Wie viele Urlaubstage stehen mir dieses Jahr noch zu?

7 Antworten

Verstehe ich das richtig, dass du noch bis zum 31.08. Azubi bist und der Ausbildungsvertrag gilt? Wenn ja, dann gilt folgendes:

Als Azubi stehen dir 24 Tage/Jahr zu, also 2 Tage pro Monat. Das bedeutet, du hast bis zum 31.08. Anspruch auf 8 x 2 Tage = 16 Tage. Danach stehen dir 26 Tage/Jahr zu, also rein rechnerisch 2,17 Tage. Das macht in der Zeit von 01.09. bis 31.12. 4 x 2,17= 8,69 = 9 Tage Urlaub, da nach § 5 Abs. 2 BUrlG Urlaubsbruchteile, die mindestens einen halben Tag ergeben, aufgerundet werden müssen.

Solltest du schon ab 01.05. kein Azubi mehr sein, sondern voll mitarbeiten, gilt analog:

4 x 2 Tage = 8 Tage Urlaubsanspruch bis 01.05.

Danach: 8 x 2,17 = 17,36 = 17 Tage.

Also so oder so hast du für das Jahr 2018 insgesamt 25 Urlaubstage zur Verfügung. Der 0,36-Tag bei Variante 2 kann je nach Arbeitgeber in Form von Freistellung von der Arbeitspflicht in Stunden und Minuten geschehen (zumindest im ÖD ist das so).

Das kannst Du selbst ausrechnen was Dir zusteht. Für die Ausbildung bis Du die Prüfung gemacht hast sind es 2 Tage im Monat. Ab da gilt Dein schon unterschriebener Arbeitsvertrag mit 26 / 12 Tagen im Monat. Denn Dein Ausbildungsvertrag endet in den Moment wo Du die Prüfung abgelegt hast und das Ergebnis bekommst.

Frage aber mal in eurer Buchhaltung wie es da gehandhabt wird. Selten ist die Prüfung so das immer der Monat rum ist bis das Ergebnis feststeht und keiner Rechnet so weit in weiß mit Teilmonaten.

Obwohl Zeitarbeitsfirmen das gerne möchten.

Dein jetziger Arbeitgeber bescheinigt dir die Anzahl Urlaubstage die du schon genommen hast. Der Rest steht dir dann beim neuen AG zu. Dabei gilt normalerweise, dass du in den ersten 6 Monaten keinen Urlaub nehmen kannst. Das kann natürlich jeder AG halten wie er will.

Der Arbeitgeber bleibt gleich, sie beendet nur ihre Ausbildung

0
Dabei gilt normalerweise, dass du in den ersten 6 Monaten keinen Urlaub nehmen kannst. Das kann natürlich jeder AG halten wie er will.

Du solltest doch inzwischen längst wissen, dass das falsch ist!

In den ersten 6 Monaten eines Arbeitsverhältnisses kann man lediglich noch keinen vollen (!) Urlaub nehmen, aber den, auf den man bereits Anspruch erworben hat!

Und das darf auch nicht jeder Arbeitgeber "halten wie er will"!!

1

Darf man trotz Krankschreibung arbeiten gehen?

Guten Morgen,

letzten Freitag habe ich nach der Arbeit bei meinem Hausarzt angerufen und ein Termin gemacht. Dieser fand heute morgen statt, deshalb bin ich nicht zur Schule gegangen (bin im 1. Lehrjahr).
Hatte bis gestern auch noch starke Halsschmerzen und Ohrenschmerzen gehabt, heute ist dies zum Glück nicht mehr da gewesen aber die Übelkeit und Kopfschmerzen noch. Von daher wurde mir jetzt was gegen die Übelkeit und gegen die Kopfschmerzen verschrieben und zusätzlich wurde ich bis einschließlich Mittwoch krankgeschrieben.
Eigentlich fühle ich mich aber dazu in der Lage arbeiten zu gehen und deshalb habe ich ein wenig gegooglet.
Ich fand heraus:
- dass eine Krankschreibung kein Arbeitsverbot ist, sondern bloß ein Formular, dass besagt, dass ich zum Zeitpunkt der Diagnose arbeitsunfähig war und die Dauer bloß eine Schätzung des Arztes ist, wie lange diese Arbeitsunfähigkeit andauert.
- es ist zudem vom Beruf abhängig ob ich arbeiten kann, oder nicht

Leider stand nicht viel mehr zu dem 2. Punkt

Ich bin Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik und mir würde diese Woche eigentlich nur die DGUV V3 als Arbeit anfallen (Prüfung von elektrischen und ortsveränderlichen Geräten und Maschinen), sprich: nur mit einem Messgerät, Geräte prüfen.

