Wie viele Urlaubstage stehen dem AN hier zu?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Oder hat der AN in dem Fall Glück und kann sich über 8 Wochen Urlaub freuen?


Davon ist wohl kaum auszugehen.

Streng nach der Formulierung könnte man das zwar annehmen, aber ganz offensichtlich meint der Arbeitgeber eine Regelung, die 24 Tage Urlaub bei einer 6-Tage-Woche vorsieht (also 4 Wochen). Das Bundesurlaubsgesetz BUrlG spricht von 24 Werktagen, das sind alle Tage, die nicht Sonn- oder Feiertage sind, entspricht also auch dem Urlaubsanspruch von 4 Wochen bei einer 6-Tage-Woche.

Ich gehe davon aus, dass es in eurem Betrieb eine 6-Tage-Woche gibt und dass mit dieser Formulierung "Arbeitstage" auf die betrieblichen Arbeitstage Bezug genommen wird und nicht auf Deine individuellen.

Umgerechnet auf Deine 3 Arbeitstage hast Du also einen Urlaubsanspruch von 12 Deiner Arbeitstage (auch wieder 4 Wochen).

DarthMario72 01.03.2016, 14:07

Ich gehe davon aus, dass es in eurem Betrieb eine 6-Tage-Woche gibt

Hm, da das aus der Frage nicht hervorgeht, sollte man das m. E. nicht so einfach unterstellen.

0
Familiengerd 01.03.2016, 14:13
@DarthMario72

Darum habe ich es ja auch besonders erwähnt und nicht nur stillschweigend unterstellt.

Im Übrigen entbehrt diese Annahme auch nicht der Logik!

0
DarthMario72 01.03.2016, 14:19
@Familiengerd

Im Übrigen entbehrt diese Annahme auch nicht der Logik!

Da stimme ich dir zu. Ich habe auch nicht das Gegenteil behauptet. 

0
ManuKlr 01.03.2016, 14:21

Wir haben eine 5-Tage-Woche.

0
Familiengerd 01.03.2016, 14:52
@ManuKlr

Von einem kann man gewiss ausgehen:

Der Arbeitgeber hat mit der Formulierung "24 Arbeitstage Urlaub" ganz sicher nicht 24 Deiner Arbeitstage gemeint (also 8 Wochen).

Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten:

Entweder bezieht sich der Anspruch auf eine 5-Tage-Woche, dann hättest Du einen anteiligen Anspruch von 14 Tagen Urlaub (also etwas mehr als nach dem Gesetz), wie von DarthMario72 in seiner Antwort schon ausgerechnet.

Oder der Arbeitgeber meint mit 24 Arbeitstagen eigentlich den gesetzlichen Anspruch auf 24 Werktage (entsprechend einer 6-Tage-Woche).

Im zweiten Fall hätte er sich aber "in den Finger geschnitten", denn der Unterschied zwischen beiden Ansprüchen ist in der Höhe nicht so gravierend, dass man eindeutig und zweifelsfrei davon ausgehen könnte, der Arbeitgeber habe sich schlichtweg und erkennbar vertan.

2

Leider kann ich das nicht durch Quellen belegen, deshalb gibt meine Antwort nur meine persönliche Meinung wider.

Aber da im AV nicht konkret festgelegt ist, dass an weniger Tagen gearbeitet wird, ist für mich die logische Schlussfolgerung, dass sich die Urlaubstage auf die volle Arbeitswoche beziehen (unabhängig davon ob nun 5- oder 6-Tage-Woche). Die mündliche Absprache ist irrelevant, da laut Vertrag Schriftform notwendig ist. Daher kann man sich auch nicht auf diese Absprache berufen.

Je nachdem, ob es in deinem Betrieb die 5- oder die 6-Tage-Woche gibt, müssen die Urlaubstage entsprechend umgerechnet werden. Bei 5 Tagen wären das 24*3/5 = 14,4 Tage, gerundet 14. Bei einer 6-Tage-Woche 24*3/6 = 12 Tage Urlaubsanspruch.

ManuKlr 01.03.2016, 14:21

Wir haben eine 5-Tage-Woche.

0

Es stehen die zu leistenden Arbeitsstunden im Arbeitsvertrag, die werden auf eine z,B 5 Tage Woche (es gibt auch 6 Tage-Woche) umgerechnet. Es ist egal, an welchen Tagen die Arbeitszeit abgearbeitet wird, hier eben an 3 Tagen. Und genau so werden auch die Urlaubstage angerechnet. Hast du z.B. ca 84 Vertragsstunden, sind das wöchentlich 20,5/täglich ca, 3,20 Std.

Familiengerd 01.03.2016, 13:14

Und was heißt Deine Erklärung jetzt konkret bezüglich der Höhe des Urlaubsanspruchs??

2
ManuKlr 01.03.2016, 14:22

Und was willst du mir damit sagen? Das geht komplett an meiner Frage vorbei.

1

Was möchtest Du wissen?