Wie viele von euch christen die auf Gutefrage grad sind würden von euch behaupten: Ich lebe sicher christlich und werde beim jüngsten Gericht bestehen?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Ich glaub du verstehst da was falsch 50%
Ich werde sicher bestehen 31%
Ich bin kein Christ aber will trotzdem was dazu sagen 6%
Hölle 6%
Ich bin mir nicht sicher 6%
Ich biege meinen glauben/die Bibel zurecht und glaub das wird Gott auch so passen 0%

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Hölle

Ja du wirst in der Hölle brennen.

Ich bin mir nicht sicher

Nach meinem Verständnis bin ich Christ, denn ich glaube an einen liebevollen himmlischen Vater, an seinen Sohn Jesus Christus, an den Heiligen Geist, entsprechende Lehre, Werte, Lebensweise und insbesondere dass gute Taten aus Liebe wichtiger sind, als der Glaube allein, aber ich bin nicht frei von Fehlern, auch wenn ich von den meisten umgekehrt bin, aber ob ich deshalb beim letzten Gericht gut bestehen kann, jedenfalls aus eigener Kraft oder Möglichkeit heraus, sehe ich eher nicht. Auch wenn ich von den meisten meiner Fehler umgekehrt bin, würde ich ohne das erlösende Sühnopfer Jesu Christi vermutlich keine Chance beim letzten Gericht haben, so gut meine späteren Handlungen und Intentionen auch geworden sein und werden mögen.

Ich glaube zwar an das erlösende Sühnopfer Jesu Christi, aber dass ich sicher bestehen würde, würde voraussetzen, dass ich dies aus eigener Kraft könnte und eben das ist nicht der Fall, daher wähle ich trotz meines starken Glaubens an Gott und dessen Sohn die zweite Option.

Du meinst , du mußt aus eigener Kraft bestehen ? Das mußt du doch überhaupt nicht !!!! DAFÜR ist das Erlösungswerk vollkommen ausreichend . Werfe dich mit all deiner Schwäche und Versagen auf Jesus Christus . d. h. bei jedem Versagen !!! " Oh Herr verzeih mir"- und dann ist es am Kreuz und Gott wird nie mehr daran denken . Darum sei dir froh und sicher : auch du wirst bestehen . Danke dem Herrn und lebe weiter täglich aus dieser Gnade . 

1
@Falbe

Du meinst , du mußt aus eigener Kraft bestehen ?

In der Frage steht: "Ich lebe sicher christlich und werde beim jüngsten Gericht bestehen?" Ausgehend von dieser Basis kann ich eben nicht sicher sein, dass ich entsprechend bestehen werde, weil zu bestehen würde bedeuten, dass man aus eigener Kraft bestehen könnte und eben das kann ich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. Wenn ich überhaupt beim jüngsten Gericht eine Chance haben sollte, dann nicht weil ich bestehen muss, sondern weil Christus für mich besteht.

DAFÜR ist das Erlösungswerk vollkommen ausreichend .

Daran glaube ich auch, aber darum geht es in der Frage entweder nicht, oder sie ist unglücklich formuliert. Denn da steht, ob man selbst glaubt, beim jüngsten Gericht bestehen zu können.

Werfe dich mit all deiner Schwäche und Versagen auf Jesus Christus 

Ich denke nicht, dass Jesus uns in unseren Sünden befreien kann, also uns von den Sünden befreien kann, von denen wir nicht umkehren, sondern nur von den Sünden, von denen wir zuvor umgekehrt sind, um uns von der entsprechenden Schuld zu befreien.

"Oh Herr verzeih mir"- und dann ist es am Kreuz und Gott wird nie mehr daran denken .

Ohne zuvor umzukehren? Wie soll das gehen? Und wenn es ginge, wäre das nicht eine Herabwürdigung des Opfers Jesu Christi? Ich denke doch, denn es wäre so, als ob man das Leid Jesu wie eine bei einer Sünde entwertete Fahrkarte einfach wegwirft.

Darum sei dir froh und sicher : auch du wirst bestehen .

Nicht ich, sondern wenn jemand bestehen wird, dann Christus, und ich könnte das nicht erhoffen für etwas von dem ich nicht zuvor zumindest umgekehrt bin.

Danke dem Herrn und lebe weiter täglich aus dieser Gnade . 

