Wie viele wahre Freunde habt ihr insgesamt?

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

1 35%
2 19%
3 19%
4 14%
7 oder mehr 8%
5 5%
6 0%

12 Antworten

5

Hallo Subtilasozial,

Ich habe vier sehr gute Freundinnenn, aber nur eine allerbeste Freundin.

Wir kennen uns schon seit dem Kindergarten. Damals ist meine allerbeste Freundin neu zu uns in den Kindergarten (aus Luxemburg) gekommen. Ich und meine anderen beiden Freundinnen haben sie dann auch in unseren Freundeskreis aufgenommen!

Ich weiß noch, wie sie damals in einen Jungen verliebt war, obwohl - als so richtig "verliebt" kann man es auch nicht bezeichnen! Ich war zur selben Zeit auch in jemanden "verliebt", und zwar in den Freund IHRES Verliebten. 😅

Dann kam die Zeit, in der ich Vorschulkind wurde. Ich war sehr traurig, da ich das einzige Mädchen war, das in die Schule musste (Schulpflicht, wurde im September geboren) Eine Freundin hatte im November Geburtstag und wäre dann 6 geworden, aber ihre Eltern haben ihr trotzdem nicht erlaubt, mit 5 in die Schule zu gehen. Eine andere Freundin hat nie, wirklich nie etwas gesagt (sie war nicht stumm), sie hätte zwar mit mir in die Schule gehen müssen, aber weil sie so selten redete, wurde sie auch nicht mit mir eingeschult, sondern ein weiteres Jahr in Kindergarten behalten. Eine weiterer Freund hatte erst im Dezember Geburtstag und würde auch nicht mit eingeschult. Und dann blieb nur noch meine allerbeste Freundin. Sie kam mit in die Schule (obwohl sie keine Schulpflicht hatte - sie wurde im Oktober geboren). Ich habe mich riesig gefreut, das sie mit in meine Schule/Klasse kam!

In der ersten Klasse hatten wir riesigen Spaß, aber dann kam eine Neue in unsere Klasse. Anfangs bevorzugte sie mich, aber mit der Zeit nahm sie mir meine allerbeste Freundin weg (obwohl das meine Bff sicher nicht wollte). Trotz allem waren sie und ich immer noch die besten Freundinnen bis es in der 3. Klasse passierte, als ...

...sie es ankündigte. In einem Satz. Einfach so. Anfangs hielt ich es für einen Scherz, aber sie meinte es ernst.

Sie sagte: "Wir werden nach China (Shanghai) umziehen. Mein Papa hat dort eine sehr gut bezahlte Arbeit gefunden."

Vielleicht verstehst du das jetzt nicht, aber ich machte mir keinen ZU großen Kopf. Sie war ja NOCH bei mir.

Langsam wurden die (nicht mehr) Neue und ich gute Freundinnen. Es war aber schlecht, denn: sie fing an, meine BFF auszuschließen und ich machte mit, weil ich die Neue Freundin nicht verlieren wollte und auch großen Respekt vor ihr hatte.

Wir entwickelten ein Heftchen, das wir meiner BFF manchmal gaben (ich durfte nicht mehr mit ihr reden) und so machten wir "Gespräche". Sie schrieb immer "warum seid ihr nicht mehr mit mir befreundet" oder "können wir bitte befreundet sein". Sie tat mir leid, aber ich hatte etwas Angst davor, der Neuen zu sagen, das ich wieder mit meiner BFF befreundet sein will (ich war seeeehr schüchtern).

Dann kam das Schullandheim. Inzwischen waren wir drei wieder einigermaßen befreundet und hatten auch zusammen ein Zimmer (im Schullandheim). Es war zwar nur 3 Tage lang, aber wir hatten viel Spaß!

Aber der Tag rückte immer näher, bis wir uns verabschieden mussten. Es war ein komisches Gefühl ohne sie. Und ohne sie war die restliche 3 Klasse und die 4. ein Alptraum.

Ich weiß nicht, wie ich es ohne Freundinnen durchgestanden habe (die Neue hat lieber etwas mit den "Cooleren" gemacht, anstatt mit mir). In dieser Zeit habe ich viele E-Mails nach Shanghai geschickt und auch bekommen.

Bis zur 5. Klasse. Dort habe ich viele neue Freundinnen gefunden und bin jetzt und heute sehr glücklich, auch, wenn es anders sein könnte! :)

Eine ziemlich turbulente Geschichte, ich weiß... :D

Ich schätze alle meine guten Freundinnen sehr und kann auch ihnen alles anvertrauen und sie helfen mir auch oft, aber diese, von der ich erzählt habe, ist eben meine allerbeste Freundin.

Liebe Grüße, Eleni!

7 oder mehr

Die meisten wohnen in der Nachbarschaft, sind unterschiedlichen Alters, Männer und Frauen, Paare. Aber wir behelligen uns nicht ständig mit irgendwelchen Problemchen. Ich bitte nur um Hilfe, wenn es sich wirklich gar nicht vermeiden läßt. Und die anderen halten es ebenso.

Bei Freundschaften ist mir das ehrliche Gespräch am Wichtigsten, dass Austauschen von Informationen, die Zuneigung, die man füreinander hat.

Keine mehr...ich dachte, ich hätte 2, aber als ich zuletzt krank war, war einfach keiner da.

Ich habe mich dann auch von ihnen komplett distanziert. Das gibt nur negative Gefühle, die brauche ich nicht.

Blut ist dicker als Wasser - ich habe 4 tolle Söhne, 2 davon sind schon erwachsen. Das ist meine Familie und wir halten zsm - immer!

Stimmt ! Bevor man sich über diese Leute aufregt....."Weg mit" !

2
@kaufi

Ja...ich habe gelernt, mich von dem zu trennen was mir nicht gut tut. Das ist sehr erleichternd!

2
@paulchen31

Man macht sich nur unnötig die Nerven kaputt ! Entweder wird man ohne Absage versetzt oder sie kommen nur angetanzt wenn sie was wollen.......und mit offener Kritik konnte auch keiner umgehen. Ich hatte damals einen Rundumschlag gemacht und dann war keiner mehr da. Tja und trotzdem ging es mir besser..........Die Nerven danken es einem ;-)

2
2

Ich habe meine 2 besten Freunde, meinen Partner und meine Katzen... Für mich ist das perfekt! :D

3

Und etwa 60 hier im Forum, schönen Sonntag

Was möchtest Du wissen?