Wie viele Tage vor einer Schichtplanänderung muß der AG den AN informieren?

2 Antworten

Der Arbeitgeber wird nicht aus Spaß den Plan über den Haufen werfen. Im (begründeten) Ausnahmefall müssen diese Änderungen nicht 'mal unbedingt Tage vorher verkündet werden - da können auch Stunden genügen.

Ich will Dir den Stern nicht streitig machen, nur ergänzen. Betriebsbedingt kann das von heute auf morgen sein.

0

Falsch, hier gibt es in einigen Tarifverträgen eindeutige Regelungen. Nach Aushang ,darf ein Dienstplan eigentlich nicht mehr EINSEITIG geändert werden. Der Dienstplan ist im rechtlichen Sinne ein Urkunde. Nachträgliche Änderung kann als Urkundenfäschung behandelt werden.

0

Sieh die den geltenden Tarifvertrag und falls vorhanden entsprechende Betriebsvereinbarungen an, was dort steht. Oft orientiert man sich an den arbeitsrechtlichen Maßstäben für Abrufarbeit von 4 Tagen.

Kann mein Arbeitgeber meinen Dienstplan nach Lust und Laune ändern?

Hallo,

ich arbeite mit Schichtarbeit und am Anfang des Monats wird ein Dienstplan ausgehängt, ca. am Anfang des Monats bekommst du einen Wunschplan, wo du eintagen kannst, welche Schichten und freie Tage dir wichtig sind an bestimmten Tagen. Jetzt war schon ein paar Mal das Problem, dass mein Arbeitgeber meine Dienste geändert hat auf dem aufgehängten Dienstplan, ohne mich zu fragen, ob das für mich in Ordnung ist bzw. ob ich nicht an jenen Tagen schon was geplant habe. Ist das rechtlich in Ordnung? Und muss ich ihm Auskunft erteilen, was ich an jenen Tagen geplant habe?

Gruß Tehanu

...zur Frage

Rechtliche Dienstplanänderung?

Ich arbeite in einem Gastronomiebetrieb. Wegen Sommerloch ist offiziell Sonntags und Montags Ruhetag bis Septemper. Nun kommt die Situation, das man wohl verschwitzt hat, ein Event im Umkreis miteinzuplanen, das aber hat man zwei Monate schleifen lassen.Der Dienstplan steht schon für 3 Wochen mit jenem Sonntag frei. Ich habe also einen kurztrip geplant, auch mit hotelbuchung.Nun kommt die Aussage,"ach ja, in am übernächsten Sonntag haben wir offen". Dienstplan kann sich also für manche ändern.Wie sieht die Rechtliche Lage aus?In welchem Zeitraum müssen solche Änderungen angekündigt sein?Die ist keine Notänderung, wo 4 Tage gelten, da man hier einfach nicht reagieren wollte, weil dies auch ein wetterabhängiges Event ist und/oder der AG es einfach vergessen hat.

...zur Frage

Urlaub für Feiertag trotz Betriebsurlaub?!

Hallo zusammen!

Seit 10 Wochen arbeite ich in einem neuen Schichtmodell. Als dieses vorgestellt wurde, hat man uns gesagt, daß ab sofort für Feiertage an denen gearbeitet wird und wir laut Schichtplan eingeteilt sind, ein Urlaubstag geopfert werden muss. Weiterhin wurde gesagt, daß dies nicht für Feiertage gilt, an denen nicht gearbeitet wird.

Letzte Woche gab es einen Aushang... "Betriebsruhe vom 20.12.2014 bis 03.01.2015"

Auf allen, von den MA abgegebenen Urlaubsanträgen, wurden nun durch den Abteilungsleiter, die benötigten Urlaubstage geändert. Wir sollen für o.g. Zeitraum 13 Tage Urlaub nehmen, die natürlich keiner mehr hat. (Wir müssen bis Ende Januar eines jeden Jahres unseren gesamten Urlaub geplant und in eine Liste eingetragen haben. Keiner hat mit einem neuen Schichtmodell im Oktober geplant.)

Es müssen also trotz Betriebsurlaub, für alle Feiertage und Wochenenden Urlaubstage geopfert werden.

Ich suche nun Informationen, ob das alles rechtens ist. Kennt jemand die genaue Rechtslage? Muss Urlaub für Feiertage genommen werden wenn der Betrieb geschlossen ist?

Vielen Dank im vorraus.

...zur Frage

Vergütung Überstunden?

Guten Tag,

der Tarifvertrag und Arbeitsvertrag sagen folgendes aus:

39 Arbeitsstunden / Woche
5% Mehrarbeit, falls nötig (2. Std)

Sachverhalt:
1. Es werden grundsätzlich 41 Std. / Woche laut Schichtplan eingeplant. Ist dieses ohne weiteres möglich? Es gehen keine Überstunden auf das Zeitkonto.
Besteht ein Recht auf Vergütung? Ist es rechtlich in Ordnung, dass der Arbeitgeber dies für jede Woche anordnet, unabhängig davon, ob dies notwendig ist?

2. Darüberhinaus ist im Wechsel jeder Arbeitnehmer ca. 1x im Monat an einem Samstag hier. Überstunden gehen auf das Zeitkonto. Kann man dieses verneinen?

Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Umwerfen des Schichtplanes ohne Absprache?

Hallo!

Ich arbeite bei einem Automobilzulieferer als Industriemechaniker in der Abteilung Instandhaltung. Seit Juli 2014 arbeiten wir einen geregelten 5 Schichtbetrieb mit 5 Arbeitsgruppe A bis E. Wobei auf jeder Schicht 2 Mechaniker anwesend sind. Allerdings sind wir in unserer Abteilung nur 11 Mann, 10 decken die 5 Gruppen ab und 1 Mann ist sogenannter "Springer" er soll also die Urlaubstage und Krankheitstage abdecken und in die jeweilige Schicht springen wo er benötigt wird, was allerdings unmöglich ist bei 10x30 Urlaubstagen + Krankheitstage. Dieser Mann kann weder sein Privatleben planen noch Termin ausmachen, da er ja meist erst kurzfristig erfährt wie er zu Arbeiten hat.

Da sich aber jetzt dieser eine "Springer" kurz vor Weihnachten bei der Firmenleitung beschwerte (was ich auch verstehen kann), ist diese auf die Idee gekommen von Heute auf Morgen anstatt zusätzliche Arbeiter zur Entlasstung aller Einzustellen, Ich müsse mit dem "Springer" tauschen....

Dagegen will ich mich aber Wehren weil, ich mich auf der Schicht "C" befinden und jetzt schon einen kompletten Plan habe "Wie und Wann" ich im ganzen Jahr 2015 arbeiten muss, ich Fahrgemeinschaften mit Kollegen aus anderen Abteilungen habe die auf meiner Schicht sind, meine Freundin (tätig im Krankenhaus) ihren Schichtplan fast zu 85% auf meinen Abstimmen konnte, ich schon wichtige Termine nach "Meiner" Schicht für dieses Jahr gelegt habe und mein Privatleben ja dann komplett durcheinander wäre, wenn ich ständig hin und her wechseln müsste.

Jetzt wäre meine Frage "Darf der Arbeitgeber mich von meinem festen Schichtplan ohne vorheriger ankündigung abziehen??" Zur Info in meinem Arbeitsvertrage steht "Arbeiten im 3 bis 5 Schichtbetrieb" eine Springer Funktion ist dort nirgends erwähnt!

Vielen Danke schon mal im voraus ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?