In Dankbarkeit Gott gegenüber lebe ich ohnehin schon, aber dennoch würde ich das Sühnopfer Jesu Christi nie als selbstverständlich ansehen, so wie es mir aus Deinem Kommentar heraus den Anschein erweckt - aber vielleicht habe ich Dich da auch nur falsch verstanden.

0
Ich werde sicher bestehen

Wichtig ist dabei, dass ich nicht wegen meiner Werke oder von mir selbst aus vor Gott bestehen kann - ganz im Gegenteil wäre ich dann verloren und würde verdientermaßen in die Hölle kommen.

Ich kann nur vor Gott bestehen, weil Jesus mich liebt, stellvertretend für meine Sünden am Kreuz gestorben ist und mir alle meine Schuld vergibt. Nur deshalb kann ich völlig reingewaschen von meinen Sünden vor einem heiligen, reinen und gerechten Gott bestehen; durch Gottes Gnade, Erbarmen und Barmherzigkeit allein!

Dass Glaube automatisch zu guten Werken führen sollte, ist wieder ein anderes Thema, das z. B. im Jakobus-Brief behandelt wird. Die Errettung gibt es aber nur durch den "Glauben allein": "So kommen wir nun zu dem Schluss, dass der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt wird" (Römer 3,28).

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

An alle Christen! Schlechte Zeiten stärken

Ich habe eine sehr schwere Zeit hinter mir. Ich habe innert drei Wochen den Tod auf jedes mal anders ins Auge geschaut. Nachher noch Krankenhausaufenthalt.

Ich weis nicht wieso aber ich vertraue Gott mehr den je.

Ich war so in einem Loch.

Ich war vor dem eine schwache Person und wurde durch dies sicher stärker im positiven Sinn. Ich war sowas von nicht vorbereitet Ich war charakterlich noch ein Kind.

Meine Frage ist wieso passierte es gerade mir.

Manchmal ging's mir wieder besser aber mir wurde doch irgendwie die Kraft mit einem neuen gesundheitlichen Zustand geraubt

Denkt ihr man muss als Christ solche Horror Zeiten durch machen?

Will Gott uns damit prüfen?

Habt ihr auch schon sowas erlebt ?

Denkt ihr Gott dachte ich wäre bereit für so was?

Danke für eure Antworten.

L

...zur Frage

Ich komme mit meinem eigenen religiösen Glauben nicht ganz klar und das zerreißt mich innerlich?

Hallo!

Ich kämpfe seit mehreren Jahren einen innerliche Kampf mit mir selbst. Und zwar geht es dabei um meinen religiösen Glauben. Ich bin Christlich Evangelisch und das Problem was ich habe ist folgendes:

Ich gehe liebend gerne in die Kirche, lese die Bibel und interessiere mich für Theologie. Vor allem aber, und daß ist mir das aller wichtigste, schätze ich die Werte die das Christentum vermittelt.

Nun zu meinem Problem:

Ich kann und will mich nicht selber belügen und darum bin ich ehrlich zu mir selber. Ich bin nämlich trotz meines Glaubens eigentlich ein Realist und Pragmatiker. Und dann sind wir schon bei meinem Problem, ich glaube zum Beispiel nicht viel von dem was in der Bibel steht oder was Gott angeht, trotzdem möchte ich aber nicht auf die Geschichten des Christentums verzichten und ich möchte auch nicht auf die Bibel, die Kirche und vor allem auf die christlichen Werte verzichten, nur weil ich nicht alles glaube was mit dem Christentum zu tun hat.

Ich kann mich doch nicht selber belügen und trotzig versuchen an etwas zu glauben nur damit ich in's Christlich Evangelische Schema passe!

Ich glaube zwar an Jesus Christus, also das er existiert hat und das er viel Gutes getan hat usw. Aber ich glaube eben nicht daran das man Wasser zu Wein machen kann oder das man das Meer teilen kann usw. Ihr wisst bestimmt was ich meine... Eigentlich glaube ich sogar an die Evolution.

Am schlimmsten trifft mich dieser Zwiespalt, wenn ich anderen Personen davon erzähle, was nicht oft vor kommt, und diese mir dann frech entgegnen das man kein gläubiger Christ ist wenn man an die Evolution glaubt. Das zerreißt mich innerlich sehr!

