wo genau ans Pferd Energie hin schicken musst, so dass es seitwärts weicht? Das kann man dir nicht im Internet erklären. Es kommt auf hundert kleinste Details an. Das ist bei jedem Pferd individuell, einige reagieren schon auf Entfernung auf eine kleine Körperdrehung und einen präzisen Schritt mittig auf das Pferd zu, andere brauchen ganz klare unmissverständliche Signale mit leichtem Druck an der richtigen Stelle aus nächster Nähe.

Die richtige Körpersprache kann man nicht übers Internet oder über Bücher lernen, das ist etwas, dass mal fühlen muss.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlauesKrokodil
02.02.2016, 21:30

Hallo, danke für die Antwort! Was ich hören will...Naja, eigentlich hauptsächlich, was ich ungefähr mit meinen Händen und der Gerten machen soll und wie mein Pferd zu mir ausgerichtet sein soll/ welche Stellung es haben soll. :/ Hoffe du verstehst mich so?

0

Hallo,

nicht umsnst wurden zu dem Thema ganze Bücher geschrieben. So einfach eine "general"Aneitung ist schwierig, zu dem man dann auch noch erklären müsste, was die Seitengänge bringen und wie du bei den einzelnen Lektionen erennen kannst ob es gerade korrekt ausgeführt wird. Ich habe im Stand angefangen dem Pferd zu erklären was ich unter Stellung verstehen und haben dann auf großen Linien mir die Biegung erabreitet. Dann bin ich dazu übergegangen die Hüfte des Pferdes zu "kontrollieren" und habe auf gebogenen Linien das Pferd übertreten lassen.Daraus haben h dann erste Ansätze des Schultervor entwickelt. Als Schulterherein im Schritt schön funktioniert hat, habe ich mit Schulterherein im Trabe angefsngen und mit Kruppherein angefangen. Suche dir einen Trainr vor Ort und ein gutes Buch, aus Internetanleitungen sollte man solche wichtigen Basisübungen nicht erlernen, wenn man das falah beibringt hat man ewig damit zu tun, dass wieder "hinzubiegen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Punkgirl512
03.02.2016, 11:53

Genau, erst das Genick lösen, dann die Schulterkontrolle erarbeiten und dann die Hüfte kontrollieren.

0

Welche Zäumung hast du denn drauf? Kappzaum, Trensenzaum mit Gebiss? 

Hat dein Pferd Angst vor Gerten? Insbesondere Gerten, die über seinem Rücken geführt werden? 

Wieviel Vorahnung hast du - kannst du ein Pferd im Stand, im Schritt so lösen vom Boden aus, dass es eine gesunde Haltung einnimmt? Kannst du es korrekt zum Kauen animieren, zumindest mit Gebiss?

Für eine "Anleitung" ist das Internet sehr ungeeignet. Ich kann dir gerne per PN näheres erklären, wenn ich weiß, auf welchem Stand du in etwa bist - alles andere wäre gefährlich, ist außerdem eine Übungssache. Vielleicht kommst du auch aus dem Düsseldorfer Raum und ich kann vorbeikommen und dir alles zeigen, das ist wesentlich mehr Wert.

Hier findest du ein paar Videos aus der Anfangszeit von meinem Pony und mir - insgesamt 3 Video mit Bodenarbeit, hauptsächlich am Kappzaum. 
https://www.facebook.com/nemo306/videos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlauesKrokodil
02.02.2016, 21:27

Hallo, erstmal Danke für die schnelle Antwort!

Ich hätte alles zur Verfügung; Bodenarbeit (aber natürlich kein Longieren) mache ich gern mit Knotenhalfter. Obwohl ich denke, dass das wohl nicht dafür geeignet ist. Ich reit mit einem Micklem, eine Zäumung mit Gebiss, jedoch gesichtsnervenschonend. Mein Pferd hat keine Angst vor Gerten, hab ich ihm genommen :D Kauen usw. klappt auch (meist) ganz gut. Sie läuft mir auch nach, geht mit mir über ,,gefährliche Pfützen"... Tja, keine Ahnung :I

1

Also mir wurde es so beigebracht (mit einem Pferd, dass die Signale bereits kennt): 

Der Bauchnabel zeigt da hin, wo das Pferd hin laufen soll. Also du stehst seitlich neben dem Pferd, drehst dich aber zu ihm. Dann nimmst du den Strick und zupfst (das Pferd dreht dich mit dem Kopf zu dir) während du zupfst gehst du auf das Pferd zu und nimmt den Griff der Gerte, um es mit ihm am Bauch anzutippen. Du musst aber mitlaufen!!

Mein Lehrpferd kannte das schon und hat das dann auch gemacht. Natürlich musst du das dem Pferd erstmal beibringen (falls es noch nicht seitwärts kann)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?