Wie viele Wochen darf ein Student in den Semesterferien/vollzeit arbeiten ohne Steuern zu zahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wer Student ist, der ist es auch in den Semesterferien.

Die Einkünfte unterliegen keiner Begrenzung, allerdings fallen bei einem Studenten nur die Arbeitslosen- und die Krankenversicherung nicht als Abzüge vom Arbeitslohn an. Rentenversicherung wird immer fällig.

Die Krankenversicherung hat der Student ja als Studenten KV.

Steuern fallen an, wenn das Jahresbrutto ca. 11.700,- Euro übersteigt, aber das ist auch nicht schlimm, denn für die ersten 100,- Euro mehr, sind es beim Eingangssteuersatz von 14 % gerade mal 14,- Euro.

Und auch wenn es mehr wird, mir wären 700,- Euro netto bei 1.000,- Euro brutto (20 % Steuer 9,65 % RV), immer noch lieber als 0,- Euro in der Tasche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steuern und Sozialversicherungsbeiträge haben NICHTS miteinander zu tun.

Wenn dein Ziel ist möglichst keine Steuern zu zahlen, solltest du vielleicht ein Leben im SGB II Bezug anstreben (Hartzen). Die Transferleistung ist steuerfrei.

Ansonsten sollte dein Streben sein möglichst viel zu verdienen nicht möglichst wenig.

Es gibt keine Steuersätze über 45% zzgl. Soli. und du wärst nichtmal in der Nähe davon, also wird mehr Brutto für dich immer zu mehr Netto führen, da kann es dir doch reichlich egal sein, ob der Staat davon 2,50 € behält und sich ein belegtes Brötchen kaufen kann.

Lohnsteuer gibt es zurück, wenn die vom Lohn einbehaltene Lohnsteuer höher war, als die dem Staat geschuldete Einkommensteuer.

Ferner kennt das Einkommensteuergesetz keine Studenten. Es kennt Einkünfte und Steuerpflichtige.

Du bleibst auch studentisch krankenversichert wenn du vollzeit arbeitest, Voraussetzung ist dies passiert nur in der vorlesungsfreien Zeit, ansonsten gilt eben besagte 20 Stunden Grenze.

RV-Beitrag 9,35% von deinem Lohn, wenn Verdienst >= 850,- € p.M.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?