Dieser Zwiespalt ist wirklich sehr deprimierend für mich und ich frage mich eigentlich nur, gibt es eine Möglichkeit für mich ein gläubiger Christ zu sein auch wenn ich vieles in Frage stelle?

Ich weiß das es eigentlich ein Widerspruch in sich selbst ist, aber meine Gefühlslage und mein Glaube ist halt so.

Kann man also ein gläubiger Christ sein obwohl man wie in meinem Fall vieles anzweifelt?

Vielen lieben Dank im voraus für aufrichtige Antworten!

...zur Frage

Liebe Leute ich habe ein Problem: ich kann mich nicht entscheiden zwischen Islam und Christentum. Bin zurzeit Christ, aber habe 2 Moslems als Freunde.?

Liebe Leute ich bin 14 Jahre alt und habe ein Problem ich kann mich nicht entscheiden zwischen Islam und Christentum. Bin zurzeit Christ, aber habe 2 Moslems als Freunde. Sie erzählen mir viel von ihrer Religion und vom Tag des Jüngsten Gerichts. ich bekomme so angst. ich will nicht dass Gott mich bestraft weil ich nicht wusste was die Wahre Religion ist. Ich möchte es nicht. ich kann doch nix dafür! Ich liebe Gott ( ALLAH ) Über alles, aber wieso muss ich bestraft werden? Natürlich glaube ich an Christentum aber irgendwie auch an denn Islam einfach so. Ich möchte sagen warum ich dran glaube: 2 Freunde haben für mich gebetet dass ich die Wahrheit erfahre (Moslems ) Aufeinmal wollte ich über den Islam mehr wissen. Sie träumten öfter vom Tag des Jüngsten Gerichts ! AUF EINMAL ICH AUCH !!! Auf unseren 2 Händen steht ALLA ist auf Arabisch wenn wir die zusammen fügen ! Das ist heftig gibt es bei dem Christentum auch sowas krasses? Ich kann mich nicht entscheiden ich bekomme so angst ich will nicht für immer in die Hölle über 3893249234829348239423942394239482349 MILLIARDEN Jahre ich habe panik ich habe angst und morgen werde ich mit einen Hodscha reden. Bitte hilft mir und erzählt mir krasse Momente über denn Islam und Christentum damit ich weiß was wahr ist mein Herz ist einfach zu dumm und kann sich nicht entscheiden!

...zur Frage

Ich will Priester werden, keiner versteht es.

Ich bin ein Mann und nächstes Jahr will ich gerne anfangen Theologie studieren. Ich habe sehr lange überlegt und nach Jahren der Überlegung entschied ich mich dafür katholischer Priester werden zu wollen.

Meine Familie kann oder will es einfach nicht verstehen, niemand bis jetzt. Bis jetzt habe ich es so auch nicht ausgesprochen, aber ich habe es vor, bald allen zu sagen.

Meine Familie sagte immer schon : ,,immer schön weltlich bleiben". Oder so sachen wie: ,, du willst doch eine familie später haben und eine freundin".

Es ist einfach so, dass ich nie eine Freundin hatte und auch keine will und ich kann es mir einfach nicht vorstellen eine Familie zu haben. Ich fühle mich einfach von Gott berufen und jetzt nachdem ich im Kloster einige Zeit als Gast war wurde ich mir endgültig sicher.

Ich weiß nicht, wie mein Vater oder die anderen reagieren werden und ich habe Angst, dass sie mich fallen lassen und mich finanziell zum Beispiel vollkommen alleine lassen.

Ich weiß, so etwas klärt man nicht auf gutefrage.net, aber es ist mein Leben und ich gehöre Gott und wenn Gott mich einberuft und ich dem Ruf folgen will, dann ist daran doch nichts auszusetzen. Meine Familie ist mehr oder minder gläubig, aber das Zölibat verstehen sie einfach nicht.

Wahrscheinlich werde ich es zu erst demnächst mit meinem Pfarrer besprechen und ihm auch die Lage schildern und dann gehe ich eben meinen Weg, koste es was wolle.

Meine Frage an euch ist eigentlich, direkt gestellt: ,,Wie könnte ich meine Familie doch überzeugen bzw. habt ihr irgendwelche Tipps für mich, wie ich mit der Situation umgehen könnte bzw. was würdet ihr tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?