Wie viele Zimmerpflanzen braucht man für gutes Raumklima?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der Bauplanung kennt man das "Problem" eigentlich nicht. Eher sollte die Frage lauten:

Wieviel Pflanzen welcher Größe verträgt meine Wohnung?

Pflanzen mögen bestimmte Schadstoffe aus der Raumluft binden, sie produzieren incl. der Töpfe mit Erde oder Blähton jedoch recht viel Feuchte und sind mit dem im Wurzelballen enthaltenen Humus eine hervorragende Quelle für das Entstehen und Ausbreiten von Schimmel. Und davon gibt es in den heutigen, viel zu dichten Wohnungen viel zu viel.

Die häufigsten Fragen betreffen auf dieser Website nicht "Pflanzen im Wohnraum" sondern "Schimmel im Wohnraum".

Was bitte verstehst Du unter gutem Raumklima?

Zimmerpflanzen können das "Raumklima" verbessern, aber auch wesentlich verschlechtern.

M.E. sind Zimmerpflanzen mehr zu Dekorationszwecken gedacht, und nicht vordergründig, um ein gutes Raumklima zu haben. Dieses kannst Du durch gezieltes Öffnen des Fensters regulieren. Man stellt sich ja auch gern Blühpflanzen ins Zimmer. Also, ob es eine Faustformel gibt, ich glaube nicht.

wie feenet sagt: es geht um das Optische, das Grün der Pfanzen beruhigt. Einige Arten wie Farne und Efeututen können Schadstoffe besonders gut ausfiltern.

Aber z.B. auf das VErhältnis Sauerstoff Kohlendioxid haben Zimmerpflanzen kaum EInfluss.

Was möchtest Du wissen?