Wie viele sind zu viel?

15 Antworten

Gut ist das nicht, jedenfalls nicht in deinem Alter. Besser als 2-4 zu rauchen ist es allemal, aber sich einmal auf den Sack hauen ist auch gesünder als sich 4mal auf den Sack zu hauen.
Du fìckst damit jedenfalls deine ganze körperliche Entwicklung. Weiß nicht, wieviel sich davon später noch nachholen lässt. Dein Körper ist gerade dabei sich von nem Kind zu einem Mann bzw. zu einer Frau zu verändern und daran hinderst du ihn.
Würde den Scheíß ehrlich gesagt lassen bis du 20 bist oder so. Aber machste ja eh nicht. :) Man kann sich allerdings bemühen den Schaden etwas zu kompensieren. Rauchen senkt deine Libido, deine Potenz, deinen Testosteronpegel, schwächt das Immunsystem und erhöht damit die Krebsgefahr. Also würde ich mich informieren, was man tun kann um dem entgegenzuwirken, wenn man schon mit dem Qualmen nicht aufhören will.

Auslachen wirst du deine Freunde bestimmt nicht. Eher Mitleid haben. :D


Ich bin kein regelmäßiger Raucher, aber auch nicht wirklich Nichtraucher. Hoffe das disqualifiziert mich nicht.

Aber ich würde eben nicht jeden Tag 15 Zigaretten rauchen, genausowenig wie ich jeden Tag 10 Bier trinken oder jeden Tag ein paar Joints rauchen würde oder jeden Tag einen Liter Cola oder Red Bull saufen würde, weil das einfach viel zu viel ist. :D








Es ist nie gesund zu rauchen :D aber je weniger zigaretten du rauchst, desto gesünder ist es. So gesehen lebst du gesünder als deine freunde.. Ich für meinen teil rauche vlt an 2 tagen in der woche... Manchmal auch garnicht, Womit ich (je nachdem ob ich feiern geh) wöchentlich bei 0 - 10 kippen bin.. Selbst das ist nicht gesund aber wenigstens bin ich nicht abhängig^^

wenigstens das ^^ wäre auch gerne so hab aber zu viel stress :D

0

naja deshalb konsumiert man ja drogen (bei kippen ist es nikotin) auch am besten niemals um stress zu bekämpfen oder irgendwelche schlimmen dinge zu vergessen, sondern nur wegen dem "genuss"^^ gegen stress habe ich etwas anderes: metal hören und zocken xd

0

Doch, du bist süchtig. Und du wirst auch mit den Jahren immer mehr rauchen. Letztlich kann eine Zigarette schon tödlich sein, es ist nur die Frage der Wahrscheinlichkeit. Ob du auf einem 6-seitigen Würfel oder einem 20-seitigen Würfel den "Jackpot" würfelst, ist letztlich egal.

0
@dantes

Du kannst gar nicht beurteilen, ob er abhängig ist, oder nicht. Körperliche Abhängigkeit gibt es immer, doch die spielt eine untergeordnete Rolle. Spielsüchtige haben dieselben Entzugserscheiungen wie Heroinsüchtige, ohne dass sie Spielchips konsumieren würden oder sowas.
Die Abhängigkeit ergibt sich daraus, dass man das Glücksspiel oder welche andere Droge auch immer braucht, um sich nicht mehr schlecht zu fühlen. Wenn man zufrieden ist, ist man von nichts abhängig. Man hat keinen Drang, etwas zu verbessern. Das bedeutet "zufrieden". Wenn es einem konstant schlecht geht, und man das nicht verändern kann, fängt man es es zu verdrängen. Da beginnt Sucht. Sucht bedeutet, dass man in jedem Moment, in dem man nüchtern ist, den Drang verspürt, high zu sein.

20% der in Vietnam stationierten US-Soldaten waren heroinabhängig, weil sie vermutlich unfreiwillig da waren und alles scheíße und verregnet war und einem die Kumpels weggestorben sind und man Krankheiten bekommen hat und was weiß ich, Krieg halt. 95% dieser Heroinsüchtigen haben, sobald sie wieder zuhause waren, aufgehört Heroin zu nehmen. Da ging's ihnen halt wieder gut. Dass die Zahl so hoch ist, überrascht mich sogar, da man eigentlich erwarten würde, dass mehr als einer in zwanzig ein Kriegstraumata oder sonst irgendwelche Kollateralschäden abbekommen würden, sodass sie das Zeug weiterhin brauchen.

Jegliche Sucht lässt sich dadurch heilen, dass das Leben und der eigene seelische Frieden in Ordnung gebracht wird. Was man nun nimmt, um seiner miserablen Realität zu entfliehen, ist nebensächtlich.

Woher du jetzt wissen willst, dass DJFlashDs Leben so scheiße ist, dass er abhängig von irgendwas ist, würde mich echt mal interessieren.

0

wie definierst du sucht? demnach ist man ja süchtig sobald man einmal im jahr raucht... sucht bedeuted für mich, dass man die ganze zeit (also mehrmals täglich) unbedingt eine rauchen will. ich hingegen kann kontrollieren ob ich rauchen will oder nicht.. wenn ich feiern geh am wochenende, dann rauche ich gerne mal eine.. aber einfach so unter der woche rauche ich sehr selten mal.. wenn dann wirklich aus Genuss und langeweile xd natürlich ist jede Zigarette ungesund aber wie jemand anders hier schon ganz richtig erkannt hat: die menge macht das gift. vergleichsweise ist die menge bei mir verschwindend gering. wo genau siehst du hier eine sucht frage ich mich?

0
@DJFlashD

Es gibt halt Leute, die wissen wirklich nicht, was eine Sucht ist.

Es gibt auch Leute, die sich fragen, wieso man es überhaupt probiert zu rauchen, wenn man doch weiß, dass es schädlich ist. (Besonders hier auf gutefrage.net :D)

Die denken dann halt 1x Rauchen = süchtig, da beginnt die Fremdscham.

Lg

0

Hallo! Das Risiko ist der Menge proportional also haben die Freunde ein größeres. Aber auch 

10-15 pro tag

schalten die Ampel auf rot. Tabak tötet mehr Menschen als AIDS, alle anderen Drogen ( Nikotin ist natürlich auch eine Droge ) , Verkehrsunfälle, Morde und Selbstmorde zusammengerechnet. Und Raucher werden meistens in der Jugendzeit gemacht - Nichtraucher auch. 

Natürlich beginnt ein kleines Risiko schon mit der 1. Schachtel, alles Gute.

Mein Cousin hat erst mit 28 angefangen zu rauchen, als sich seine Freundin von ihm getrennt hat. Ist nicht immer so, dass nur Teenies damit anfangen ...

0

Rauchen ist generell nicht gesund.

Aber um deine Frage ein wenig zu beantworten:
Die Menge macht das Gift!

Gut ost das rauchen nicht. Aber 1 zigarette pro stunde finde ich es in ordnung.

Ich selbst rauche 2 packungen am Tag.

Lg

warum 2 schachteln wenn ich fragen darf weil das ist schon wie zu viel

0

Was möchtest Du wissen?