Wie viele Vitamine gibt es und welche sind die wichtigsten

2 Antworten

  • Vitamin A (Retinol)

  • Vitamin B1 (Thiamin)

  • Vitamin B2 (Riboflavin)

  • Vitamin B3 (Niacin)

  • Vitamin B5 (Pantothensäure)

  • Vitamin B6 (Pyridoxin)

  • Vitamin B7 (Biotin)

  • Vitamin B9 (Folsäure)

  • Vitamin B12 (Cobalamin)

  • Vitamin C (Ascorbinsäure)

  • Vitamin D (Calciferol)

  • Vitamin E (Tocopherol)

  • Vitamin K (Phyllochinon)

  • Von den 13 bekannten "essenziellen" Vitaminen, die der Organismus benötigt, übernimmt jedes eine ganz eigene Reihe von Aufgaben. Eine gängige Unterscheidung findet zwischen fettlöslichen und wasserlöslichen Vitaminen statt.

  • Die wichtigsten Vitamine ausführlich unter: http://www.dkv-rt.de/muenster-residenz-informationen-gesundheit-vitamine60636984.php

Aus Wikipedia

Benennung von Vitaminen Der polnische Biochemiker Casimir Funk nahm 1912 an, dass alle lebensnotwendigen Stoffe eine NH2-Gruppe enthielten. Er prägte deshalb den Begriff „Vitamin“ (aus lat. vita für Leben und amin für stickstoffhaltig).

Spätere Untersuchungen zeigten aber, dass bei weitem nicht alle Vitamine Amine sind oder sonstige basische Stickstoffatome enthalten. Gute Beispiele hierfür sind das Vitamin A (Retinol), ein stickstofffreier, ungesättigter Alkohol und das Vitamin C (Ascorbinsäure), eine strukturell den Kohlenhydraten ähnliche, jedoch sauer wirkende Substanz. Neben der chemischen Struktur, die dem Vitamin den Namen gibt, werden auch Buchstaben, kombiniert mit einer Nummernbezeichnung, und Trivialnamen verwendet, oft sogar mehrere für eine Substanz. Heute sind viele nicht mehr gebräuchlich. Lücken in der Buchstabenreihe entstanden, nach dem sich heraus gestellt hatte, dass nicht alle ursprünglichen Isolierungen sich als einheitliche Substanzen erwiesen. Andere, heute weitgehend verschwundene Bezeichnungen für Vitamine waren auch: Komplettine, Nutramine und akzessorische Nährstoffe oder auch Ergänzungsstoffe, weil die chemisch reinen Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate erst durch das Hinzukommen von Vitaminen (und Mineralstoffen) zu vollwertigen Nährstoffen ergänzt werden. Im deutschsprachigen Raum sind sowohl die Buchstaben-/ Nummernbezeichnung des Vitamins als auch die Wortbezeichnung üblich. Von den in der medizinischen Wissenschaft gegenwärtig (2004) bekannten 20 Vitaminen gelten 13 Vitamine als unerlässlich.

Was möchtest Du wissen?