Könnte ich dann in diesem Fall, morgen wieder zur Arbeit gehen und wäre ganz normal versichert, wie auch sonst immer, wenn es mir morgen immer noch gut geht?

Ich bedanke mich jetzt bereits für eure Antworten.

Mit freundlichen Grüße

GesperrterUser

...zur Frage

Wie läuft das mit den Urlaubstagen?

Also ich beginne am 1.9.17 bei Mercedes Lueg eine Ausbildung und im Vertrag steht 1.Jahr 10 Urlaubstage 2.Jahr 30 Urlaubstage 3.Jahr 30 Urlaubstage 4.Jahr 5 Urlaubstage Kriege ich einen Kalender an denen ich Frei halt 30 Tage auswähle oder läuft das so das wenn ich halt zb morgen nicht zur arbeit will das ich mir dann einfach frei nehme? Danke

...zur Frage

befristeter Arbeitsvertrag und Minusstunden

Hallo,

ich hatte bis 31.1. einen befristeten Arbeitsvertrag. Dieser wurde nicht verlängert. Ich gehe mit rund 25 minusstunden aus diesem Arbeitsvertrag. Laut Vertrag stehen mir für das Jahr 2012 noch 2 Urlaubstage zu.

Das mein Chef die Minusstunden nicht vom Lohn abziehen darf ist mir klar, denn er hat mir nicht die Möglichkeit eingeräumt die Minusstunden abzubauen und ich habe meine Arbeitsleistung immer in vollem Umfang zur Verfügung gestellt. Wie verhält sich das nun mit den Urlaubstagen? Entfällt hiermit der Anspruch auf meine Urlaubstage? Muss er sie mir auszahlen?

MfG

Steff

...zur Frage

35 stunden woche laut vertrag, 51 stunden woche ist zuarbeiten, darf das sein?

Hallo, ich suche jemanden der mir in sachen Arbeitsschutzgesetz weiter helfen kann.

Ich bin derzeit bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt habe laut vertrag eine 35 stunden woche ,ich soll aber 51 stunden die woche arbeiten gehen zu gleichen Konditionen und bin mit arbeitsweg 75 stunden zirka in der woche unterwegs, des weiteren wird laut letzten Lohnzettel im falle von Krankheit die tage von meinem Überstunden konto genommen ! Ist das rechtens ?

Mfg

...zur Frage

Muss ich in der Ausbildung meinen Betrieb über eine Nebentätigkeit informieren?

Hallo zusammen,

ich habe vor einen Nebenjob auszuüben, da mein Gehalt aus der Ausbildung schlichtweg nicht reicht. Ich wohne nicht mehr zuhause und da reicht das Gehalt vorne und hinten nicht aus. Ich habe meine Ausbilderin darauf angesprochen, sie zeigte sich verständnisvoll, meinte jedoch, dass es unverantwortlich wäre mir eine Nebentätigkeit zu erlauben aufgrund meiner schlechten Noten.

Ich habe mich natürlich informiert welche Regelungen es für Nebentätigkeiten gibt. Ich habe lediglich den IHK-Vertrag in dem nichts von Nebentätigkeiten steht. Die Arbeitszeiten sowie Ruhezeiten würde ich natürlich befolgen.

Nur zur Meldepflicht an den Betrieb habe ich unterschiedliches gelesen.

Muss ich meinem Ausbildungsbetrieb bescheid geben, wenn ich einen Nebenjob ausübe, wenn der Nebenjob nicht in Konkurrenz zur Haupttätigkeit steht, ich die Ruhezeiten befolge, und dazu auch nichts im Arbeitsvertrag steht?

Ich habe zur Meldepflicht verschiedenes gehört. Kann mir jemand eine sichere Antwort hierzu geben?

P.S.: Ich bin übrigens über 18 Jahre alt und unterliege somit dem Arbeitsschutzgesetz.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Kündigung WievielUrlaub im neuen job?

Ich habe meinen Job gekündigt und werde die Firma zu 31.08. verlassen mein Urlaubsanspruch sind 26 Tage. Da ich zur 2 Jahreshäflte gewechselt habe stehen mir doch eigentlich alle 26 Tage zu oder ? Jetzt fange ich am 01.09. in einer anderen Firma an da habe ich 30 Tage Urlaub wie berechnet sich das aufs Jahr gesehen habe ich im neuen Job noch Urlaubstage für zB Weihnachten.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?